Ihre Datenpunkte mit Industrial IoT-Entitäten organisieren - Industrial IoT 5.0.0.0 | BACnet | Modbus | OPC Client | SNMP Manager

Industrial IoT Plugin-Leitfaden 5.0.0.0

Applies to
Industrial IoT 5.0.0.0 | BACnet | Modbus | OPC Client | SNMP Manager
Last updated
2022-09-14
Content type
Handbücher > Plugin- und Extension-Handbücher
Language
Deutsch (Deutschland)
Product
Industrial IoT
Version
5.0

Um die Konfiguration und Verwaltung von Datenpunkten, die Sie überwachen möchten, zu vereinfachen, können Sie Entitäten erstellen, um sie logisch zu gruppieren. Dies ist hilfreich, wenn Sie einige Datenpunkte von einem einzelnen Gerät aus überwachen oder Datenpunkte von mehreren Geräten konsolidieren möchten.

Was Sie noch wissen sollten

Im Kontext von Industrial IoT ist eine Entität ein virtuelles Gerät, das zum Repräsentieren eines Satzes von Datenpunkten verwendet wird, die zu einem einzelnen oder mehreren Geräten gehören können. Sie können eine Entität erstellen, die einen Datenpunkt eines Geräts darstellt, oder mehrere Datenpunkte von mehreren Geräten, mit möglicherweise unterschiedlichen Typen. Die von Ihnen erstellten Entitäten werden einfacher auf Karten dargestellt. Aus einer Konfigurationsperspektive können Sie mit Entitäten alles machen, das Sie auch mit Geräten machen können. Der einzige Unterschied zwischen Geräten und Entitäten besteht darin, dass ein Gerät an ein Protokoll gebunden ist und eine Entität nicht. Eine Entität befreit Sie von den physischen Einschränkungen von Geräten.

Prozedur

  1. Öffnen Sie auf der Config Tool-Startseite den Task Plugins.
  2. Wählen Sie die Industrial IoT-Plugin-Rolle aus dem Entitätsbrowser aus.
  3. Klicken Sie auf die Registerkarte Entitäten und dann auf Eine Entität hinzufügen ().
    Das Dialogfeld Eine Entität hinzufügen wird geöffnet.
  4. Geben Sie die folgenden Informationen ein:
    Name
    Ein eindeutiger Name, der zum Identifizieren dieser Entität in Ihrem System verwendet wird.
    Typ
    (Optional) Der Entitätstyp, der für diese Entität als Modell angewendet wird. Entitätstypen definieren gemeinsame Eigenschaften, wie Status, Datenpunkte, Ereignisse und Aktionen, die von einer Gruppe von Entitäten geteilt werden. Das Verwenden eines Entitätstyps vereinfacht Ihren Konfigurationsaufwand. Entitätstypen werden auf der Seite Entitätstypen der Industrial IoT-Plugin-Rolle definiert.
    BEMERKUNG: Wenn Sie Keine auswählen, müssen Sie die gemeinsamen Eigenschaften manuell in Security Center zur Entität hinzufügen.
  5. Klicken Sie auf Hinzufügen > Anwenden.
    Die Entität wird im Entitätsbrowser unter dem Industrial IoT-Plugin geschachtelt angezeigt. Wenn die Entität Datenpunkte von mehreren Geräten erbt, wird die Entität als untergeordnetes Element aller Geräte angezeigt, von denen sie Datenpunkte erbt.
  6. Wählen Sie im Entitätsbrowser die Entität aus, die Sie gerade erstellt haben und klicken Sie auf die Registerkarte Eigenschaften.
  7. Wenn Sie keinen Entitätstyp verwendet haben oder wenn sie Eigenschaften zu dieser Entität hinzufügen möchten, die nicht geerbt wurden, führen Sie dies jetzt durch.
    BEMERKUNG: Sie können die folgenden Dinge durchführen und das folgende Verhalten erwarten:
    • Sie können nur Eigenschaften zu Entitäten, Datenpunkten und Ereignissen hinzufügen, die zu einem echten Gerät gehören. Das Gerät, von dem der Datenpunkt stammt, wird „Quellgerät“ genannt.
    • Sie können Datenpunkte und Ereignisse, die von echten Geräten stammen, umbenennen.
    • Sie können Eigenschaften (Status, Datenpunkte, Ereignisse, Aktionen) hinzufügen, die nicht von einem Entitätstyp übernommen wurden.
    • Wenn eine Eigenschaft, die direkt zur Entität hinzugefügt wurde, später zum Entitätstyp hinzugefügt wird, wird sie ein zweites Mal zur Entität hinzugefügt. Die erste Instanz der Eigenschaft wird mit dem Suffix „_n“ umbenannt, um sie von der geerbten zu unterscheiden zu können.
    • Wenn Sie eine geerbte Eigenschaft löschen, trennen Sie die Verbindung zwischen der Entität und ihrem Entitätstyp. Weitere Änderungen des Entitätstyps werden die Entität nicht mehr beeinträchtigen.

Beispiel

Beispiel 1: Ein Gerät, das viele Komponenten hat

Sie haben eine Lichtsteuerung, die 100 Beleuchtungskörper steuert. Jeder Beleuchtungskörper befindet sich in einem anderen Raum eines Gebäudes. Jeder Beleuchtungskörper hat einen Ein-/Aus-Schalter.

Sie möchten in Security Desk-Karten überwachen, welche Beleuchtungskörper EIN oder welche AUS sind.

Führen Sie die folgenden Schritte durch:

  • Erstellen Sie ein Gerät namens Lichtsteuerung01.
  • Erstellen Sie 100 Datenpunkte namens Lichtschaltern, wobei n eine eindeutige Zahl ist, um den Lichtschalter zu identifizieren, wie Lichtschalter001, Lichtschalter002, Lichtschalter100. Wählen Sie den Boolesch-Typ für die EIN- und AUS-Status.
  • Erstellen Sie eine Entität namens Beleuchtungskörpern, wobei n eine eindeutige Zahl ist, wie beispielsweise Beleuchtungskörper001, Beleuchtungskörper002, Beleuchtungskörper100.
  • Fügen Sie jeden Lichtschalter-Datenpunkt zur entsprechenden Beleuchtungskörper-Entität hinzu. Beispielsweise: Fügen Sie Lichtschalter001 zu Beleuchtungskörper001 hinzu.
  • Platzieren Sie jede Beleuchtungskörper-Entität auf dem Etagenplan Ihres Gebäudes.

Sie können nun auf der Karte sehen, welche Lichter EIN und welche AUS sind.

Beispiel 2: Ein Gerät, das viele Komponenten hat, jede Komponente hat mehrere Eingänge

Sie haben eine Lichtsteuerung, die 100 Beleuchtungskörper steuert. Jeder Beleuchtungskörper befindet sich in einem anderen Raum eines Gebäudes. Jeder Beleuchtungskörper hat einen Dimmschalter, der ebenfalls das Licht ein- und ausschaltet.

Sie möchten die Beleuchtungskörper in Security Desk-Karten überwachen, um zu sehen, welche EIN und welche AUS sind, sowie wie hell die Lichter sind.

Führen Sie die folgenden Schritte durch:
  • Erstellen Sie ein Gerät namens Lichtsteuerung02.
  • Erstellen Sie zwei Datenpunkte für jeden Beleuchtungskörper, also insgesamt 200 Datenpunkte.
    • 100 Datenpunkte namens Lichtschaltern, wobei n eine eindeutige Zahl ist, um den Lichtschalter zu identifizieren, wie Lichtschalter101, Lichtschalter102, Lichtschalter200. Wählen Sie den Boolesch-Typ für die EIN- und AUS-Status.
    • 100 Datenpunkte namens Dimmschaltern, wobei n eine eindeutige Zahl ist, wie Dimmschalter101, Dimmschalter102, Dimmschalter200. Wählen Sie den Typ „Integer“, wobei 0 für kein Licht steht und 100 für volle Helligkeit.
  • Erstellen Sie eine Entität namens Beleuchtungskörpern, wobei n eine eindeutige Zahl ist, wie beispielsweise Beleuchtungskörper101, Beleuchtungskörper102, Beleuchtungskörper200.
  • Fügen Sie jeden Lichtschalter-Datenpunkt und jeden Dimmschalter-Datenpunkt zur entsprechenden Beleuchtungskörper-Entität hinzu. Fügen Sie beispielsweise Lichtschalter101 und Dimmschalter101 zu Beleuchtungskörper101 hinzu.
  • Platzieren Sie jede Beleuchtungskörper-Entität auf dem Etagenplan Ihres Gebäudes.

Sie können nun auf der Etagenkarte sehen, welche Lichter EIN und welche AUS sind und welchen Dimmwert sie haben.

Beispiel 3: Erstellen Sie eine Entität aus mehreren Sensoren

Sie möchten eine Wetterstation erstellen, die Daten von Sensoren für Temperatur, Luftfeuchtigkeit, Luftdruck und Windstärke an einem Standort erfasst. Sie möchten alle bei der Wetterstation erfassten Daten auf Ihrer Security-Desk-Karte ansehen.

Führen Sie die folgenden Schritte durch:

  • Erstellen Sie ein Gerät namens WetterstationBerlin.
  • Erstellen Sie die folgenden vier Datenpunkte:
    • Temperatur des Typs INT16.
    • Feuchtigkeit des Typs UINT.
    • Luftdruck des Typs UINT.
    • Windstärke des Typs UINT.
  • Erstellen Sie eine Entität namens WetterstationBerlin und fügen Sie alle vier Datenpunkte hinzu.
  • Platzieren Sie die Entität WetterstationBerlin auf der Karte im Task Map Designer.

Sie können nun auf Ihrer Karte in Security Desk das Wetter in Berlin beobachten.

Beispiel 4: Überwachen Sie mehrere Sensoren von einem einzelnen Dashboard aus

Sie haben mehrere Sensoren, die entlang einer Pipeline angebracht sind, die das Land durchquert. Jeder Sensor misst die Geschwindigkeit des Gasflusses durch die Pipeline. Sie möchten den Gasfluss auf der ganzen Länge einer Pipeline überwachen.

Erstellen Sie Folgendes:

  • Ein Gerät namens Gassensorn für jeden Sensor, wobei n eine eindeutige Zahl ist, die den Sensor identifiziert.
  • Einen Datenpunkt namens Gasfluss des Typs INT16.
  • Eine Entität namens GasFließtInPipeline01 und fügen Sie alle Gassensor-Geräte hinzu.
  • Ein Dashboard für die GasFließtInPipeline01-Entität.

Das Dashboard zeigt die Gasflussgeschwindigkeit bei jedem Sensor an.