Über Zeitpläne - Security Center 5.10

Security Center – Administratorhandbuch 5.10

Applies to
Security Center 5.10
Last updated
2022-07-12
Content type
Handbücher > Administrator-Handbücher
Language
Deutsch (Deutschland)
Product
Security Center
Version
5.10

Ein Zeitplan ist eine Entität, die Zeiteinschränkungen definiert, die in zahlreichen Situationen im System eingesetzt werden können. Jede Zeiteinschränkung wird durch einen bestimmten Datumsbereich (täglich, wöchentlich, ordinal oder spezifisch) und einen bestimmten Zeitbereich (ganztags, als festgelegte Zeitspanne, tags und nachts) definiert.

Jede Zeitbeschränkung ist definiert durch eine Datumsabdeckung (spezifisches Muster von Tagen oder ausgewählte Tage, die vom Zeitplan abgedeckt werden) und eine Zeitabdeckung (Zeitabschnitte eines 24-Stunden-Tages, für die diese Zeitbeschränkung gilt).

Bei der Installation von Security Center Directory wird standardmäßig der Zeitplan Immer angelegt. Dieser Zeitplan deckt alle Stunden an allen Wochentagen ab. Er kann weder umbenannt, noch geändert oder gelöscht werden und hat bei der Lösung von Zeitplankonflikten die niedrigste Priorität.

Zeitzonen für Zeitpläne

Die Uhrzeitangabe in einem Zeitplan basiert standardmäßig auf der lokalen Zeitzone, die für den individuellen Anwendungskontext festgelegt wird. Wird der Zeitplan beispielsweise dazu genutzt, die kontinuierliche Videoaufzeichnung von 9:00 Uhr bis 17:00 Uhr zu veranlassen, geschieht dies gemäß Ortszeit, egal ob die Videoeinheit nun in Tokio oder London steht. Jede Videoeinheit besitzt eine Zeitzoneneinstellung zur Steuerung der Videoeinstellungen und Aufzeichnungen relativ zur Ortszeit der Einheit.

Wird ein Zeitplan auf eine Einheit angewendet, für die es keine Zeitzoneneinstellungen gibt, z. B. auf den Login-Zeitplan für einen Benutzer, dann liefert derjenige Server die Ortszeit, der als Host der Directory-Rolle dient.

Um die Zeitzone des Servers zu verwenden, der als Host der Quelleinheit dient, müssen Sie die Option Quellzeit verwenden im Konfigurationsfenster Event-to-Action aktivieren.
BEMERKUNG: Die Option Quellzeit verwenden steht für benutzerdefinierte Vorfälle nicht zur Verfügung.