Auswirkungen von Lichteffekten und Hintergrundbewegungen auf die Leistung von Privacy Protector™ - KiwiVision™ 4.6.1 | Security Center 5.10.4.0

KiwiVision™ – Benutzerhandbuch für Security Center 5.10.4.0

Applies to
KiwiVision™ 4.6.1 | Security Center 5.10.4.0
Last updated
2022-03-17
Content type
Handbücher > Benutzerhandbücher
Language
Deutsch
Product
KiwiVision
Version
4.6

Sekundäre Lichteffekte und Hintergrundbewegungen können dazu führen, dass unbeabsichtigte Teile des Bildes verpixelt werden. Dieses Verhalten hängt von der Szene und der Beleuchtungsstärke ab.

Feuer und Rauch

Feuer und starker Rauch werden verpixelt.

GEFAHR
Durch eine farbige Verpixelung können Feuer und Rauch verdeckt werden. Um die körperliche Sicherheit von Personen zu gewährleisten, wird dringend empfohlen, Privacy Protector™ in Notsituationen, z. B. bei einem Feueralarm, auszuschalten.

Schatten

Aufgrund der notwendigen Beleuchtung können Objekte im Vordergrund Schatten werfen, die Teile des Bildes verdunkeln oder in einigen Fällen seine Farbe verändern. Diese Schatten im Vordergrund werden verpixelt.

Statische Schatten, die von Hintergrundobjekten geworfen werden, sind in das Hintergrundmodell integriert und werden nicht verpixelt.

Reflektionen

Privacy Protector™ behandelt die Reflektion eines Vordergrundobjekts als Abweichung vom Hintergrundmodell. Diese reflektierten Objekte werden verpixelt, was zur Wahrung der Privatsphäre beitragen kann, wenn die Reflektion identifizierende Merkmale enthält, wie z. B. ein Gesicht in einem Spiegel.

Bewegte Hintergrundobjekte

Sich bewegende Objekte im Bildhintergrund, z. B. Bäume oder Wolken, werden teilweise oder vollständig verpixelt.

Plötzliche Änderungen der Beleuchtung

Ändert sich die Bildhelligkeit erheblich, da eine oder mehrere Lichtquellen ausfallen oder ausgeschaltet werden, werden die von der Änderung betroffenen Bildbereiche verpixelt, bis die neuen Bedingungen in das Hintergrundmodell aufgenommen wurden.