Personalisieren der Standardoptionen für die Vorfallsverwaltung - Mission Control 3.2.0.0

Genetec Mission Control™ – Benutzerhandbuch 3.2.0.0

Applies to
Mission Control 3.2.0.0
Last updated
2023-10-19
Content type
Handbücher > Benutzerhandbücher
Language
Deutsch
Product
Mission Control
Version
3.2
Category
Benutzerhandbücher

Wenn Sie Ihre Ansicht eines Vorfalls und der zugehörigen Details im Genetec Mission Control™-Task Vorfallsüberwachung verwalten möchten, können Sie Alarme in der Benachrichtigungsablage personalisieren, Vorfallsstatus automatisch ändern, auswählen, welche Details beim Export von Vorfällen aufzunehmen sind, usw.

Was Sie noch wissen sollten

Ihre personalisierten Standardoptionen für die Vorfallsverwaltung werden mit Ihrem Benutzerprofil gespeichert.

Prozedur

  1. Klicken Sie in der Taskleiste Vorfallsüberwachung auf Einstellungen () und dann auf Optionen.
    Das Dialogfeld Vorfallsoptionen wird angezeigt.
  2. Ändern Sie die folgenden Einstellungen nach Bedarf und klicken Sie dann auf Übernehmen.
    1. Konfigurieren Sie im Abschnitt Vorfallsüberwachung die folgenden Optionen:
      Mindestpriorität in der Benachrichtigungsablage
      Wählen Sie die Mindestpriorität aus, die erforderlich ist, damit ein neu eingegangener Vorfall in der Benachrichtigungsablage angezeigt wird, wenn kein Task vom Typ Vorfallsüberwachung geöffnet ist. Standardmäßig ist die Mindestpriorität Niedrig ausgewählt.
      Warnung in Benachrichtigungsablage
      Wählen Sie diese Option aus, damit das Fenster mit der Liste der aktiven Vorfälle automatisch angezeigt wird, wenn ein neuer Vorfall eingeht und der Task Vorfallsüberwachung nicht geöffnet ist. Standardmäßig müssen Sie auf das Vorfallssymbol () in der Benachrichtigungsablage klicken, um das Fenster anzuzeigen.
      Vorfallsüberwachungstasks synchronisieren
      Wählen Sie diese Option aus, um alle Tasks vom Typ Vorfallsüberwachung für den ausgewählten Vorfall- und Überwachungsfilter zu synchronisieren. Standardmäßig ist diese Option aktiviert. Diese Funktion ist nützlich bei Setups mit mehreren Bildschirmen, bei denen die Vorfallsliste und die Karte jeweils über eigene Monitore verfügen.
      Sie können auch eine oder eine Kombination der folgenden Optionen wählen:
      Vorfallsauswahl synchronisieren
      Wählen Sie diese Option aus, um die Details desselben Vorfalls auf allen Bildschirmen anzuzeigen. Ein Vorfall wird angezeigt, wenn er in der Vorfallsliste oder Karte verfügbar ist, und wird nicht nach anderen Kriterien herausgefiltert.
      Ansichtsfilter synchronisieren
      Wählen Sie diese Option aus, um denselben Überwachungsfilter auf alle Bildschirme anzuwenden.
      Spaltenansicht synchronisieren (Sortierung, Gruppierung, Spalteneinrichtung)
      Wählen Sie diese Option aus, um dieselbe Auswahl an Spalten, Sortierungen und Vorfallsgruppierungen auf allen Bildschirme anzuwenden.
      BEMERKUNG: Alle neuen und alle gespeicherten Tasks, die nach der Auswahl geöffnet werden, verwenden die ausgewählten Ansichten zur Anzeige.
      Alle Vorfälle auf Standardkarte anzeigen
      Wählen Sie diese Option aus, um alle Vorfälle auf der Standardkarte anzuzeigen. Standardmäßig ist diese Option aktiviert. Damit diese Option funktioniert, muss Ihre Standardkarte georeferenziert sein. Zudem müssen Ihre Vorfälle mit einer georeferenzierten Karte verknüpft sein. Wenn diese Option deaktiviert ist, werden die Vorfälle auf der Karte angezeigt, die mit ihrem Standort (Bereich) verbunden ist.
      Ursprüngliche Kartenzoomstufe für ausgewählte Vorfälle
      Geben Sie eine Zoomstufe von 0 (kein Zoom) bis 100 (voller Zoom) an, die auf die Karte angewendet wird, wenn Sie einen Vorfall im Task Vorfallsüberwachung auswählen (Standard = 100).
      Schriftgröße des Vorfalldetailbereichs
      Geben Sie in den Tasks Vorfallsüberwachung und Vorfallsbericht eine Schriftgröße von 10 bis 18 für den Vorfalldetailbereich an (Standard = 12).
      Schriftgröße der Vorfallsliste
      Geben Sie in den Tasks Vorfallsüberwachung und Vorfallsbericht eine Schriftgröße von 10 bis 18 für die Vorfallsliste an (Standard = 13).
    2. Konfigurieren Sie im Abschnitt Beim Öffnen eines Vorfalls in der Überwachung die folgenden Optionen:
      Karte an Vorfallsinhalt anhängen
      Zeigt die Karte mit dem Vorfall in einer Kachel an. Standardmäßig ist diese Option aktiviert.
      Quelleinheiten ohne Videostream anhängen
      Zeigt Einheiten an, die kein Videomaterial im Task Überwachung enthalten. Standardmäßig ist diese Option aktiviert.
      Vorfallsstatus automatisch ändern
      Ändert den Vorfallsstatus automatisch in In Bearbeitung, wenn der Vorfall neu ist. Standardmäßig ist diese Option aktiviert.
      Bereichsansicht ausblenden
      Blendet die Bereichsansicht aus, die im linken Bereich des Tasks Überwachung angezeigt wird. Standardmäßig ist diese Option aktiviert.
      Immer Bildschirm-ID verwenden
      Öffnet den Task Überwachung auf dem Bildschirm mit der angegebenen ID. Standardmäßig ist diese Option deaktiviert. Der Benutzer kann eine Verbindung zu verschiedenen Arbeitsstationen herstellen und für jede Arbeitsstation eine andere Bildschirm-ID auswählen. Wenn die Option deaktiviert ist, wird der Task Überwachung auf dem ersten Bildschirm geöffnet, auf dem noch kein Task vom Typ Vorfallsüberwachung geöffnet ist.
    3. Konfigurieren Sie im Abschnitt Exporteinstellungen die folgenden Optionen für den Export von Vorfällen:
      Aktuelle Kartenansicht exportieren
      Fügen Sie einen .jpg-Schnappschuss der aktuellen Kartenansicht in den Exportordner des Vorfalls ein. Standardmäßig ist diese Option aktiviert. Diese Option ist nicht verfügbar, wenn der Export über den Task Überwachung oder den Kartenmodus im Task Vorfallsbericht erfolgt.
      Exportieren von Ereignis-Schnappschüssen
      Fügen Sie einen Schnappschuss im .jpg-Format von jeder Kamera ein, die mit den Ereignissen im Zusammenhang mit dem Vorfall verknüpft ist. Standardmäßig ist diese Option aktiviert. Der Schnappschuss wird erstellt, wenn das Ereignis eintritt. Bei einem verknüpften Ereignis kann es sich um das Ereignis handeln, das den Vorfall ausgelöst hat, oder um ein beliebiges Ereignis, das über den Workflow zur Automatisierung von Vorfällen zum Vorfall aggregiert wird.
      Video für aggregierte Ereignisse exportieren
      Exportieren Sie die Videos von Kameras, die mit den zum Vorfall aggregierten Ereignissen verknüpft sind. Standardmäßig ist diese Option aktiviert.
      Verknüpfte Videos exportieren
      Exportiert das Video von Kameras, die direkt mit dem Vorfall verknüpft sind. Standardmäßig ist diese Option aktiviert.
      Ausgabe komprimieren
      Speichern Sie den Exportordner des Vorfalls im Vault als .zip-Datei. Standardmäßig ist diese Option deaktiviert.
      Löschen von Zwischendateien
      Löschen Sie den Exportordner, nachdem der Export abgeschlossen ist, und behalten Sie nur die .zip-Datei. Standardmäßig ist diese Option deaktiviert.
      Zusätzliches Exportformat
      Keine
      (Standard) Alle Vorfallsdetails, die im Vorfalldetailbereich angezeigt werden, werden in einem XML-Dokument gespeichert. Das XML-Dokument wird von Drittanwendungen für das Data Mining verwendet.
      PDF
      Die Vorfallsdetails werden sowohl in einem XML- als auch in einem PDF-Dokument gespeichert.
      HTML
      Die Vorfallsdetails werden sowohl in einem XML- als auch in einem HTML-Dokument gespeichert.
      Wiedergabeversatz
      Standard-Wiedergabeversatz (Standard = 60 Sekunden).
      Dauer
      Standard-Wiedergabedauer (Standard = 5 Minuten).
    4. Wählen Sie die Liste der Widgets im Abschnitt Vorfalldetailbereich aus und konfigurieren Sie die Reihenfolge, in der Sie sie im Vorfalldetailbereich anzeigen möchten.