Konfigurieren der Access-Manager-Rolle - Security Center 5.10

Security Center – Administratorhandbuch 5.10

series
Security Center 5.10
revised_modified
2021-03-19
category_custom
Handbücher
Handbücher > Administrator-Handbücher

Um die Einheiten zu überwachen, sie mit den Zutrittskontrolleinstellungen in Security Center synchron zu halten und ihnen zu ermöglichen, Zutrittskontrollentscheidungen zu treffen, können Sie einen Access Manager für die Steuerung der Einheiten konfigurieren.

Was Sie noch wissen sollten

Wenn im Rahmen Ihrer Lizenz Synergis™ aktiviert ist, wird standardmäßig eine Access Manager-Rolle angelegt und auf dem Hauptserver gehostet.

Prozedur

  1. Öffnen Sie auf der Config Tool-Homepage den Task Zutrittskontrolle und klicken Sie auf die Ansicht Rollen und Geräte.
  2. Wählen Sie die zu konfigurierende Access Manager-Rolle aus und klicken Sie dann auf Ressourcen.
  3. Konfigurieren Sie, falls erforderlich, die Datenbank, die für die Ausführung dieses Access Manager erforderlich ist.
    Wenn Sie planen, ein Access Manager-Failover einzurichten, siehe Einrichten von Rollen-Failover.
  4. Klicken Sie auf Eigenschaften und konfigurieren Sie die allgemeinen Einstellungen für den Access Manager.
    Ereignisse aufbewahren
    Geben Sie an, wie lange Ereignisse in der Access-Manager-Datenbank verbleiben sollen, bis sie gelöscht werden. Die Zutrittskontrollereignisse werden für Berichts- und Wartungszwecke verwendet (dazu gehören Ereignisse im Zusammenhang mit Türen, Fahrstühlen, Bereichen und anderen Entitäten der Zutrittskontrolle).
    Unbestimmt
    Die Ereignisse werden so lange aufbewahrt, bis sie manuell gelöscht werden.
    Für
    Wählen Sie die Anzahl von Tagen für den Aufbewahrungszeitraum.
    ACHTUNG:
    Wenn Sie das Datenbankmodul SQL Server 2014 Express nutzen (dies ist Bestandteil der Security Center-Installationsdateien) ist die Datenbankgröße auf 10 GB begrenzt. Ein Türereignis benötigt (im Durchschnitt) 200 Bytes in der Datenbank. Wenn Sie den Access Manager so konfigurieren, dass er Türereignisse auf unbestimmte Zeit aufbewahrt, wird früher oder später die 10-GB-Grenze erreicht werden und das Modul wird stoppen.
    Peer-to-Peer aktivieren
    Wählen Sie diese Option, um die Kommunikation zwischen den Synergis™-Einheiten zu aktivieren, die von diesem Access Manager verwaltet werden. Bis zu 15 Einheiten können als Peers angeschlossen werden, sodass bis zu 512 Ausgänge und 128 Eingänge in E/A-Verknüpfungskonfigurationen unterstützt werden.
    BEST-PRACTICE: Aktivieren Sie die Peer-to-Peer-Kommunikation nur, wenn Sie E/A-Zonen planen, die mehrere Synergis™-Einheiten beinhalten oder Anti-Passback auf Bereiche anwenden, die von mehreren Synergis™-Einheiten gesteuert werden. Lassen Sie diese Option für bessere Systemsicherheit und Leistung ausgeschaltet.
    Globales Anti-Passback aktivieren
    Wählen Sie diese Option, wenn Sie Anti-Passback auf mehrere Bereiche, die von Synergis™-Einheiten gesteuert werden, anwenden müssen. Um diese Option zu aktivieren, müssen Sie zuerst Peer-to-Peer aktivieren.
    BEST-PRACTICE: Wenn sämtliche Ihrer Anti-Passback-Bereiche von einer einzelnen Zutrittskontrolleinheit gesteuert werden, aktivieren Sie kein globales Anti-Passback. Durch das Aktivieren von globalem Anti-Passback wird die Kommunikation zwischen den Synergis™-Einheiten erhöht.
    Identifizierbare personenbezogene Daten in Synchronisierung aufnehmen
    (Nur Synergis™-Einheiten) Wählen Sie diese Option, um Namen von Karteninhabern mit Synergis™-Einheiten zu synchronisieren. Wenn diese Option abgewählt ist (Standard) werden nur Berechtigungsnachweise ohne persönliche Daten synchronisiert. Aktivieren Sie diese Option, wenn Sie über Geräte verfügen, die Namen von Karteninhabern anzeigen können, und sie möchten, dass sie aufscheinen.
  5. Falls erforderlich, fügen Sie die Erweiterungen für die Typen von Zutrittskontrolleinheiten hinzu, die diese Access Manager-Rolle verwalten soll.
  6. Fügen Sie die Zutrittskontrolleinheiten hinzu, die dieser Access Manager verwalten soll.

Nach Durchführen dieser Schritte

Wenn Sie mehr als eine Access Manager-Rolle in Ihrem System benötigen, können Sie weitere Access Manager Rollen erstellen und auf getrennten Servern hosten.