Statische Privatsphärezonen und Ausschlusszonen - KiwiVision™ 4.6.1 | Security Center 5.10.4.0

KiwiVision™ – Benutzerhandbuch für Security Center 5.10.4.0

Applies to
KiwiVision™ 4.6.1 | Security Center 5.10.4.0
Last updated
2022-03-17
Content type
Handbücher > Benutzerhandbücher
Language
Deutsch
Product
KiwiVision
Version
4.6

In KiwiVision™ Privacy Protector™ ist eine statische Privatsphärezone ein benutzerdefinierter Bildbereich, der immer verpixelt wird. Eine Ausschlusszone ist ein benutzerdefinierter Bildbereich, der niemals verpixelt wird.

Jede Zone ist ein definierbares Rechteck, das durch seine Ecken festgelegt wird. Für jede Szene können mehrere, unabhängige Zonen eingestellt werden.

Eine statische Privatsphärezone kann verwendet werden, um öffentliche Bereiche in der untersuchten Szene zu verpixeln, z. B. eine Straße, einen Gehweg, einen Eingang zu einer öffentlichen Einrichtung oder das Privateigentum Dritter, z. B. Gärten, Häuser und Fenster.

Ausschlusszonen, die niemals verpixelt werden, können verwendet werden, um dynamische Teile einer Szene erkennbar darzustellen, die nicht anonymisiert werden müssen, z. B. den Himmel oder eine sich verändernde Werbetafel.

Um die Privatsphäre der Mitarbeiter am Arbeitsplatz zu gewährleisten, wird dringend empfohlen, statische Privatsphärezonen zur Verpixelung von Arbeitsplätzen zu verwenden. Je nach Konfiguration kann das Verhalten der Mitarbeiter noch erkennbar sein, und still sitzende Personen können als Hintergrund gelernt werden.