Einrichten des Directory Datenbank-Failover über Datensicherung und Wiederherstellung - Security Center 5.10

Security Center – Administratorhandbuch 5.10

series
Security Center 5.10
revised_modified
2021-03-19
category_custom
Handbücher
Handbücher > Administrator-Handbücher

Um die Directory-Datenbank durch regelmäßige Sicherung der Masterdatenbank-Instanz zu schützen, können Sie das Directory Datenbank-Failover unter Verwendung der Datensicherungs- und Wiederherstellungsmethode einrichten.

Bevor Sie beginnen

Was Sie noch wissen sollten

Nachdem der Failover-Modus Sichern und Wiederherstellen aktiviert ist, können Sie die Directory-Datenbank nicht mehr aus dem Server Admin sichern. Sie müssen stattdessen über Config Tool sichern.

Änderungen an der Systemkonfiguration, die im laufenden Betrieb von der Backup-Datenbank aus vorgenommen wurden, werden nicht automatisch in die Master-Datenbank übernommen, wenn diese wiederhergestellt und aktiv ist.

Prozedur

  1. Öffnen Sie auf der Config Tool-Startseite den Task System und klicken Sie auf die Ansicht Rollen.
  2. Wählen Sie die Rolle Directory Manager () und klicken Sie auf die Registerkarte Datenbank-Failover.
  3. Schalten Sie die Option Datenbank-Failover verwenden EIN.
  4. Wählen Sie Sichern und wiederherstellen als Failover-Modus.
  5. Klicken Sie auf Einen Eintrag hinzufügen ().
  6. Geben Sie im angezeigten Dialogfeld den Security Center Server, den Datenbankserver, die Datenbankinstanz sowie den Ordner an, in den bzw. in die die Sicherungsdateien kopiert werden sollen.

    Sie können so viele Backup-Datenbanken erzeugen, wie Sie möchten. Je mehr Backup-Datenbanken sie jedoch haben, umso mehr Zeit beansprucht die Sicherung der Directory-Datenbankinhalte.

  7. Klicken Sie auf OK.
    Die neue Backup-Datenbankinstanz wird hinzugefügt.
    BEMERKUNG: Der als (Master) gekennzeichnete Server ist derjenige, der die Datenbank hostet. Die grüne LED () kennzeichnet die Datenbank, die derzeit aktiv (dies muss nicht unbedingt die Master-Datenbank sein).
  8. Um alle Directory-Server zu zwingen, sich mit der Master-Datenbank zu verbinden, nachdem sie nach einem Failover wieder online sind, wählen Sie die Option Verbindung mit der Master-Datenbank automatisch wiederherstellen.
    ACHTUNG:
    Der Wechsel der aktiven Datenbank führt zu einer kurzen Dienstunterbrechung und alle Änderungen, die an der Systemkonfiguration vorgenommen wurden, während die Master-Datenbank offline war, sind verloren. Verwenden Sie diese Option nur, wenn Sie bereit sind, die Änderungen zu verlieren, die an der Systemkonfiguration vorgenommen wurden, während Sie mit der Backup-Datenbank gearbeitet haben.
  9. Geben Sie unter Master-Sicherung die Häufigkeit an, mit der eine vollständige Sicherung und differenzielle Sicherung erstellt werden sollen.
    Eine differenzielle Sicherung enthält die Datenbank-Transaktionen, die seit der letzten Sicherung durchgeführt werden. Deshalb ist diese Art des Backups viel schneller als eine vollständige Sicherung. Häufige differenzielle Backups sorgen dafür, dass die Backup-Datenbank beim Failover möglichst aktuell ist, benötigen jedoch länger für die Wiederherstellung.
  10. Klicken Sie auf Anwenden.

Nach Durchführen dieser Schritte

ACHTUNG:
Wenn der Failover-Modus Sichern und Wiederherstellen aktiviert ist, müssen alle nachfolgenden Änderungen an der Master-Datenbank von Server Admin (beispielsweise Wiederherstellen einer früheren Sicherung) sofort von einer vollständigen manuellen Sicherung gefolgt werden, die über Config Tool ausgeführt wird. Erfolgt dies nicht, werden Ihre Master- und Backup-Datenbanken asynchron und der Datenbank-Failover Mechanismus wird nicht mehr funktionieren.