Kartenobjekte aus Flatfiles importieren - Security Center 5.10

Security Center – Administratorhandbuch 5.10

series
Security Center 5.10
revised_modified
2021-03-19
category_custom
Handbücher
Handbücher > Administrator-Handbücher

Sie können Kartenobjekte erstellen oder aktualisieren, indem Sie sie von einer Flatfile importieren. Die neuen Kartenobjekte können automatisch mit Security Center-Entitäten über ihren Namen oder GUID verknüpft werden.

Was Sie noch wissen sollten

Sie können Kartenobjekte aus den folgenden Dateitypen importieren:
JSON
JavaScript-Objektnotation.
BSON
Binary JSON.
CSV
Durch Trennzeichen getrennte Werte.
TSV
Durch Tabulatoren getrennte Werte.
SSV
Durch Semikolons getrennte Werte.
GPX
GPS Exchange Format.
KML, KMZ
Keyhole Markup Language.
WICHTIG: Bei Dateiformaten, die einen Eintrag pro Zeile enthalten, wie XLS- und CSV-Dateien, muss die erste Zeile eine Überschriftszeile sein. So extrahiert das Import-Tool die Feldnamen.

Prozedur

  1. Öffnen Sie im Task Kartendesigner die Karte, in die Sie die Kartenobjekte importieren möchten.
  2. Klicken Sie auf Datei > Import > Kartenobjekte.
  3. Wählen Sie im Dateibrowser, der geöffnet wird, die Datei, die Sie importieren möchten, und klicken Sie auf Öffnen.
    Das Dialogfenster Kartenobjekte importieren wird geöffnet und listet die Eigenschaftsfelder auf, die aus der Datei gelesen wurden.
    Kartendesigner – Kartenobjekte importieren
  4. Konfigurieren Sie die Einstellungen von jedem Feld, das aus der Datei gelesen wurde.
    Jedes Feld ist durch folgende Eigenschaften charakterisiert:
    Name
    Name des Feldes, das aus der Datei gelesen wurde.
    Typ
    Felddatentyp. Mögliche Werte sind:
    Zeichenfolge
    Eine alphanumerische Zeichenfolge
    32-Bit-Ganzzahl
    Eine Ganzzahl zwischen -2.147.483.648 und 2.147.483.647.
    64-Bit-Ganzzahl
    Eine Ganzzahl zwischen -9,223372x1018 und 9,223372x1018
    Gleitkommazahl
    Eine Gleitkommazahl.
    Boolesch
    Ein Boolescher Wert, der als 1 oder 0 ausgedrückt wird, oder eine Zeichenfolge, die einen der folgenden Werte enthält: „Wahr“, „Falsch“, „wahr“, „falsch“, „W“, „F“.
    Security Center-Entität
    Ein GUID, der die interne ID einer Security Center-Entität repräsentiert.
    Binär – Datei
    Eine Zeichenfolge, die den Pfad zu einer Datei auf der Festplatte enthält. Es kann sich um eine Bilddatei handeln, die ein Symbol enthält, oder eine Well-Known-Text (WKT)-Datei, die die Definition eines Polygons enthält.
    Funktion
    Standard-Kartenobjekteigenschaft, die diesem Feld zugewiesen ist. Wenn ein Feld nicht benötigt wird, lassen Sie diese Spalte frei. Die Standardeigenschaften von Kartenobjekten sind folgende:
    Breite, Länge
    Diese zwei Funktionen müssen gemeinsam zugewiesen werden. Die Felder Breitengrad und Längengrad definieren die Position des Kartenobjekts auf der Karte.
    Standort
    Diese Funktion entspricht den Funktionen Breitengrad und Längengrad. Diese Funktionen schließen einander aus. Ein Feld, das der Funktion Standort zugewiesen ist, muss eine Zeichenfolge im Format {„Breitengrad“: n.nnnn, „Längengrad“: n.nnnn} enthalten.
    ID
    GUID der Security Center-Entität, die von diesem Kartenobjekt repräsentiert wird. Diese Funktion muss dem Datentyp Security Center-Entität entsprechen.
    Name
    Name der Security Center-Entität, die von diesem Kartenobjekt repräsentiert wird.
    Entitätstyp
    Typ der Security Center-Entität, die von diesem Kartenobjekt repräsentiert wird. Diese Funktion muss dem Datentyp Zeichenfolge entsprechen. Der Wert des Felds muss einem der Security Center-Entitätstypen auf Englisch entsprechen. Beispielsweise „Camera“ für eine Kameraentität, „Door“ für eine Türentität usw.
    Erhebung
    Erhebung des Kartenobjekts. Nicht alle Kartenobjekte erfordern eine Erhebung.
    Bestimmte Eigenschaft für Kartenobjekt
    Diese Funktion wird verwendet, um weniger gängige Eigenschaften zu definieren, die nicht von allen Kartenobjekttypen geteilt werden. Wenn Sie diese Funktion auswählen, müssen Sie die Kartenobjekteigenschaft in der nächsten Spalte definieren.
    Eigenschaft für Kartenobjekt
    Bestimmte Kartenobjekteigenschaft, die diesem Feld zugewiesen ist. Wenn Sie die Funktion des Felds auf Bestimmte Eigenschaft für Kartenobjekt festlegen, müssen Sie hier einen Wert festlegen. Andernfalls können Sie diese Spalte leer lassen.

    Stellen Sie sicher, dass das ausgewählte Feld Typ der von Ihnen ausgewählten Kartenobjekteigenschaft entspricht. Wenn Sie beispielsweise die Eigenschaft Bild auswählen, muss der Datentyp auf Binär – Datei festgelegt sein.

  5. Klicken Sie auf Kartenobjekttyp und wählen Sie aus, wie das Import-Tool den Kartenobjekttyp bestimmen wird.
    Wenn Sie einen bestimmten Kartenobjekttyp auswählen, wie Kamera oder Tür, erwartet das Import-Tool eine Security Center-Entität, die mit einem Kartenobjekt verbunden werden kann, sowie die Eigenschaften, die zu diesem Kartenobjekttyp gehören. Wenn es in Ihrem System keine Entität finden kann, die den Daten in einem Dateieintrag entspricht, wird dieser Eintrag übersprungen. Wenn Ihre Datei unterschiedliche Arten von Kartenobjekten enthält, können Sie diese Methode verwenden, um nur eine Art von Kartenobjekten zu importieren und alle anderen zu überspringen.
    Wenn Sie Automatisch auswählen, müssen Sie in Ihrer Datei genug Informationen haben, damit das Import-Tool den Kartenobjekttyp bestimmen kann. So bestimmt das Import-Tool den Kartenobjekttyp basierend auf den Daten in einem Dateieintrag:
    1. Suchen Sie nach einem ID-Feld. Wenn es eines gibt, finden Sie die Entität, deren GUID dieser ID entspricht.

      Wenn die Entität existiert, werden der Kartenobjekttyp und -name von der Entität abgerufen und die Entität wird mit dem Kartenobjekt verknüpft.

    2. Wenn es kein ID-Feld gibt, suchen Sie nach einem Hinweise im Feld Name.

      Wenn eine einzelne Übereinstimmung gefunden wird, werden der Kartenobjekttyp und -name von der Entität abgerufen und die Entität wird mit dem Kartenobjekt verknüpft.

    3. Wenn es kein Feld Name gibt, überspringen Sie den Dateieintrag.
    4. Wenn es mehrere Einträge gibt, die diesem Namen entsprechen, suchen Sie im Feld Entitätstyp nach einem Hinweis.

      Wenn eine einzelne Übereinstimmung gefunden wird, werden der Kartenobjekttyp und -name von der Entität abgerufen und die Entität wird mit dem Kartenobjekt verknüpft.

    5. Wenn es kein Feld Entitätstyp gibt, suchen Sie nach einem Hinweis in der Liste der kartenobjektspezifischen Eigenschaften.

      Wenn beispielsweise die -Eigenschaft Sichtfeld anzeigen vorhanden ist, weist dies darauf hin, dass wir nach einer Kamera suchen.

      Wenn eine einzelne Übereinstimmung gefunden wird, werden der Kartenobjekttyp und -name von der Entität abgerufen und die Entität wird mit dem Kartenobjekt verknüpft.

    6. Wenn das Tool bestimmt, dass das Kartenobjekt nicht mit einer Security Center-Entität verknüpft ist, wie einem Bild, Text oder einer Form, erstellen Sie das Kartenobjekt als solches.
    7. Wenn kein Hinweis gefunden wird, überspringen Sie den Dateieintrag.
    BEMERKUNG: Nachdem das Import-Tool bestimmt hat, um welchen Kartenobjekttyp es sich handelt, sucht es nur nach Eigenschaften, die für den Kartenobjekttyp relevant sind. Alle anderen Eigenschaften werden ignoriert. Wenn obligatorische Eigenschaften fehlen, wird der Dateieintrag übersprungen.
  6. Klicken Sie auf Importieren.
    Abhängig von der Anzahl der Einträge in Ihrer Datei, kann der Vorgang einige Zeit in Anspruch nehmen. Wenn der Importvorgang abgeschlossen ist, werden die Anzahl der hinzugefügten Kartenobjekte, die Anzahl der aktualisierten Kartenobjekte sowie die Gesamtanzahl von Einträgen, die in der Datei gefunden wurden, in einer Meldung angezeigt.
  7. Klicken Sie auf OK, um die Änderungen zu akzeptieren.
    Die Karten zoomt auf einen Bereich, wo alle importierten Kartenobjekte auf einen Blick sichtbar sind.
  8. Klicken Sie auf Speichern ().