Informationen über Lastenausgleich - KiwiVision™ 4.5.0 | Security Center 5.10.1.0

KiwiVision™ – Benutzerhandbuch für Security Center 5.10.1.0

Applies to
KiwiVision™ 4.5.0 | Security Center 5.10.1.0
Last updated
2021-08-05
Content type
Handbücher > Benutzerhandbücher
Language
Deutsch (Deutschland)
Product
KiwiVision
Version
4.5

Bei einer Einrichtung mit mehreren Verarbeitungsgeräten, wie Servern und GPU, bestimmt das System, welchem Gerät und welcher KiwiVision™-Analyzer-Rolle jedes Videoanalyseszenario zugewiesen wird. Sie können jedoch die Zuweisung der Szenarios durch das System durch manuelle Zuweisung überschreiben oder KiwiVision™-Analyzer-Rollen und Szenarios von automatischem Lastenausgleich gänzlich ausschließen.

Automatischer Lastenausgleich

Standardmäßig gleicht das System Lasten automatisch aus, um die optimale Leistung der Module KiwiVision™ Sicherheitsvideoanalyse und KiwiVision™ People Counter zu gewährleisten. Die Verteilung basiert auf mehreren Faktoren, wie der Framerate der Analyse und der CPU- oder GPU-Auslastung der jeweiligen Server.

Wie automatischer Lastenausgleich funktioniert

Szenarioverteilung
Wenn ein Szenario keiner KiwiVision™-Analyzer-Rolle oder keinem Gerät zugewiesen ist, beispielsweise, wenn ein Szenario erstellt oder die Zuweisung manuell entfernt wurde, weist das System das Szenario sofort einem Gerät zu, das aktuell wenige Szenarios verarbeitet.
Automatischer Lastenausgleich
Im Hintergrund verschiebt das System wiederholt einzelne Szenarios zu verschiedenen KiwiVision™-Analyzer-Rollen und Geräten (CPU und GPU), beobachtet dann, wie sich die Leistung ändert und wiederholt diesen Vorgang, bis es die optimale Option für die erneute Zuweisung ermittelt hat. Dieser Vorgang ereignet sich maximal alle 30 Minuten und kann einige Minuten in Anspruch nehmen.

Während des Vorgangs der erneuten Zuweisung wird das Szenario für kurze Zeit sowohl auf der Quell- als auch auf der Zielrolle bzw. -gerät ausgeführt. Es gibt keine Ausfallzeit und auch keine Duplizierung von Ereignissen, da sie auf dem neuen Szenario unterdrückt werden, bis die Übergabe vollständig abgeschlossen wurde. Es werden jedoch zusätzliche Rechenressourcen verwendet.

Das System versucht nur dann Szenarios zu verschieben, wenn auf dem Zielserver oder -gerät ausreichend Speicher verfügbar ist.
  • Auf dem Zielserver muss für alle Analysen mindestens 1,0 GB an Hauptspeicher verfügbar sein.
  • Für das erste Einbrucherkennungs- oder Objekterkennungsszenario auf dieser KiwiVision™-Analyzer-Rolle muss der Zielserver über mindestens 1,5 GB an freiem Hauptspeicher verfügen.
  • Für Personenzählungsanalyse muss die Ziel-GPU über mindestens 0,5 GB an dediziertem GPU-Speicher verfügen.
  • Für das erste Personenzählungsszenario auf dieser KiwiVision™-Analyzer-Rolle muss der Zielserver über mindestens 5,0 GB an freiem Hauptspeicher verfügen.
  • Für das erste Personenzählungsanalyseszenario auf dieser KiwiVision™-Analyzer-Rolle muss die Ziel-GPU über mindestens 3,5 GB an dediziertem GPU-Speicher verfügen.

Manueller Lastausgleich

Sie können manuell Videoanalyseszenarios erneut zu KiwiVision™-Analyzer-Rollen zuweisen oder bestimmte KiwiVision™-Analyzer-Rollen und Szenarios vom automatischen Lastenausgleich durch das System ausschließen. Ein manueller Lastenausgleich ist hilfreich, wenn Sie Server an unterschiedlichen Standorten haben und nicht möchten, dass die Kameradaten zwischen den Standorten übertragen werden, oder wenn Ressourcen knapp sind.

Wie Ausschlüsse funktionieren

Im Folgenden wird erklärt, was passiert, wenn Sie KiwiVision™-Analyzer-Rollen und Videoanalyseszenarios von automatischem Lastenausgleich ausschließen:
  • Wenn ein Szenario ausgeschlossen ist, kann es nicht mehr erneut zu unterschiedlichen KiwiVision™-Analyzer-Rollen oder Geräten zugewiesen werden. Ausnahmen gelten für folgende Fälle:
    • Wenn die KiwiVision™-Analyzer-Rolle des Szenarios gelöscht wird, wird der automatische Lastenausgleich für das Szenario wieder aktiviert und es wird erneut zugewiesen.
    • Wenn das Szenario der GPU einer KiwiVision™-Analyzer-Rolle zugewiesen ist und diese Rolle ohne GPU online geht, findet ein Failover des Szenarios auf die CPU statt.
  • Wenn eine KiwiVision™-Analyzer-Rolle ausgeschlossen ist, sind all ihre zugewiesenen Videoanalyseszenarios ausgeschlossen und es können der Rolle keine weiteren Szenarios automatisch zugewiesen werden.
  • Video wird in den folgenden Fällen nicht verarbeitet:
    • Wenn die KiwiVision™-Analyzer-Rolle des Szenarios deaktiviert ist oder die Server offline sind, bleibt das Szenario gesperrt und verarbeitet kein Video mehr.
    • Wenn alle KiwiVision™-Analyzer-Rollen ausgeschlossen sind und Szenarios erstellt werden, bleiben die neuen Szenarios ohne Zuweisung und beginnen erst mit der Verarbeitung von Video, wenn sie manuell zugewiesen werden.