Datensatzformat definieren - Security Center 5.10

Security Center – Administratorhandbuch 5.10

Applies to
Security Center 5.10
Last updated
2021-03-19
Content type
Handbücher
Handbücher > Administrator-Handbücher
Language
Deutsch (Deutschland)
Product line
Security Center unified platform > Security Center
Version
5.10

Um einen Datensatztyp zu erstellen, müssen Sie zunächst das Format der Datensätze definieren, die Sie importieren möchten. Sie können das Format manuell definieren. Alternativ kann das System das Format aus einer Datendatei ableiten.

Was Sie noch wissen sollten

Das Datensatzformat wird als Liste von Feldern definiert. Jedes Feld im Datensatztyp wird durch vier Eigenschaften bestimmt: Name, Anzeigename, Typ und Rolle. Sie können die Feldliste entweder manuell definieren oder das System die Liste automatisch ausfüllen lassen, indem es die Felddefinitionen aus einer Datei mit den zu importierenden Datensätzen ableitet.
ACHTUNG:
Nachdem der Datensatztyp erstellt wurde, können Sie nur ändern, wie die Felder angezeigt werden. Wenn Sie ein Feld ausgelassen oder ein Feldattribut falsch konfiguriert haben, müssen Sie den Datensatztyp löschen und neu beginnen.

Prozedur

So definieren Sie das Datensatzformat manuell:

  1. Klicken Sie am Ende der Seite Eigenschaften auf Ein Element hinzufügen ().
    Das Felddefinitionsdialogfeld wird mit vier vorgeschlagenen Feldern geöffnet.
    Record Caching Service – Datensatztyp erstellen
  2. Geben Sie dem Datensatztyp einen Namen.
  3. Passen Sie die Anzahl von Feldern nach Bedarf an.
    • Klicken Sie auf , um ein neues Feld hinzuzufügen.
    • Wählen Sie ein Feld aus und klicken Sie auf , um es zu entfernen.
    Sie können so viele Felder haben, wie für Ihren Datensatztyp erforderlich sind.
  4. Definieren Sie die folgenden Attribute für jedes Datenfeld:
    Name
    Der Name, der für die Identifikation in Berichtsfiltern und zum Anzeigen von Formatausdrücken verwendet wird. Bei allen Feldnamen sind Groß-/Kleinschreibung zu beachten.
    Anzeigen als
    Der Name, der verwendet wird, um das Feld in der Informationsblase zu identifizieren, wenn erfasste Daten auf einer Karte dargestellt werden.
    Typ
    Das Typattribut definiert, wie Daten in der Erfassungsdatenbank gespeichert werden und wie sie aus einer Datendatei gelesen werden.

    Die folgenden Typen werden unterstützt:

    Zeichenfolge
    Eine alphanumerische Zeichenfolge
    32-Bit-Ganzzahl
    Eine Ganzzahl zwischen -2.147.483.648 und 2.147.483.647.
    64-Bit-Ganzzahl
    Eine Ganzzahl zwischen -9,223372x1018 und 9,223372x1018
    Gleitkommazahl
    Eine Gleitkommazahl.
    Boolesch
    Ein Boolescher Wert, der als 1 oder 0 ausgedrückt wird, oder eine Zeichenfolge, die einen der folgenden Werte enthält: „Wahr“, „Falsch“, „wahr“, „falsch“, „W“, „F“.
    Zeitstempel
    Eine Zeichenfolge oder Nummer, die als eine der folgenden Optionen analysiert werden kann:
    • Ein Zeitstempel in einem der Formate, die von C# verstanden werden. Siehe DateTime.TryParse Method.
    • Eine Nummer, die die Anzahl der vergangenen Ticks seit Mitternacht,1. Januar 0001 anzeigt und die zu einem Zeitstempel umgewandelt werden kann. Ein Tick ist ein Millionstel einer Sekunde. Siehe DateTime.Ticks.Property.
    Security Center-Entität
    Ein GUID, der die interne ID einer Security Center-Entität repräsentiert.
    Binär - Base64
    Binäre Daten, die mithilfe des Codierungsschemas Base64 als Text dargestellt werden.
    Binär - Datei
    Eine Zeichenfolge, die den Pfad zu einer Datei auf der Festplatte enthält.
    Erweiterte Zeichenfolge
    Ein langer Text. Der Unterschied zwischen Zeichenfolge und Erweiterte Zeichenfolge liegt in der erwarteten Größe.
    Die letzten drei Datentypen werden für große Daten verwendet. Felder, die diese Datentypen verwenden, werden nicht standardmäßig geladen, wenn ein Eintrag von der Erfassungsdatenbank abgerufen wird. Die Daten werden nur auf Abruf geladen, um die Systemleistung zu optimieren.
    Funktion
    Felder mit einer speziellen Funktion im Datensatz werden für einen schnelleren Zugriff indiziert. Eine bestimmte Funktion kann nur einem Feld zugewiesen werden. Die folgenden Funktionen sind vordefiniert:
    ID
    Bezeichnet ein Feld als primären Schlüssel. Jeder Wert aus diesem Feld muss innerhalb des Datensatztyps eindeutig sein. Es ist die einzige Funktion, die einem Feld zugewiesen sein muss. Alle anderen Funktionen sind optional.
    Zeitstempel
    Bestimmt ein Zeitstempelfeld für Zeitkorrelation. In einem Datensatztyp kann es mehrere Zeitstempelfelder geben, aber nur einem kann die Funktion Zeitstempel zugewiesen werden.
    Breitengrad, Längengrad
    Diese zwei Funktionen müssen gemeinsam zugewiesen werden. Die Felder Breitengrad und Längengrad müssen einem geografischen Standort entsprechen, der für Geofencing und zur Positionierung der Daten auf einer Karte verwendet werden kann.
    Standort
    Diese Funktion entspricht den Funktionen Breitengrad und Längengrad. Diese Funktionen schließen einander aus. Ein Feld, das der Funktion Standort zugewiesen ist, muss eine Zeichenfolge im Format {„Breitengrad“: n.nnnn, „Längengrad“: n.nnnn} enthalten.
  5. Überprüfen Sie alle Felddefinitionen und klicken Sie auf Erstellen.

So befüllen Sie die Feldliste mit Informationen aus einer Datendatei:

  1. Klicken Sie auf Aus Datei befüllen, wählen Sie eine Datendatei aus und klicken Sie auf Öffnen.
    Die Feldliste wird automatisch mit den Feldern aus der Datendatei befüllt.
    Record Caching Service – Datensatztyp erstellen – Aus Datei auffüllen
  2. Überprüfen Sie den Typ und die Funktion jedes Felds und korrigieren Sie alle Fehler.
    ACHTUNG:
    Das System kann die Feldliste schnell erstellen, aber einige Datentypen werden möglicherweise nicht korrekt erkannt. Der Datentyp Binär – Datei kann mit einer Zeichenfolge verwechselt werden und ein Zeitstempel kann mit einer Ganzzahl oder einer Zeichenfolge verwechselt werden. Achten Sie auf die Funktionen. Sie sind aufgrund des automatischen Ausfüllens von Feldern fehleranfälliger.
  3. Gehen Sie die Spalte Anzeigen als durch und geben Sie benutzerfreundlichere Anzeigenamen ein.
    Standardmäßig werden die Anzeigenamen aus den Feldnamen kopiert.
  4. Überprüfen Sie die Liste und fügen Sie Felder hinzu oder löschen Sie sie nach Bedarf.
    ACHTUNG:
    Wenn Sie die Anzahl der Felder oder deren Reihenfolge ändern, können Sie Daten möglicherweise nicht aus der Datei importieren, die Sie zur Erstellung der Feldliste verwendet haben.
  5. Wenn Sie fertig sind, klicken Sie auf Erstellen.

Ergebnisse

Die vorgeschlagene Präsentation der Daten wird angezeigt.