Industrial IoT-Datenpunkte als digitale Eingänge auf Karten überwachen - Industrial IoT 5.0.0.0 | BACnet | Modbus | OPC Client | SNMP Manager

Industrial IoT Plugin-Leitfaden 5.0.0.0

Applies to
Industrial IoT 5.0.0.0 | BACnet | Modbus | OPC Client | SNMP Manager
Last updated
2022-09-14
Content type
Handbücher > Plugin- und Extension-Handbücher
Language
Deutsch (Deutschland)
Product
Industrial IoT
Version
5.0

Um Datenpunkte auf Karten zu überwachen, müssen Sie ihren Wertbereich zu den Standardstatus eines digitalen Eingangs zuweisen: Normal, Aktiv und Problem. Nachdem Sie das durchgeführt haben, können Sie die Datenpunkte auf Karten darstellen, als ob es sich um digitale Eingänge handeln würde.

Bevor Sie beginnen

Konfigurieren Sie die Datenpunkte auf Ihren Industrial IoT-Geräten. Weitere Informationen finden Sie im entsprechenden Thema im Kapitel Geräte und Entitäten mithilfe des Industrial-IoT-Plugins hinzufügen.

Was Sie noch wissen sollten

Das System kann einen Datenpunkt wie einen digitalen Eingang behandeln, wenn Sie ein Eingangsverhalten hinzufügen. Wenn Sie dies durchführen, erstellt das System einen virtuellen Eingang und eine virtuelle Zutrittskontrolleinheit in Security Center. Der Datenpunkt erbt dann die Funktionen, die für digitale Eingänge in Security Center verfügbar sind, wie die Möglichkeit, auf Karten angezeigt zu werden, in Event-to-Actions und in Genetec Mission Control™-Workflows verwendet zu werden.

Prozedur

  1. Öffnen Sie auf der Config Tool-Startseite den Task Plugins.
  2. Erweitern Sie die mit dem Gerät verknüpfte Plugin-Rolle im Entitätsbrowser, wählen Sie ein Gerät oder eine Entität aus und klicken Sie auf die Registerkarte Eingangsverhalten.
  3. Klicken Sie auf Einen Eingang hinzufügen () und geben Sie die folgenden Informationen ein:
    Datenpunkt
    Wählen Sie den Datenpunkt aus, den Sie als Eingang konfigurieren möchten.
    Status
    Konfigurieren Sie im Abschnitt Status Folgendes:
    Normaler Status
    Definieren Sie das Verhalten des Eingangs für den Status Normal mithilfe eines Vergleichsoperators und eines Werts.
    Aktiver Status
    Definieren Sie das Verhalten des Eingangs für den Status Aktiv mithilfe eines Vergleichsoperators und eines Werts.
    Fehlerstatus
    Definieren Sie das Verhalten des Eingangs für den Status Problem mithilfe eines Vergleichsoperators und eines Werts.
    BEMERKUNG: Der Problemstatus ist standardmäßig deaktiviert. Um ihn zu aktivieren, wählen Sie die Option Problemstatus.
    Das Dialogfeld „Eingangsverhalten hinzufügen“ mit einer Beispielkonfiguration.
    Fallback-Status
    Definieren Sie das Verhalten des Eingangs, wenn alle drei Statusbedingungen „falsch“ zurückgeben. Es gibt vier Optionen für den Fallback-Status:
    • Aktuellen Eingangsstatus behalten (Standard)
    • Eingangsstatus auf „normal“ setzen
    • Eingangsstatus auf „aktiv“ setzen
    • Eingangsstatus auf „Problem“ setzen
  4. Klicken Sie auf Hinzufügen und dann auf Anwenden.
    WICHTIG: Wenn zwei definierte Bedingungen zutreffen, priorisiert das System den Eingangsstatus in der folgenden Reihenfolge:
    1. Problem
    2. Aktiv
    3. Normal
    4. Fallback

Ergebnisse

Eine virtuelle Zutrittskontrolleinheit wird zum Entitätsbrowser hinzugefügt, Sie trägt den Namen des Geräts oder der Entität, auf dem/der sie erstellt wurde, mit dem Suffix „IO“.
Config Tool, das die Seite „Eingangsverhalten“ eines Geräts mit drei definierten Eingangsverhalten zeigt.