Das Modbus-Client-Protokoll aktivieren - Industrial IoT 5.0.0.0 | BACnet | Modbus | OPC Client | SNMP Manager

Industrial IoT Plugin-Leitfaden 5.0.0.0

Applies to
Industrial IoT 5.0.0.0 | BACnet | Modbus | OPC Client | SNMP Manager
Last updated
2022-09-14
Content type
Handbücher > Plugin- und Extension-Handbücher
Language
Deutsch (Deutschland)
Product
Industrial IoT
Version
5.0

Bevor Sie ein Modbus-Gerät in Ihrem System registrieren können, müssen Sie das Modbus-Client-Protokoll auf der Industrial IoT-Plugin-Rolle aktivieren.

Prozedur

  1. Öffnen Sie auf der Config Tool-Startseite den Task Plugins.
  2. Wählen Sie im Entitätsbrowser die Industrial IoT-Plugin-Rolle aus und klicken Sie auf die Registerkarte Protokolle.
  3. Schalten Sie in der Liste Protokolle den Schalter Modbus-Client ein.
  4. Konfigurieren Sie im Abschnitt Modbus-Client rechts die folgenden Einstellungen und klicken Sie auf Anwenden.
    Datenabfrageintervall
    Die Frequenz (in Millisekunden), in der Security Center das Gerät abfragt. Der Standardwert beträgt 1.000 Millisekunden.
    BEMERKUNG: Die optimale Abfragefrequenz hängt von Ihrer Anwendung und der Anzahl von Eingängen ab. Eine Industrieanwendung, wie das Überwachen der Temperatur einer flüchtigen Verbindung, erfordert eine geringere Frequenz. Das Überwachen der Temperatur in einem Bürogebäude erfordert eine seltenere Überwachung.

    Kürzere Abfrageintervalle, mehr Regeln und mehr Eingänge erhöhen die CPU-Auslastung. Diese Einstellungen sind durch die Rechenleistung des Computers, der das Plugin hostet, eingeschränkt.

    Zeitüberschreitung
    Die Zeit (in Millisekunden), die ein Gerät hat, um auf eine Anforderung zu antworten, die von der Industrial IoT-Plugin-Rolle gesendet wurde. Der Standardwert beträgt 1.000 Millisekunden. Wenn Sie viele abgelaufene Anforderungen erhalten, erhöhen Sie diese Nummer.
    Adressenformat
    Das auf der Benutzeroberfläche des Plugins verwendete Adressenformat. Wählen Sie entweder Dezimal oder Hexadezimal aus.
    Erfassungsanforderungen optimieren
    Wenn diese Option aktiviert ist, können Sie eine Leseanforderung festlegen, um mehrere Eigenschaften auf einem Modbus-Gerät abzufragen. Wenn Sie beispielsweise ein Gerät mit 100 Spulen haben, können Sie anstatt 100 Anforderungen durchzuführen, die jeweils eine Spule ablesen, eine Anforderung durchführen, die 100 Spulen abliest.
    Spulen/Discrete-Eingänge pro Erfassung
    Die Anzahl von Spulen oder Discrete-Eingängen, die Sie mit jeder Anfrage abfragen möchten. Das Maximum beträgt 2.000.
    Holding-/Eingangsregister pro Erfassung
    Die Anzahl von Holding-Registern oder Eingangsregistern, die Sie mit jeder Anfrage abfragen möchten. Das Maximum beträgt 125.

    Beachten Sie, dass nur nebeneinander liegende Register zusammen gelesen werden können.

    Config Tool, das die Konfiguration des Modbus-Clients auf der Seite der Industrial-IoT-Plugin-Rolle „Protokolle“ zeigt.