Incident Manager-Bereitstellungsoption: auf eigenständigem Rechner mit separater Failover-Konfiguration - Mission Control 3.1.3.0

Genetec Mission Control™ – Bereitstellungshandbuch 3.1.3.0

Product
Mission Control
Content type
Handbücher > Bereitstellungshandbücher
Version
3.1
Release
3.1.3.0
Language
Deutsch
Last updated
2023-12-08

Sie können den Incident Manager auf einem eigenständigen Computer bereitstellen und Failover auf dem Computer mit allen anderen Diensten bereitstellen.

Das Verfahren zum Einrichten von Failover-Clustern für die Incident-Manager-Rolle folgt dem gleichen Verfahren wie das Konfigurieren des Rollen-Failovers in Security Center. Weitere Informationen siehe Rollen-Failover und Einrichten von Rollen-Failover.

Vorteile: Incident Manager auf einem eigenständigen Computer und Failover-Konfiguration auf einem separaten Computer

Geringer Wartungsaufwand
Es müssen nur zwei Computer überwacht und verwaltet werden: einer für die Incident-Manager-Rolle und einer für alle anderen Genetec-Mission-Control™-Komponenten.
Vorteile der Failover-Konfiguration
Wenn der Computer mit der Incident-Manager-Rolle offline geht, greift das Failovert und Sie profitieren davon, dass die Incident-Manager-Rolle auf demselben Computer ausgeführt wird wie alle anderen Dienste.
Fehlerresistenz für die Incident-Manager-Rolle
Wenn der Computer, auf dem der Incident Manager ausgeführt wird, offline geht, startet das System nach einer kleinen Verzögerung eine andere Instanz des Incident Managers auf dem Rechner mit den anderen Diensten und nimmt so den Betrieb wieder auf.
BEMERKUNG: Wenn jedoch einer der anderen Dienste ausfällt, ist diese Option nutzlos, da der Incident Manager voraussetzt, dass alle Komponenten betriebsbereit sind.
Incident Manager-Ressourcen werden nicht freigegeben
Andere Dienste nutzen nicht dieselben Ressourcen und haben daher keine Auswirkungen auf die Leistung oder Verfügbarkeit des Incident Managers, es sei denn, ein Failover wird ausgelöst.
Minimale Ausfallzeit beim Durchführen von Updates
Updates für Ihr Windows-System sind mit minimaler Ausfallzeit für die Incident-Manager-Rolle verfügbar.

Nachteile: Incident Manager auf einem eigenständigen Computer und Failover-Konfiguration auf einem separaten Computer

Alle Nachteile der Bereitstellung der Incident-Manager-Rolle auf einem eigenständigen Computer
  • Komplexe Bereitstellung
  • Höhere Latenzzeit bei der Kommunikation zwischen Diensten
  • Größere Auswirkungen von Umgebungsproblemen
  • Einzelne Fehlerquelle
  • Verzögerung bei Windows-Updates
Keine Fehlerresistenz oder Fehlertoleranz für andere Komponenten
Wenn Ihr Computer mit allen Diensten ausfällt oder offline geht, bedeutet das, dass Sie Daten über Vorfälle verlieren. Die Incident-Manager-Rolle ist auch nicht mehr verfügbar, wenn eine der Komponenten offline geht.
BEMERKUNG: Für die Bereitstellung des Incident Managers können Sie das Failover nicht auf einem eigenständigen Computer ausführen lassen, da alle anderen Dienste für die reibungslose Ausführung des Incident Managers erforderlich sind. Wenn jedoch alle anderen Komponenten, die für die Ausführung des Incident Managers erforderlich sind, Fehlerresistenz oder Fehlertoleranz unterstützen, können Sie versuchen, eine Incident-Manager-Failover-Rolle auf demselben Computer ausführen zu lassen.