Server Admin - Seite Erweiterungsserver - Security Center 5.10

Security Center – Administratorhandbuch 5.10

series
Security Center 5.10
revised_modified
2021-03-19

Die Server Admin - Erweiterungsserver-Seite zeigt alle Einstellungen im Zusammenhang mit dem ausgewählten Erweiterungsserver.

Aktionen

Klicken Sie auf die Dropdownliste Aktionen neben dem Namen des Servers, um zu sehen, welche Aktionen auf den Erweiterungsserver angewendet werden können.
Die verfügbaren Aktionen sind:
Directory
aktivieren
Konvertiert den Erweiterungsserver zu einem Hauptserver.
Genetec™ Server
Konsole
Öffnen der Seite Debug-Konsole (dies ist den Genetec™ Technical Support Engineers vorbehalten).
Neustart
Starten Sie den Genetec™ Server Service neu. Durch diese Aktion ist der Server vorübergehend nicht verfügbar.

Hauptserververbindung

Dieser Abschnitt identifiziert den Hauptserver, mit dem der Erweiterungsserver verbunden werden muss.
Serveradresse
Der DNS-Name oder die IP-Adresse des Hauptservers.
Passwort ändern
Wird nur angezeigt, wenn keine Verbindung zwischen dem Erweiterungsserver und dem Hauptserver hergestellt wurde. Klicken Sie, um das Passwort festzulegen. Sobald der erste Kontakt aufgebaut wurde, sendet der Erweiterungsserver sein Identitätszertifikat an den Hauptserver. Das Passwort wird anschließend nicht erneut benötigt.

Netzwerk

In diesem Abschnitt können Sie die Netzwerkkarte und den TPC-Eingangsport konfigurieren, die vom Genetec™ Server Server genutzt werden.
HTTP-Port
Port, der vom Genetec™ Server Service genutzt wird, um auf Befehle zu lauschen, die von anderen Security Center Servern auf der öffentlichen Adresse empfangen wurden.
Sicherer HTTP-Port
Port, der vom Genetec™ Server Service für die gesicherten HTTP-Verbindungen genutzt wird.
Private Adresse
Liste der privaten Adressen, die den auf diesem Server installierten Netzwerkkarten (NIC) entsprechen. Wählen Sie nur diejenigen aus, die für die Kommunikation zwischen Security Center Anwendungen eingesetzt werden.
Privater Port
Port, der vom Hauptserver für eingehende Verbindungsanfragen sowie von allen Servern für die Kommunikation untereinander auf der privaten IP-Adresse genutzt wird (Standard=5500).
BEMERKUNG: Wenn Sie diesen Port auf dem Hauptserver ändern, müssen alle Benutzer die neue Portnummer nach dem Directory-Namen im Dialogfeld Anmeldung angeben, getrennt durch einen Doppelpunkt (":"). Dies gilt für alle Erweiterungsserver. Sie müssen die neue Portnummer nach dem Security Center Directory-Namen in Server Admin angeben, im Abschnitt Hauptserververbindung.
Legacy-Port
Port, der vom Genetec™ Server Service genutzt wird, um auf Befehle zu lauschen, die von Servern erhalten werden, auf denen eine ältere Version von Security Center ausgeführt wird (Standard=4502).
Öffentliche Adresse
Öffentliche Adresse des Servers.
IPv6 verwenden
Verwenden Sie iPv6 für Videostreaming und Kommunikation zwischen Servern (nur möglich, wenn Ihr Netzwerk dies unterstützt).
Proxy
Wählen Sie diese Option, wenn der Server als Proxyserver für ein privates Netzwerk genutzt wird, das von einer Firewall geschützt wird.

Sichere Kommunikation

In diesem Abschnitt können Sie das aktuelle Identitätszertifikat ansehen, das dieser Server für die Kommunikation mit anderen Security Center-Servern nutzt.
Ausgestellt auf
Gegenstand des aktuellen Zertifikats. Ein Selbstsigniertes Zertifikat, das bei der Softwareinstallation erstellt wurde, wird in folgender Form angezeigt: GenetecServer-{Computername}.
Ausgestellt durch
Name der Zertifizierungsinstanz , die das Zertifikat ausgestellt hat. Bei selbst signierten Zertifikaten sind Aussteller und Gegenstand identisch.
Gültig ab/Ablaufdatum
Gültigkeitsdauer des aktuellen Zertifikats.
Zertifikat auswählen (Schaltfläche)
Dialogfeld, das alle Zertifikate anzeigt, die auf diesem Computer installiert sind. Mithilfe dieses Dialogfensters können Sie das Zertifikat ändern, das für diesen Server verwendet wird.

Einige gängige von uns unterstützte Signaturalgorithmen für Zertifikate sind:

  • Algorithmus für digitale Signaturen mit elliptischer Kurve (ECDSA)
  • Algorithmus für digitale Signaturen (DSA)
  • Rivest-Shamir-Adleman (RSA)