Unit Assistant – Registerkarte „Eigenschaften“ - Security Center 5.11

Security Center – Administratorhandbuch 5.11

Applies to
Security Center 5.11
Last updated
2022-11-18
Content type
Handbücher > Administrator-Handbücher
Language
Deutsch (Deutschland)
Product
Security Center
Version
5.11

Klicken Sie auf die Registerkarte Eigenschaften, um die unterschiedlichen Funktionen, die von der Unit-Assistant-Rolle unterstützt werden, zu aktivieren oder zu konfigurieren. Sie kann auch verwendet werden, um erweiterte Einstellunfen zu konfigurieren.

Diagnoseeinstellungen

Traceroute
Aktivieren Sie diese Einstellung, um Kameras zu überwachen und Diagnoseinformationen zu erstellen, wenn ein Problem mit der Kameraverbindung zur Archiver-Rolle vorliegt. Die Ereignisse der Diagnose werden im Task Kameraereignisse aufgezeichnet. Traceroute wird bei Aktivierung auf jeder Archiver-Rolle ausgeführt und kann eine kleine Menge an Ressourcen beanspruchen. Überprüfen Sie die Archiver-Ressourcen, nachdem Sie diese Funktion aktiviert haben.
Hop-Zeitüberschreitung
Geben Sie die Zeitüberschreitung in Sekunden für Verbindungs-Hops an. Der Standardwert beträgt 10 Sekunden. Erhöhen Sie diesen Wert, wenn der Bericht zu viele Zeitüberschreitungsfehler enthält.
Maximale Gleichzeitigkeit
Geben Sie die maximale Anzahl an gleichzeitigen Traceroute-Ausführungen an, die pro Archiver-Rolle erlaubt sind. Der Standardwert ist 30.
Maximale Anzahl von Hops mit Zeitüberschreitung
Die maximale Anzahl von Hops, die ein Zeitlimit überschreiten können, bevor die Ausführung abgebrochen wird. Der Standardwert ist 3.
Aufbewahrungsfrist
Geben Sie in Tagen an, wie lange Traceroute-Einträge aufbewahrt werden sollen. Der Standardwert ist 30 Tage.

Sicherheitseinstellungen

BEMERKUNG: Dieser Abschnitt wird nur angezeigt, wenn das Certificate-Signing-Plugin auf Ihrem System installiert ist.
Sicherheitsrichtlinien
Erneuerung abgelaufener Zertifikate zulassen
Aktivieren Sie diese Einstellung (standardmäßig aktiviert), um dem System zu erlauben, die Einheitenzertifikate automatisch zu erneuern, auch nachdem sie abgelaufen sind. Deaktivieren Sie diese Einstellung, wenn Sie nicht möchten, dass abgelaufene Zertifikate automatisch erneuert werden. Sie können abgelaufene Zertifikate jederzeit manuell über den Task Hardwareinventar erneuern.
HTTPS nach erfolgreicher Zertifikatsinstallation auf Einheiten aktivieren
Aktivieren Sie diese Einstellung (standardmäßig aktiviert), um die Einheit zu zwingen, nach erfolgreicher Installation des Zertifikats zu HTTPS zu wechseln. Die in Security Center für die Einheiten konfigurierten HTTPS-Ports können sich während des Vorgangs ändern, wenn der Unit Assistant den richtigen Port erkennen kann.
Benachrichtigungen
Geben Sie – in Tagen – an, wie früh das System eine Warnung veranlassen soll, bevor ein Zertifikat abläuft (Standard = 7 Tage).

Wenn Sie Ihr System so konfiguriert haben, dass es Zertifikate automatisch X Tage vor ihrem Ablauf erneuert, legen Sie diesen Wert auf X minus N fest, wobei N die Anzahl von Tagen ist, die Sie dem System geben, eine Erneuerung des Zertifikats automatisch zu versuchen, bevor eine Warnung veranlasst wird. Nehmen Sie sich auch ausreichend Zeit, um zu untersuchen, wieso ein Zertifikat nicht erneuert wurde, nachdem Sie die Warnung erhalten haben.

Zertifikatsinformationen
Gültigkeitszeitraum
Das ist der Gültigkeitszeitraum eines Zertifikats nach einer Erneuerung. Dieser Wert wird von der Zertifizierungsstelle übernommen. Er kann nur über die Seite Zertifikatsprofil bearbeitet werden.
Erweiterte anzeigen
Klicken Sie auf diese Schaltfläche, um die optionalen Eigenschaften anzuzeigen, die Sie von Ihrem System erstellten Zertifikaten zuweisen können. Land, Bundesland, Ort, Organisation und Organisationseinheit dienen dazu, die Zertifikate, die für Ihr Unternehmen ausgestellt werden, zu identifizieren. Diese Werte können auf bestimmten Zertifikatserneuerungen überschrieben werden.
Public Key Infrastructure
Die Unit Assistant-Rolle muss sich auf eine vertrauenswürdigen Zertifizierungsstelle stützen, Zertifizierungsinstanz die die bereitgestellten Zertifikate signiert. Der Endpunkt ist die URL der Zertifizierungsstelle, zu der die Unit Assistant-Rolle eine Verbindung herstellen muss.
BEMERKUNG: Für Security Center 5.11 ist die Zertifizierungsstelle die Certificate-Signing-Rolle.
Die Syntax der URL lautet wie folgt:
https://hostname:port/management
Hostname ist der Hostname oder die IP-Adresse der Servers, der die Certificate-Signing-Rolle hostet, und Port ist die Portnummer, die auf der Seite Eigenschaften der Certificate-Signing-Rolle konfiguriert ist. Stellen Sie sicher, dass der Server, der die Unit-Assistant-Rolle hostet, auf diese URL zugreifen kann.
WICHTIG: Um die Failover-Konfiguration zu vereinfachen, ist die URL standardmäßig auf https://localhost:port/management festgelegt. Dadurch wird angenommen, dass die Unit-Assistant-Rolle und die Certificate-Signing-Rolle immer auf dem gleichen Server gehostet werden. Wenn Sie die zwei Rollen auf separaten Servern hosten möchten und dann ein Failover auftritt, müssen Sie hier den Wert der URL manuell ändern und die Unit-Assistant-Rolle neu starten.
Erweiterte Einstellungen
Die erweiterten Einstellungen sind der Nutzung durch das Genetec™ Technical Assistance Center vorbehalten.