Informationen über Zutrittsregeln - Security Center 5.10

Security Center – Administratorhandbuch 5.10

series
Security Center 5.10
revised_modified
2021-03-19
category_custom
Handbücher
Handbücher > Administrator-Handbücher

Eine Zutrittsregel-Entität definiert eine Liste der Karteninhaber, denen der Zutritt auf der Grundlage eines Zeitplans erlaubt oder verweigert wird. Zutrittsregeln können auf gesicherte Bereiche und Türen zum Eingang und Ausgang oder Einbruchserkennungsbereiche für Aktivierung und Deaktivierung angewendet werden.

Im Gegensatz zu anderen Produkten oder Lösungen zur Zutrittskontrolle greift Synergis™ nicht auf Freigabecodes oder Berechtigungsstufen zurück, um den Zutritt zu gewähren oder zu verweigern. Stattdessen wird die Grundlogik, nach der Synergis™ Zutritt gewährt oder verweigert, durch Zutrittsregeln definiert.

Der wichtigste Unterschied zwischen den Methoden Zutrittsregeln und Berechtigungsstufen ist, dass Zutrittsregeln auf die Zutrittspunkte an den zu schützenden physischen Orten angewendet werden, während sich Berechtigungsstufen auf Personen beziehen. Zutrittsregeln legen fest, wer eine Tür passieren darf und wann dies der Fall ist. Eine Berechtigungsstufe legt fest, wo und wann eine Person Zutritt erhält.

Eine Zutrittsregel bezieht sich auf drei Aspekte:

Zutrittsregeln, die bereits an die Türsteuerungen weitergeleitet wurden (in Security Center als Zutrittskontrolleinheiten bezeichnet), müssen nicht geändert werden. Wenn Sie einem Karteninhaber eine neue Berechtigung zuordnen, bleibt die alte Regel weiterhin gültig.

Permanente und temporäre Zutrittsregeln

Zutrittsregeln sind entweder permanent oder temporär. Eine temporäre Zutrittsregel ist eine Zutrittsregel, die eine Aktivierungs- und Ablaufzeit hat. Temporäre Zutrittsregeln eignen sich für Situationen, in denen permanente Karteninhaber kurzzeitig oder saisonbedingt Zutritt zu gesperrten Bereichen benötigen. Diese Zutrittsregeln werden automatisch sieben Tage nach ihrem Ablauf gelöscht, um eine Überlastung des Systems zu vermeiden.

Typische Anwendungsbeispiele für temporäre Zutrittsregeln sind saisonbedingte Karteninhaber, z. B. Studierende, die während eines Semesters Zutritt zu einem Labor haben sollen, und permanente Karteninhaber, die kurzzeitig einen gesperrten Bereich betreten müssen, z. B. Wartungstechniker, die an Speicherservern in einem hochsicheren Datencenter arbeiten müssen.

In der Aufgabe Karteninhaberverwaltung können Sie jeweils nur einem Karteninhaber eine temporäre Zutrittsregel zuweisen. Um eine temporäre Zutrittsregel mehreren Karteninhabern oder Karteninhabergruppen zuzuweisen, müssen Sie die Zutrittsregeleigenschaften von Config Tool aktualisieren.

Einschränkungen

Temporäre Zutrittsregeln funktionieren mit HID- und Synergis™-Einheiten. Jedoch können beim Offline-Betrieb (vom Access Manager getrennt) nur Synergis™ Einheiten temporäre Zutrittsregeln übernehmen. Damit HID-Einheiten mit temporären Zutrittsregeln arbeiten können, muss der Controller immer mit dem Access Manager verbunden sein und die Synchronisierung muss auf Automatisch eingestellt sein. Die Aktivierung temporärer Zutrittsregeln erfolgt sofort anhand des Host-Lookups. Der Ablauf einer temporären Zutrittsregel tritt jedoch erst nach einer Synchronisierung mit dem Access Manager in Kraft.