Archiver: Registerkarte Ressourcen - Security Center 5.10

Security Center – Administratorhandbuch 5.10

series
Security Center 5.10
revised_modified
2021-03-19
category_custom
Handbücher
Handbücher > Administrator-Handbücher

Sie können die Seite Ressourcen verwenden, um den Archivspeicher zu konfigurieren und die Betriebsstatistik der Archiver-Rolle anzuzeigen.

Durch Anklicken der Registerkarte Ressourcen können Sie dieser Archiver Rolle Server, Datenbanken und Datenträgerspeicher zuweisen.
Server ()
Einer der Server, der diese Archiver-Rolle hostet. Mithilfe der Registerkarten am unteren Rand der Seite können Sie einer Archiver-Rolle für Failover-Zwecke maximal drei Server zuweisen.
Netzwerkkarte
Netzwerkkarte, die für die Kommunikation mit allen Videoeinheiten genutzt wird.
RTSP-Port
Port, der RTSP (Real Time Streaming Protocol)-Anforderungen empfängt. Wenn mehrere Archivierungsrollen auf dem gleichen Server gehostet werden, müssen diese Werte für jede Rolle eindeutig sein. Die Standardwerte betragen 555 und 605 für den Archiver und 558 für den Auxiliary Archiver. Die konfigurierten Werte dürfen kein Duplikat eines Wertes sein, der für die Media Router Rolle oder deren Redirector-Agent genutzt wird, die auf dem gleichen Server gehostet wird.
Telnet-Port
Port, der für die Fehlersuche Verbindungsanforderungen der Telnet Konsole empfängt. Wenn Sie diesen Wert ändern, müssen Sie die Archiver Rolle deaktivieren und erneut aktivieren, damit die Änderung wirksam wird.
Live-Streaming der UDP-Emfangsports
Sie können jedem Archiver-Agenten manuell Live-Streaming UDP-Ports zuweisen, über die die Streams von den Kameras empfangen werden. Jede Kamera kann mehrere Ports benötigen (1 Port pro Peripherie). Der Portbereich muss deshalb für sämtliche Peripherie aller Geräte ausreichend groß sein. Wenn Ihre Konfiguration die maximale Portbegrenzung (65535) überschreitet, können Sie den Standard-Startport (15000) und die zugewiesenen Ports pro Archiver-Agent (5000) ändern.
Datenbankstatus
Aktueller Status der Datenbank.
Datenbankserver
Name des SQL-Server-Dienstes. Der Wert (local)\SQLEXPRESS entspricht Microsoft SQL Server Express Edition, das standardmäßig zusammen mit Security Center Server installiert wurde.
Datenbank
Name der Datenbankinstanz.
Aktionen
Sie können die folgenden Funktionen auf der Rollendatenbank ausführen:
Eine Datenbank anlegen ()
Eine neue Datenbank erstellen mit der Option, die bestehende zu überschreiben.
Die Datenbank löschen ()
Die Datenbank löschen.
Datenbankinfo ()
Anzeigen der Datenbankinformation.
Meldungen ()
Meldungen einrichten, wenn der Datenbankspeicher zur Neige geht.
Sichern/Wiederherstellen ()
Datenbank sichern oder wiederherstellen.
Authentifizierung
Gibt an, welche SQL-Server-Authentifizierung verwendet werden soll.
Windows
(Standard) Verwenden Sie die Windows-Authentifizierung, wenn sich der Rollenserver und der Datenbankserver auf der gleichen Domäne befinden.
SQL Server
Verwenden Sie die SQL-Server-Authentifizierung, wenn sich der Rollenserver und der Datenbankserver nicht auf der gleichen Domäne befinden. In diesem Fall müssen Sie einen Benutzernamen und ein Passwort angeben.
Datenbanksicherheit
Sicherheitsoptionen für die Kommunikation zwischen der Rolle und deren Datenbankserver.
Verbindungen verschlüsseln
(Standard) Verwendet das TLS (Transport Layer Security)-Protokoll für alle Transaktionen zwischen der Rolle und dem Datenbankserver. Diese Option verhindert Abhörangriffe und verlangt kein Einrichten Ihrerseits.
Zertifikat überprüfen
Authentifiziert den Datenbankserver, bevor eine Verbindung aufgebaut wird. Dies ist die sicherste Verbindungsmethode und verhindert Man-in-the-Middle-Angriffe. Zunächst muss die Option Verbindungen verschlüsseln aktiviert sein.
BEMERKUNG: Sie müssen ein gültiges Identitätszertifikat auf dem Datenbankserver bereitstellen. Ein gültiges Zertifikat wird von einer Zertifizierungsstelle unterzeichnet. Ihm wird von allen Servern, die die Rolle hosten, vertraut und es ist nicht abgelaufen.
Aufzeichnung
Zeigt Informationen über lokale Laufwerke und Netzlaufwerke an, die für die Speicherung von Videomaterial verwendet werden können. Alle lokalen Laufwerke, die auf dem Hostserver gefunden werden, sind standardmäßig unter Standard-Datenträgergruppe gelistet und gruppiert.
Datenträgerbasispfad
Stammverzeichnis auf dem Datenträger, in dem sich alle Videodateien befinden. Der Standardwert ist VideoArchives.
Freier Mindestspeicherplatz
Der Mindestspeicherplatz, den der Archiver niemals auf dem Datenträger belegen darf. Der Standardwert ist 2 % der gesamten Speicherkapazität.
Datenträgernutzung
Diagramm, das für Videoarchive die gesamte Kapazität des Datenträgers (gesamtes Diagramm) ausweist sowie den Mindestspeicherplatz (Rot), den belegten Speicherplatz (Dunkelgrau) und den verbleibenden freien Speicherplatz (Hellgrau). Bewegen Sie die Maus über das Diagramm, um diese Werte als Tooltip anzuzeigen.

Netzwerkspeicherort hinzufügen ()
Sie können Ihrem Archivspeicher nur Netzwerklaufwerke hinzufügen. Alle lokalen Laufwerke auf dem Hostserver werden standardmäßig angezeigt. Sie können diese Laufwerke von der Nutzung durch den Archiver ausschließen, indem Sie das Kontrollkästchen vor den einzelnen Laufwerken deaktivieren.
Gruppe hinzufügen
Eine Datenträgergruppe ist eine logische Speichereinheit, die vom Archiver für die Optimierung des Gesamtplattendurchsatz verwendet wird. Klicken Sie auf die Pfeile nach oben bzw. nach unten, um den gewählten Datenträger von einer Gruppe in eine andere zu verschieben.
Löschen ()
Löscht den ausgewählten Datenträger oder die Datenträgergruppe. Jeder Datenträgergruppe muss mindestens ein Datenträger zugeordnet sein.
Kameraanordnung ()
Teilt die Kameras zwischen den verschiedenen Datenträgergruppen. Diese Schaltfläche wird nur angezeigt, wenn Sie mehr als eine Datenträgergruppe definiert haben.
Laufwerksinformationen aktualisieren ()
Aktualisiert die Laufwerksinformationen.
Sicherungskonfiguration
Einstellungen für die Archivübertragung.
Backupordner
Ort, an dem gesicherte Archive als G64x-Datei gespeichert werden.
Älteste Dateien löschen, wenn Datenträger voll sind
Aktivieren Sie diese Option, um die ältesten Videoarchive zu löschen, wenn der Datenträger voll ist.
Automatische Bereinigung
Aktivieren Sie diese Option, um einen Aufbewahrungszeitraum (in Tagen) für die gesicherten Videoarchive festzulegen. Wenn Sie diese Option nicht aktivieren, werden die gesicherten Videoarchive nicht vom System gelöscht und müssen manuell gelöscht werden.

Archiver-Statistik

Das Dialogfeld Statistik erscheint, wenn Sie auf die Schaltfläche Statistik () klicken. Es bietet Informationen über den Archivspeicher und die Geschwindigkeit, mit der dieser aufgebraucht wird.
Aktualisieren ()
Aktualisiert die Statistik.
Liste der zugewiesenen Datenträger
Schnappschuss der Datenträgerstatistik, der bei der letzten Aktualisierung aufgenommen wurde.
Belegter Speicherplatz
Speicher, der von Videoarchiven verwendet wird.
Verfügbarer Speicher
Verfügbarer Speicher für Videoarchive (entspricht Freier Speicher auf dem Datenträger minus Freier Mindestspeicher).
Freier Speicher
Freier Speicher auf dem Datenträger.
Prozentsatz der Last
Prozentsatz des genutzten Platzes über dem zugewiesenen Platz.
L/S
Gibt an, ob die Rolle Lese- und Schreibzugriff auf den Order hat.
Statistik der geschützten Videodateien ()
Zeigt den Prozentsatz der geschützten Videodateien auf dem ausgewählten Datenträger an.
Durchschnittliche Belegung des Datenträgers
Durchschnittlich belegter Speicherplatz pro Tag (erste Zeile) und durchschnittlich belegter Speicherplatz pro Kamera pro Tag (zweite Zeile).
Geschätzte verbleibende Aufzeichnungszeit
Anzahl an Tagen, Stunden und Minuten der verbleibenden Aufzeichnungszeit, basierend auf der durchschnittliche Belegung des Datenträgers und der aktuellen Last.
Aktive Kameras
Anzahl der Kameras, die vom Archiver erkannt wurden.
Archivierungskameras
Anzahl der Kameras mit aktivierter Archivierung (fortlaufend, bei Ereignissen oder manuell), bei denen keine Probleme vorliegen, die Archivierung verhindern.

Details ansehen: Sie sehen den Aufzeichnungsstatus und die Statistik jeder individuellen Kamera im Dialogfeld Archivierende Kameras. Die Statistik stammt aus der letzten Aktualisierung des Dialogfelds Statistik. Mit diesem Bericht können Sie überprüfen, ob die einzelnen Codierer derzeit Video (und Audio) streamen und der Archiver die Daten aufgezeichnet.

Gesamtanzahl an Kameras
Gesamtanzahl der Kameras, die dieser Rolle zugewiesen sind.
Archivierungsspanne
Zeitspanne, in der Videoarchive gefunden werden können.
Archiver-Emfangsrate
Rate, mit der der Archiver Daten empfängt.
Archiver-Schreibrate
Rate, mit der der Archiver Daten auf die Festplatte schreibt.
Eingehender Netzwerkverkehr
Bitrate des eingehenden Netzwerkverkehrs auf diesem Computer.
Ausgehender Netzwerkverkehr
Bitrate des ausgehenden Netzwerkverkehrs auf diesem Computer.

Erweiterte Einstellungen

Die erweiterte Einstellungen sind unabhängig vom Server, der die Rolle hostet.
Digitale Signatur
Aktivieren Sie diese Option, um Ihr Videoarchiv vor Manipulation zu schützen.
Älteste Dateien löschen, wenn Datenträger voll sind
Aktivieren Sie diese Option, um den Archivspeicher (Standardmodus) zu recyceln. Die ältesten Dateien werden gelöscht, um Platz für neue Dateien zu schaffen, wenn alle Datenträger einer Datenträgergruppe belegt sind.
Kartenwiedergabe-Anforderungen aktivieren
Aktivieren Sie diese Option nur, wenn der Archiver Einheiten steuert, die für Edge-Aufzeichnung konfiguriert sind. Diese Option ist standardmäßig ausgeschaltet, um zu verhindern, dass Wiedergabe-Anforderungen an Einheiten gesendet werden, die nicht aufzeichnen.
Miniaturansichts-Anforderungen aktivieren
Aktivieren Sie diese Option, um Video-Miniaturansichten für den Archiver anzuzeigen (zum Beispiel in Berichten). Die Option muss auch aktiviert sein, um Schnappschüsse mit der Aktion Schnappschuss als E-Mail senden zu senden.
Archivkonsolidierung anwenden
Aktivieren Sie diese Option, um nach einem Archiver-Failover die Videoarchive des sekundären oder tertiären Archiver auf dem primären Archiver-Server zu duplizieren. Der primäre Server prüft einmal pro Stunde, ob Videoarchive vorhanden sind, die aus den sekundären oder tertiären Servern konsolidiert werden können.
Telnet-Konsole aktivieren
Aktivieren Sie diese Option, um die Telnet-Debug-Konsole für diesen Archiver zuzulassen.
Geschütztes Video - Schwellenwert
Dies ist ein Sicherheitsschwellenwert, der den Platz einschränkt, den geschützte Videodateien auf Datenträgern belegen können. Der festgelegte Prozentsatz ist der Anteil, den geschütztes Video an der Gesamtgröße der aufgenommenen Videos auf dem Datenträger beanspruchen kann. Geschützte Videodateien sind Dateien, die bei Standardbereinigungsverfahren des Archivs nicht gelöscht werden. Wird der Schwellenwert überschritten, erzeugt der Archiver alle 15 Minuten, und so lange die Bedingung erfüllt ist, das Ereignis Geschütztes Video - Schwellenwert überschritten, löscht jedoch keine geschützten Videodateien.
Datenträgerlast ­ Schwellenwertwarnung
Der Prozentsatz an Speicherkapazität, der belegt sein muss, bevor das Ereignis Datenträgerlast ­ Schwellenwert überschritten erzeugt wird. Der Standardwert ist 90 %. Der Archiver erzeugt dieses Ereignis einmal pro Stunde und so lange die Bedingung erfüllt ist. Die Datenträgerlast wird wie folgt berechnet:

Datenträgerlast = Belegter Speicherplatz/(Gesamtspeicherkapazität) - Freier Mindestspeicherplatz

Max. Archivübertragungsdurchsatz
Die maximale Bandbreite, die für ausgehenden Datentransfer von der archivierenden Rolle verfügbar ist.
Maximale Anzahl von gleichzeitigen Kameras für Edge-Übertragung
Die maximale Anzahl der Edge-Übertragungskameras, die die Rolle zu einem bestimmten Zeitpunkt verarbeiten kann.
Videodateien
Mit diesen beiden Einstellungen wird die Größe der vom Archiver erzeugten Videodateien kontrolliert:
Maximale Länge
Begrenzt die Länge von Videosequenzen in den einzelnen Dateien. Die Videolänge ist die Zeitspanne zwischen dem ersten Videobild und dem letzten Videobild, das in einer Datei gespeichert ist. Der Standardwert ist 20 Minuten.
Maximale Größe
Begrenzt die Größe der Videodatei. Der Standardwert ist 500 MB. Der Archiver beginnt, das Video in einer neuen Videodatei zu speichern, wenn eine dieser Bedingungen erfüllt ist.
Zusätzliche Einstellungen
Diese zusätzlichen Einstellungen sind der Nutzung durch unser technisches Personal vorbehalten.