Faktoren, die die Leistung von Mission Control beeinflussen - Mission Control 3.1.3.0

Genetec Mission Control™ – Bereitstellungshandbuch 3.1.3.0

Product
Mission Control
Content type
Handbücher > Bereitstellungshandbücher
Version
3.1
Release
3.1.3.0
Language
Deutsch
Last updated
2023-12-08

Die Anzahl der Vorfälle, die Genetec Mission Control™ Web API pro Minute bearbeiten kann, hängt von der Anzahl der Vorfalltypen, der Komplexität der Vorfallerkennungsregeln und Automatisierungs-Workflows, der Anzahl der aktiven Vorfälle und der Rate ab, mit der die Ereignisse im System generiert werden.

Die Leistungsmetriken von Mission Control werden von folgenden Faktoren beeinflusst:
Anzahl der pro Sekunde erstellten Ereignisse
Ein Ereignis kann ein einfaches Ereignis wie eine Zutrittserlaubnis oder eine Bewegungserkennung sein.
Anzahl der konfigurierten Vorfalltypen
Eine VorfalltypEinheit steht für eine Situation, in der spezifische Aktionen für die Lösung erforderlich sind. Der Vorfalltyp kann auch verwendet werden, um die Vorfallerkennung in Genetec Mission Control™ zu automatisieren und die Standardarbeitsanweisungen (Standard Operating Procedures) durchzusetzen, die Ihr Sicherheitsteam einhalten muss.
Auch die Konfiguration Ihrer Vorfalltypen wirkt sich auf die Leistung aus. Dazu gehören die folgenden Punkte:
  • Konfiguration von Vorfallauslösern oder Regeln für das Auslösen eines Vorfalls.
  • Komplexität der Automatisierungs-Workflows.

    Beispielsweise würde eine Aktivität Auf Ereignis warten im Automatisierungs-Workflow die Leistung beeinträchtigen.

Anzahl der ausgelösten Vorfälle pro Minute
Dies bezieht sich auf die Anzahl der aktiven Vorfälle, die pro Minute ausgelöst werden.
Anzahl der aktiven Vorfälle in Ihrem System
Die Gesamtzahl der aktiven Vorfälle in Ihrem System zu einem bestimmten Zeitpunkt.
Andere Faktoren
  • Leistung von RabbitMQ
  • Leistung Ihres SQL Servers
  • Serveranzahl
  • Anzahl von Clients: Diese umfasst Workstations, Genetec-Mission-Control™-Web-API-Clients und mobile Apps.

Datenträgernutzung

  • Die durchschnittliche Größe einer Vorfalltyp-Konfiguration beträgt etwa 5 MB. Wenn Sie 100 Vorfalltypen haben, benötigen Sie 500 MB Speicherplatz in der Datenbank.
  • Die durchschnittliche Größe eines aktiven Vorfalls auf der Festplatte beträgt etwa10 KB. Bei 3.000–4.000 Vorfällen am Tag brauchen Sie 10 GB Festplattenspeicher bei einer Aufbewahrungszeit von einem Jahr.
  • Damit RabbitMQ optimal funktioniert, muss ein Minimum von 50 MB Festplattenplatz frei sein.

Ihre Systemarchitektur konfigurieren

Basierend auf Ihren Anforderungen können Sie Ihre Systemarchitektur mithilfe der empfohlenen Security-Center-Server- oder -High-End-Serverspezifikationen erstellen.

Wenn Sie beispielsweise 1 bis 4 Bediener haben und bei Ihren Vorfall-Workflows ein Mindestausmaß von Automatisierung wünschen, können Sie Ihre Systemarchitektur mithilfe der empfohlenen Security-Center-Serverspezifikationen erstellen.

Wenn Sie 5 oder mehr Bediener haben, ein größeres Ausmaß von Automatisierung in Ihren Vorfall-Workflows erwarten und mehrere Server haben, können Sie Ihre Systemarchitektur mithilfe der Security-Center-High-End-Server-Spezifikationen erstellen.
TIPP: Informationen zu Security-Center-Servermetriken finden Sie unter Security Center – Serveranforderungen.

Ihre Systemleistung hängt von Ihrer Einrichtung ab. Weitere Einzelheiten zu den Bereitstellungsarchitekturen und ihren Anforderungen finden Sie unter Übersicht über Bereitstellungsoptionen für Mission Control.