Archiver-Failover - Security Center 5.11

Security Center – Administratorhandbuch 5.11

Applies to
Security Center 5.11
Last updated
2022-11-18
Content type
Handbücher > Administrator-Handbücher
Language
Deutsch (Deutschland)
Product
Security Center
Version
5.11

Die Hinzunahme eines Standbyservers zu Ihrer Archiver Rolle minimiert bei einer Hardwarestörung die Ausfallzeit Ihrer Videofunktionalität.

So funktioniert das Archiver-Failover

Wenn der Server versagt, der für das Hosting der Archiver-Rolle zuständig ist, verlieren Sie den Zugriff auf Live-Video und auf archiviertes Videomaterial. Live-Video funktioniert nicht mehr, weil der Archiver die Videoeinheiten kontrolliert. Der Zugriff auf archiviertes Videomaterial funktioniert nicht mehr, weil der Zugriff auf Ihre Archive nur über den Archiver möglich ist, der die Archive angelegt hat (auch wenn Ihr Datenbankserver nicht mit dem ausgefallenen Computer identisch ist).

Für Archiver-Failover gelten folgende Bedingungen:
  • Sie können einer Archiver Rolle einen primären, einen sekundären und einen tertiären Server zuordnen. Dies ist besonders nützlich in Multi-Site-Systemen, da Sie den primären und sekundären Server an einem lokalen Standort durch einen tertiären Server schützen können, der sich an einem Remotestandort befindet.
  • Der primäre, sekundäre und tertiäre Server muss jeweils über eine eigene Datenbank verfügen, die lokal oder auf einem anderen Computer gehostet wird.
  • Um sicherzustellen, dass das vom primären Server archivierte Video und Audio noch verfügbar ist, wenn dieser ausfällt und zum sekundären oder tertiären Server wechselt, müssen Sie die redundante Speicherung aktivieren. Dies gewährleistet, dass alle Server das Video gleichzeitig archivieren können und somit jeweils eine eigene Version des Videoarchivs verwalten. Sie können die redundante Archivierung für alle Kameras einstellen, die von der Archiver-Rolle verwaltet werden, oder auf diese Weise nur einige wichtige Kameras absichern

Sorgfältige Lastplanung für Failover

Wenn ein Failover auftritt, kann die Leistung eines Standby-Servers durch die zusätzliche Archivierungslast (Anzahl der Kameras, Videoqualität usw.) aufgrund der hinzugekommenen Archiver-Rolle beeinträchtigt werden. Wenn der Standby-Server auch andere Rollen hostet, wirkt sich dies ebenfalls auf die Archivierungskapazität aus.

Bei der Auswahl eines Servers als Standby-Server einer Archiver-Rolle ist Folgendes zu beachten:
  • Wenn der Server weitere Funktionen erfüllt, kann er u. U. nicht die volle Last eines anderen Servers übernehmen.
    TIPP: Um die Failover-Last für einen Server zu mindern, erstellen Sie mehrere Archiver Rollen mit entsprechend weniger Videoeinheiten pro Rolle. Konfigurieren Sie außerdem alle Archiver-Rollen so, dass sie den gleichen primären Server teilen, das Failover jedoch durch unterschiedliche sekundäre oder tertiäre Server erfolgt.
  • Wie lange wird ein typisches Failover erwartungsgemäß dauern? Je länger der Failover-Zustand anhält, desto mehr zusätzlicher Platz wird auf dem für die Archivierung genutzten Speichermedium benötigt.
  • Ein Server kann mehr Videoeinheiten handhaben, wenn nur Steuerungs- und Kontrollfunktionen benötigt werden. Wenn die Videoarchivierung nicht bei allen Kameras wichtig ist, können Sie alle wichtigen Kameras einer bestimmten Archiver Rolle zuordnen und ihr eine höhere Archivierungspriorität zugestehen, als den übrigen. Auf diese Weise bleibt die Archivierung für die wichtigen Kameras gewährleistet, wenn mehrere Archiver Rollen gleichzeitig ein Failover zum selben Server vollziehen.
WARNUNG: Zwei verschiedene Archiver-Rollen dürfen nie dasselbe logische Laufwerk für die Archivierung verwenden. Ein häufiger Fehler besteht darin, den primären Server von zwei Archiver-Rollen als sekundären Server der anderen Rolle zu konfigurieren und dabei denselben Archivspeicherplatz gemeinsam zu nutzen. Das bedeutet, dass bei einem Ausfall des primären Servers einer Rolle beide Rollen auf demselben Server ausgeführt werden und auf dasselbe logische Laufwerk schreiben. Optilamerweise wird dieser Typ von Cross-Failover so konfiguriert, dass jeder Server zwei logische Laufwerke steuert, jeder Archiver-Rolle jedoch nur ein logisches Laufwerk zugewiesen wird. Dadurch schreibt jede Rolle auf ihr eigenes Laufwerk, wenn beide Rollen auf demselben Server ausgeführt werden.

Beschränkungen des Archiver Failovers

Bei dem Failover-Prozess kann es 15-30 Sekunden dauern, bis die Kameras wieder online gehen. Während dieser Zeit, kann kein Live-Video angezeigt werden und die Auxiliary-Archiver-Rollen zeichnen nicht auf. Allerdings ist die Lücke im aufgezeichneten Video viel kürzer: Sie beträgt nicht mehr als 5 Sekunden.

Wenn eine Archiver-Rolle (A) mit einem sekundären und tertiären Server konfiguriert ist und der sekundäre Server mit einer anderen Archiver-Rolle (B) mit höherer Archivierungspriorität geteilt wird, startet der sekundäre Server bei einem gleichzeitigen Ausfall beider Archiver-Hauptserver die Archivierung für den Archiver mit der höchsten Priorität (B). Diese Konfiguration verhindert jedoch, dass die Archiver Rolle (A) auf dem sekundären oder tertiären Servern archiviert.
BEST-PRACTICE: Wenn Sie für das Archiver-Failover eine tertiäre Serverkonfiguration eingerichtet haben, teilen Sie nicht den sekundären Server, wenn die Archiver-Rolle nicht über die höchste Priorität der Archivierung verfügt. Wenn Sie einen Standby-Server teilen müssen, dann teilen Sie den tertiären Server.