Konfigurieren von E/A-Zoneneinstellungen - Security Center 5.10

Security Center – Administratorhandbuch 5.10

Applies to
Security Center 5.10
Last updated
2021-03-19
Content type
Handbücher
Handbücher > Administrator-Handbücher
Language
Deutsch (Deutschland)
Product line
Security Center unified platform > Security Center
Version
5.10

Um in Security Center E/A-Zonen zu überwachen und E/A-Verknüpfungen dafür zu erstellen, müssen Sie entscheiden, wie der Zonen-Status bewertet wird, welche Ausgangsrelais basierend auf den Eingängen dieser Zone ausgelöst werden und wann die Zone aktiviert wird.

Bevor Sie beginnen

Was Sie noch wissen sollten

Alle Eingänge und Ausgangsrelais, die für diese Zone konfiguriert werden, müssen Synergis™ Einheiten angehören, die durch den gleichen Access Manager verwaltet werden.

Sie konfigurieren die E/A-Verknüpfung über die Registerkarte Eigenschaften der E/A-Zone. Sie müssen kein Ereignis-zu-Aktion erstellen, um Ausgangsrelais auszulösen.

WICHTIG: Wenn die Eingänge und Ausgänge, die für diese Zone konfiguriert sind, nicht der gleichen Synergis™ Einheit angehören, müssen Sie im Access Manager die Option Peer-to-Peer aktivieren anschalten.

Prozedur

  1. Öffnen Sie die Aufgabe Bereichsansicht.
  2. Wählen Sie die zu konfigurierenden E/A-Zone aus und klicken Sie dann auf die Registerkarte Eigenschaften.
  3. Wählen Sie in der Dropdownliste Aktivierungszeitplan für die Aktivierung der Zone einen vorab definierten Zeitplan aus.
    Um weitere vorab definierte Zeitpläne für die Bestimmung des Aktivierungszeitplans auszuwählen, klicken Sie auf Erweitert () und dann auf Einen Eintrag hinzufügen ().
  4. (Optional) Klicken Sie auf Ausnahmen, um Perioden innerhalb des Aktivierungszeitplans zu definieren, an denen die Zone nicht aktiviert werden soll.
  5. Klicken Sie in der Liste Eingänge auf Einen Eintrag hinzufügen () und wählen Sie die Eingänge, die den Status der Zone bestimmen.
    Es wird angenommen, dass sich die Zone im Status Fehler befindet, wenn einer der ausgewählten Eingänge im Fehlerstatus ist.
  6. Klicken Sie in der Liste Ausgänge auf Einen Eintrag hinzufügen () und wählen Sie die Ausgangsrelais, an die Sie das konfigurierte Ausgabeverhalten senden möchten, wenn die Zone aktiviert ist und sich im Status Aktiv oder im Status Fehler befindet.
    BEST-PRACTICE: Verwenden Sie möglichst die Ausgangsrelais auf der Master-Einheit. Dies ermöglicht der E/A-Zone, auch dann ordnungsgemäß zu arbeiten, wenn ein oder mehrere untergeordnete Geräte ausfallen.
  7. Wählen Sie in der Dropdownliste Ausgabeverhalten das Ausgabeverhalten aus, das an die Ausgangsrelais gesendet werden soll.
  8. Wählen Sie Den gestörten Ausgang aktivieren, wenn die Zone deaktiviert ist, falls die Ausgangsrelais ausgelöst werden sollen, wenn sich die Zone im Status Fehler befindet.
  9. Wählen Sie in der Dropdownliste Wiederherstellen das Ausgabeverhalten, das an die Ausgaberelais gesendet werden soll, wenn die Zone in den Status Normal zurückkehrt.
  10. Wählen Sie im Abschnitt Zugeordnete Ereignisse aus, welche Ereignisse ausgelöst werden sollen, wenn sich der Zonen-Status ändert. Wählen Sie aus den folgenden Dropdown-Listen aus:
    Diese Ereignisse werden nur dann ausgelöst, wenn die Zone aktiviert ist. Wählen Sie Keine, wenn der Status der Zone ignoriert werden soll.
    Normal
    Wenn die Kombination von Eingängen Null (0) ergibt.
    Aktiv
    Wenn die Kombination von Eingängen Eins (1) ergibt.
    Problem
    Es muss zumindest einen überwachten Eingang geben. Die Zone befindet sich im Fehlerstatus, wenn mindestens einer der Eingänge im Fehlerstatus ist. Der Fehlerstatus hat Vorrang vor allen anderen Zuständen.
  11. Geben Sie in der Option Schaltschwelle reaktivieren ein, wie viele Millisekunden vergehen müssen, bevor das Ereignis, das dem Zonen-Status zugeordnet ist, erneut ausgelöst werden kann und klicken Sie auf Anwenden.

Nach Durchführen dieser Schritte

Testen Sie Ihre Zone, indem Sie überprüfen, ob die erzeugten Ereignisse im Zonenaktivitäten-Bericht in Security Desk angezeigt werden.