Konfigurieren der Überwachungseingänge der Cloud Link Roadrunner™ Appliance - Cloud Link Roadrunner™ 2.0

Cloud Link Roadrunner™ – Benutzerhandbuch 2.0

Applies to
Cloud Link Roadrunner™ 2.0
Last updated
2022-08-05
Content type
Handbücher > Benutzerhandbücher
Language
Deutsch
Product
Cloud Link Roadrunner™
Version
2.0
Category
User guides

Sie können die vier Eingänge der Cloud Link Roadrunner™-Appliance verwenden, um die physische Installation der Appliance zu überwachen. Sie können beispielsweise einen Eingang mit einem Sabotagetaster auf dem Gehäuse verbinden, in welchem die Appliance installiert ist.

Was Sie noch wissen sollten

  • Sie können für jeden Eingang spezielles Verhalten festlegen. Jedes spezielle Verhalten entspricht einem Ereignis, das Sie im Task Überwachung empfangen können.
    Besonderes Verhalten Security Center-Ereignis
    Stromausfall Wechselstromfehler
    Sabotagetaster Hardwaremanipulation
    Batterieausfall Batteriefehler
  • Sie können Statusänderungen der Eingänge auf der Seite E/A-Diagnose im Cloud Link Roadrunner™ Portal ansehen.

Prozedur

  1. Öffnen Sie auf der Config Tool-Homepage den Task Zutrittskontrolle und klicken Sie auf die Ansicht Rollen und Geräte.
  2. Wählen Sie Ihre Cloud Link Roadrunner™-Einheit aus und klicken Sie dann auf die Registerkarte Hardware.
  3. Klicken Sie auf die Registerkarte Integrierte EA und konfigurieren Sie dann die Eingänge:
    Beispiel:
    Seite „Integrierte E/A“ auf der Hardwareseite der Cloud Link Roadrunner™ Portal-Einheit in Config Tool.
    Besonderes Verhalten
    Das besondere Verhalten bestimmt das Ereignis, das Sie im Task Überwachung erhalten, wenn sich der Eingang in einem nicht normalen Status befindet. Standardmäßig ist das spezielle Verhalten auf Keines gesetzt. Wählen Sie eine der folgenden Optionen:
    • Stromausfall
    • Sabotagetaster
    • Batterieausfall
    Eingabekonfiguration
    Wählen Sie eine der folgenden Optionen:
    Unbeaufsichtigt
    Eingänge werden standardmäßig nicht überwacht.
    Drei Zustände
    Wählen Sie eine der vorkonfigurierten Optionen, die für Sie den Widerstandsbereich auswählt, oder wählen Sie Benutzerdefiniert und geben Sie selbst Unteres Limit (Ohms) und Oberes Limit (Ohms) in Ohms ein.
    Vier Zustände
    Wählen Sie eine der vorkonfigurierten Optionen, die für Sie den Geschlossenen Bereich und Offenen Bereich auswählt, oder wählen Sie Benutzerdefiniert aus und geben Sie selbst Unteres Limit (Ohms) und Oberes Limit (Ohms) ein.
  4. Klicken Sie auf Anwenden.
  5. Klicken Sie auf die Registerkarte Peripheriegeräte und führen Sie einen Doppelklick auf den Eingang aus, den Sie auf der Seite Hardware konfiguriert haben.
  6. (Optional) Geben Sie im Dialogfeld Eingang bearbeiten einen neuen Namen und eine logische ID ein.
  7. Legen Sie den Kontakttyp fest:
    1. Wählen Sie Nicht überwacht, 3 Status überwacht oder 4 Status überwacht aus, um dem Wert zu entsprechen, den Sie für die Eingangskonfiguration auf der Seite Hardware ausgewählt haben.
    2. Wählen Sie Normal offen oder Normal geschlossen.
  8. Klicken Sie auf Speichern.

Ergebnisse

Wenn sich ein Eingang in einem nicht normalen Status befindet, wird die Cloud Link Roadrunner™ Portal-Einheit gelb und Sie bekommen eine Entitätswarnung. Wenn Sie die Cloud Link Roadrunner™ Portal-Einheit und die Ereignisse zu besonderem Verhalten überwacht haben, erhalten Sie das Ereignis, das dem besonderen Verhalten des Ereignisses im Task Überwachung entspricht.