Aktionstypen - Security Center 5.9

Security Center – Administratorhandbuch 5.9

series
Security Center 5.9
revised_modified
2020-05-19
category_custom
Handbücher
Handbücher > Administrator-Handbücher
prodname_custom
Security Center unified platform > Security Center
vrm_version
5.9

Alle Aktionen in Security Center sind mit dem Zielobjekt verbunden; es ist das Hauptobjekt, das von der Aktion betroffen ist. Zusätzliche Parameter werden in der Spalte Beschreibung angezeigt. Damit eine Aktion gültig ist, müssen alle Parameter konfiguriert sein.

Aktion Beschreibung
Lesezeichen hinzufügen Fügt einer Kameraaufzeichnung ein Lesezeichen hinzu.
Kamera
Wählen Sie die Kamera aus.
Nachricht
Lesezeichen zu Text hinzufügen.
Einbruchserkennungsbereich aktivieren Aktiviert einen Einbruchserkennungsbereich.
Einbruchserkennungsbereich
Wählen Sie einen Einbruchserkennungsbereich aus.
Master
Aktiviert alle Sensoren im ausgewählten Einbrucherkennungsbereich. Jeder Sensor kann, wenn aktiviert, einen Alarm auslösen.
Begrenzungsschutz
Aktiviert ausschließlich Sensoren, die dem Begrenzungsschutz dienen. Die Aktivität anderer Sensoren innerhalb des Bereichs, wie z. B. Bewegungssensoren, wird ignoriert.
Sofort
Aktiviert den Bereich sofort.
Verzögerung
Aktiviert den Bereich nach einer Verzögerung. Wenn Sie keine Dauer angeben, wird der Standardwert verwendet.
Aktivierungsmodus
Normal
Aktiviert den Einbrucherkennungsbereich normal. Bereiche mit aktiven Sensoren oder Sensoren, die Probleme aufweisen, bleiben deaktiviert.
Erzwingen
Wenn der Bereich nicht normal aktiviert werden kann, erzwingt diese Option die Aktivierung des Bereichs. Erzwingen ignoriert temporär aktive Sensoren oder Sensoren, die Probleme aufweisen, bei der Aktivierung. Wenn ein ignorierter Sensor zu einem normalen Status zurückkehrt, während er aktiviert ist, kann zukünftige Aktivität den Alarm auslösen.
Umgehung
Wenn der Bereich nicht normal aktiviert werden kann, umgeht diese Option aktive Sensoren oder Sensoren, die Probleme aufweisen, bevor der Bereich aktiviert wird. Die Sensoren werden umgangen, während der Bereich aktiviert wird. Die Deaktivierung des Bereichs entfernt die Umgehung.
Zone aktivieren Aktiviert eine virtuelle Zone.
Zone
Wählen Sie eine virtuelle Zone aus.
Video sperren und entsperren Sperrt oder entsperrt eine Kamera für andere Benutzer im System.
Sperren/Sperre aufheben
Wählen Sie, ob die Kamera durch die Aktion gesperrt oder entsperrt werden soll.
Kamera
Wählen Sie die Kamera aus.
Ende
Wählen Sie, wie lange das Video gesperrt werden soll für:
Für
Das Video ist für die Benutzer für die ausgewählte Zeitdauer gesperrt.
Unbestimmt
Das Video ist für die Benutzer gesperrt, bis Sie es manuell entsperren.
Benutzerebene
Wählen Sie eine Mindestbenutzerebene. Alle Benutzer, deren Ebene unter der von Ihnen gewählten liegt, sind vom Anzeigen des Videos gesperrt.
Aktivierung von Einbruchserkennungsbereich verschieben abbrechen Bricht die verschobene Aktivierung eines Einbruchserkennungsbereichs ab.
Einbruchserkennungsbereich
Auswählen des Einbruchserkennungsbereichs.
Tasks löschen Löscht die Taskliste in den angegebenen Security Desk Monitoren.
Ziel
Wählen Sie eine der folgenden Optionen:
Benutzer
Alle Monitore sämtlicher Security Desk Anwendungen, die mit dem spezifischen Benutzername verbunden sind.
Monitor
Spezifischer Security Desk-Monitor, der durch einen Computernamen und eine Monitor-ID identifiziert wurde.
Einbruchserkennungsbereich deaktivieren Deaktiviert einen Einbruchserkennungsbereich.
Einbruchserkennungsbereich
Auswählen des Einbruchserkennungsbereichs.
Zone deaktivieren Deaktiviert eine virtuelle Zone.
Zone
Wählen Sie eine virtuelle Zone aus.
Eine Kamera auf einem analogen Monitor anzeigen Zeigt eine Kamera in einem analogen Monitor in einer Canvas-Kachel an.
Kamera
Wählen Sie, welche Kamera im analogen Monitor angezeigt werden soll. Die Kamera muss vom analogen Monitor unterstützt werden und das gleiche Videoformat verwenden.
Analogmonitor
Wählen Sie einen analogen Monitor, in dem die Kamera angezeigt werden soll.
Eine Entität im Security Desk anzeigen Zeigt eine Liste der Entitäten im Security Desk Canvas für ausgewählte Benutzer, jeweils eine Entität pro Kachel. Diese Aktion wird ignoriert, wenn der Benutzer keinen Überwachungstask in Security Desk geöffnet hat.
Empfänger
Wählen Sie die Benutzer aus.
Entitäten
Liste der Entitäten, die angezeigt werden sollen. Jede Entität wird in einer separaten Kachel angezeigt.
Anzeigeoptionen
Wählen Sie eine der folgenden Optionen:
Anzeige in einer freien Kachel
Nur freie Kacheln verwenden.
Anzeige in Kacheln erzwingen
Zuerst in freien Kacheln anzeigen. Wenn keine freien Kacheln mehr vorhanden sind, werden die belegten Kacheln nach der Kachel-ID-Sequenz verwendet.
Bericht per E-Mail senden Sendet einen Bericht (basierend auf einem gespeicherten Berichtstask) als E-Mail-Anhang an eine Liste von Benutzern.
Bericht
Wählen Sie einem gespeicherten öffentlichen Task.
Empfänger
Wählen Sie die Benutzer aus, an die der Bericht gesendet werden soll.
Exportformat
Das Format des Berichts, entweder PDF oder Excel .
Momentaufnahme als E-Mail senden Sendet eine Reihe von Momentaufnahmen eines Videofeeds als E-Mail-Anhang an eine Liste von Benutzern.
Kamera
Wählen Sie die Kamera aus.
Momentaufnahmen
Wählen Sie, wie viele Sekunden vor (maximal -300 Sekunden) oder nach (maximal 5 Sekunden) der festgelegten Wiederholungszeit die Momentaufnahme per E-Mail gesendet werden soll.
Empfänger
Wählen Sie die Benutzer aus, die die Momentaufnahme erhalten werden. Eine E-Mail-Adresse muss in den Einstellungen des Benutzers festgelegt sein.
Exportformat
Verfügbare Bildformate: PNG , GIF , JPEG oder Bitmap.
BEMERKUNG: Um Momentaufnahmen zu senden, muss die Option Miniaturansichts-Anforderungen aktivieren auf der Registerkarte Ressourcen des Archivers oder Auxiliary Archivers, der die Kamera verwaltet, aktiviert sein.
Bericht exportieren Erstellt und speichert einen Bericht, der von einem öffentlichen Task spezifiziert ist.
Bericht
Wählen Sie einen öffentlichen Task.
Was soll exportiert werden
Daten
Exportieren Sie die Daten und wählen Sie das Exportformat (Excel, CSV, PDF).
Diagramme
Exportieren Sie alle dazugehörigen Diagramme und wählen Sie das Exportformat (PNG, JPEG) aus.
Ausrichtung
(Nur PDF) Wählen Sie aus, ob die PDF-Datei im Hoch- oder Querformat sein soll.
Vorhandene Datei überschreiben
Wählen Sie, ob ein zuvor gespeicherter Bericht im Zielordner überschrieben werden soll. Der Zielordner ist eine Eigenschaft der Report-Manager-Rolle.
Anti-Passback-Missbrauch vergeben Vergibt eine Anti-Passback -Verletzung eines Karteninhabers oder einer Karteninhabergruppe.
Entität
Wählen Sie einen Karteninhaber oder eine Karteninhabergruppe aus.
Zurück in Ausgangsstellung Befiehlt der PTZ-Kamera, auf ihre Ausgangsstellung zurückzukehren. Nicht alle PTZ-Kameras unterstützen diese Funktion.
Kamera
Wählen Sie eine PTZ-Kamera aus.
Gehe zu Voreinstellung Befiehlt der PTZ-Kamera, auf die spezifizierte Voreinstellungsposition zurückzukehren.
Kamera
Wählen Sie eine PTZ-Kamera aus.
Voreinstellung
Voreinstellungsposition (Nummer), die eingenommen werden soll.
Importieren von Datei Importiert eine Datei und sendet die Importergebnisse an einen Benutzer.
Empfänger
Wählen Sie einen Benutzer aus.
Dateiname
Öffnet das Import-Tool-Fenster, in dem Sie die Datei auswählen können, die für den Import der Daten genutzt wird.
BEMERKUNG: Wenn der Import ohne Fehler fertiggestellt wird, wird die Quelldatei gelöscht. Andernfalls wird sie umbenannt. Dies tritt auf, damit Sie diese Aktion von einem geplanten Task aus ausführen können und nie die gleiche Datei zweimal importieren müssen. The same behavior occurs with an E2A.
Mit Ereignisaufzeichnungsqualität außer Kraft setzen Setzt für die gewählten Kameras Qualität verbessern bei Ereignisaufzeichnung auf AN und wendet die benutzerdefinierten Aufzeichnungseinstellungen zur Qualitätsverbesserung an. Die Auswahl dieser Option überschreibt die allgemeinen Einstellungen für Ereignisaufzeichnung. Der Effekt dieser Aktion dauert solange an, bis er durch eine andere Aktion verändert wird, zum Beispiel Aufzeichnungsqualität als Standardkonfiguration, oder bis der Archiver neu startet.
Kamera
Wählen Sie eine Kamera aus.
Mit manueller Aufzeichnungsqualität außer Kraft setzen Setzt für die gewählten Kameras Qualität verbessern bei manueller Aufzeichnung auf EIN und wendet die benutzerdefinierten Aufzeichnungseinstellungen zur Qualitätsverbesserung an. Die Auswahl dieser Option überschreibt die allgemeinen Einstellungen für Ereignisaufzeichnung. Der Effekt dieser Aktion dauert solange an, bis er durch eine andere Aktion verändert wird, zum Beispiel Aufzeichnungsqualität als Standardkonfiguration, oder bis der Archiver neu startet.
Kamera
Wählen Sie eine Kamera aus.
Sound abspielen Spielt für einen Benutzer oder eine Benutzergruppe einen Klang in Security Desk ab. Diese Aktion wird ignoriert, wenn der Benutzer Security Desk nicht anwendet.
Benutzer, Benutzergruppe
Wählen Sie einen Benutzer oder eine Benutzergruppe aus.
Zu spielender Sound
Die Audiodatei (.wav), die wiedergegeben werden soll. Damit ein Benutzer den Sound hört, muss die Audiodatei auf dem PC installiert sein, auf dem Security Desk ausgeführt wird. Die Standard-Audiodateien sind in der Installation enthalten und befinden sich in C:\Program files\Genetec Security Center 5.9\Audio.
Aktivierung des Einbruchserkennungsbereichs verschieben Verschiebt die Aktivierung des Einbruchserkennungsbereichs.
Aktivierungsmodus
Entweder Masteraktivierung oder Perimeteraktivierung.
Einbruchserkennungsbereich
Auswählen des Einbruchserkennungsbereichs.
Verzögern für
Legen Sie fest, um wie viele Sekunden die Aktivierung verschoben werden soll.
Aktivierungsverzögerung
Legen Sie die Aktivierungsverzögerung in Sekunden fest.
Gerät neu starten Führt einen Neustart eines Geräts aus.
Entität
Wählen Sie ein Videogerät oder ein Zutrittskontrollgerät aus, das neu starten soll.
Aufzeichnungsqualität als Standardkonfiguration Hebt die Wirkung von Mit manueller Aufzeichnungsqualität außer Kraft setzen und Mit Ereignisaufzeichnungsqualität außer Kraft setzen auf und stellt die Standard-Aufzeichnungskonfigurationen wieder her.
Kamera
Wählen Sie eine Kamera aus.
Zurücksetzen Personenzählung Setzt den Personenzähler in einem Bereich zurück.
Bereich
Wählen Sie einen Bereich aus.
Externes System zurücksetzen Zwingt die Omnicast™ Federation™-Rolle, sich erneut mit dem Omnicast™-System zu verbinden.
Rolle
Wählen Sie eine Omnicast™-Federation™-Rolle.
Parkzonenbestand zurücksetzen Setzt den Parkzonenbestand auf Null zurück, damit die berichtete Parkzonenbelegung neu initialisiert werden kann.
Makro ausführen Startet die Ausführung eines Makros.
Makro
Wählen Sie ein Makro aus.
Kontext
Spezifische Werte-Einstellungen für die Kontextvariablen.
Ein Muster ausführen Befiehlt der PTZ-Kamera, das spezifizierte Pattern auszuführen.
Kamera
Wählen Sie eine PTZ-Kamera aus.
Pattern
Pattern-Nummer, die ausgeführt werden soll.
Nachricht senden Sendet eine Pop-up-Nachricht an das Security Desk eines Benutzers. Diese Aktion wird ignoriert, wenn der Benutzer Security Desk nicht anwendet.
Empfänger
Wählen Sie einen Benutzer oder eine Benutzergruppe aus.
Nachricht
Text, der in der Pop-up-Nachricht angezeigt werden soll.
Zeitüberschreitung
Wählen Sie, wie lange die Nachricht angezeigt werden soll.
E-Mail senden Sendet eine E-Mail an Benutzer oder Karteninhaber. Für den ausgewählten Benutzer muss eine E-Mail-Adresse konfiguriert sein. Der Mailserver muss zudem für Security Center korrekt konfiguriert sein, sonst wird die Aktion ignoriert.
Empfänger
Wählen Sie einen Benutzer, eine Benutzergruppe, einen Karteninhaber oder eine Karteninhabergruppe aus.
Nachricht
Der E-Mail-Text, der an den Empfänger gesendet werden soll.
Task senden Sendet einen öffentlichen Task und fügt ihn einer Security Desk-Anwendung hinzu.
Task
Wählen Sie einen gespeicherten öffentlichen Task aus, der gesendet werden soll.
Ziel
Wählen Sie eine der folgenden Optionen:
Benutzer
Alle Security Desk, die mit diesem Benutzer verbunden sind.
Monitor
Spezifischer Security Desk Monitor, der durch einen Computernamen und eine Monitor ID identifiziert wurde.
Lesegerätemodus festlegen Legt den Lesegerätmodus für Zutrittstüren fest.
Standort
Wählen Sie einen Bereich, eine Tür oder einen Fahrstuhl aus.
Lesegerätmodus
Wählen Sie aus, ob der Zutritt zu der getroffenen Auswahl von Bereich/Tür/Fahrstuhl mit Karte und PIN oder Karte oder PIN erteilt wird.

Diese Aktion funktioniert nur mit Türsteuerungen und Lesegeräten, die dieses Merkmal unterstützen.

Setze Tür in Wartungsmodus Setzt den Für Wartung entriegelt Status einer Tür auf ein oder aus.
Tür
Wählen Sie eine Tür.
Wartung
Der gewünschte Wartungsmodus: an oder aus.
Bedrohungsstufe festlegen Legt eine Bedrohungsstufe auf Ihrem Security Center System oder auf spezifischen Bereichen fest
Bereich
Wählen Sie, für welche Bereiche die Bedrohungsstufe festgelegt werden soll. Dies kann Ihr gesamtes System sein, oder spezifische Bereiche davon.
Bedrohungsstufe
Wählen Sie, welche Bedrohungsstufe festgelegt werden soll.
Akustisches Signal AUS Setzt das akustische Signal zurück, das für eine Tür definiert wurde. Diese Aktion setzt die Summer-Option auf Keine in der Hardware-Registerkarte der Tür in Config Tool.
Tür
Wählen Sie eine Tür.
Akustisches Signal AN Legt das akustische Signal fest, das für eine Tür definiert wurde. Der Summton wird in der Summer-Option spezifiziert, die sich in der Hardware-Registerkarte der Tür in Config Tool befindet.
Tür
Wählen Sie eine Tür.
Übernahme des Videoschutzes starten Startet den Löschschutz für kommende Videoaufzeichnungen. Der Schutz gilt für alle Videodateien, die erforderlich sind, um die geschützte Videosequenz zu speichern. Da Videodateien nicht nur teilweise geschützt werden können, hängt die tatsächliche Länge der geschützten Videosequenz von der Granularität der Videodateien ab.

Wenn mehrere Übernahme des Videoschutzes starten Aktionen auf die gleiche Videodatei angewendet werden, wird der längste Schutzzeitraum beibehalten.

Kamera
Wählen Sie eine Kamera aus.
Geschützt lassen für
Dauer des Videoschutzes.
Konkret (Spezifisch)
Stellt den Schutzzeitraum in Anzahl an Tagen ein.
Undefiniert
Der Schutz kann nur manuell im Task Details über Archivspeicher aufgehoben werden.
Video schützen für nächsten
Zeitraum, über den das Video geschützt werden soll.
Konkret (Spezifisch)
Legt die Dauer in Minuten und Stunden fest.
Undefiniert
Alle künftigen Aufzeichnungen werden geschützt, bis die Aktion Übernahme des Videoschutzes stoppen ausgeführt wird.
Aufnahme starten Startet die Aufzeichnung auf der angegebenen Kamera. Diese Aktion wird ignoriert, wenn die Kamera nicht im aktiven Aufzeichnungszeitplan enthalten ist. Aufzeichnung, die durch diese Aktion gestartet werden, können von einem Benutzer nicht manuell angehalten werden.
Kamera
Wählen Sie eine Kamera aus.
Aufzeichnungsdauer
Legt die Dauer der Videoaufzeichnung fest.
Standard
Stellt die Dauer so ein, dass sie dem Wert folgt, der unter Standard für manuelle Aufzeichnungsdauer für die Kamera definiert wurde.
Undefiniert
Die Aufzeichnung kann nur durch die Aktion Aufnahme stoppen angehalten werden.
Konkret (Spezifisch)
Legt die Aufzeichnungsdauer in Sekunden, Minuten und Stunden fest.
Übertragung starten Startet die Übertragung eines Archivs.
Übertragungsgruppe
Wählen Sie eine Übertragungsgruppe aus, für die mit der Übertragung begonnen werden soll. Die Übertragung kann den Abruf von Videoaufzeichnungen von Geräten umfassen, das Duplizieren von Videoarchiven von einem Archiver zu einem anderen Archiver, oder das Backup von Archiven an einem spezifischen Ort.
Übernahme des Videoschutzes stoppen Stoppt den Löschschutz für kommende Videoaufzeichnungen. Diese Aktion wirkt sich nicht auf die Videoarchive aus, die bereits geschützt sind.
Kamera
Wählen Sie eine Kamera aus.
Stoppen in
Stellt den Videoschutz so ein, dass er Jetzt oder in einem spezifischen Zeitraum gestoppt wird, der in Minuten und Stunden angegeben wird.
Aufnahme stoppen Stoppt die Aufzeichnung auf der angegebenen Kamera. Diese Aktion funktioniert nur, wenn die Aufzeichnung durch die Aktion Aufnahme starten gestartet wurde.
Kamera
Wählen Sie eine Kamera aus.
Stoppen in
Stellt die Aufzeichnung so ein, dass sie Jetzt oder in einem spezifischen Zeitraum gestoppt wird, der in Sekunden, Minuten und Stunden angegeben wird.
Übertragung stoppen Stoppt die Übertragung eines Archivs.
Übertragungsgruppe
Wählen Sie eine Übertragungsgruppe aus, bei der die Übertragung gestoppt werden soll.
Rolle synchronisieren Startet eine Synchronisierung auf der spezifizierten Rolle: Active Directory oder Global Cardholder Synchronizer.
Rolle
Wählen Sie eine Rolle, die synchronisiert werden soll.
Bilder abrufen
(Nur Active Directory-Rolle) Aktivieren Sie diese Option, wenn die Bilderattribute ebenfalls synchronisiert werden sollen.
Temporäres Überschreiben der Entriegelungszeitpläne Verriegelt oder entriegelt eine Tür für einen bestimmten Zeitraum.
Tür
Wählen Sie eine Tür.
Sperrmodus
Wählen Sie Verriegelt oder Entriegelt.
Für
Zeitdauer in Minuten oder Stunden.
Von/Bis
Datums- und Uhrzeitbereich, um die Tür zu entriegeln.
Alarm auslösen Löst einen Alarm aus. Diese Aktion kann weitere Ereignisse nach sich ziehen, abhängig von der Alarmkonfiguration.
Alarm
Wählen Sie einen Alarm aus.
Quittierungsbedingung
Ein Ereignistyp, der ausgelöst werden muss, bevor der Alarm quittiert werden kann.
Benutzerquittierung erforderlich
Wählen Sie, ob der Alarm manuell quittiert werden muss, oder ob er vom System automatisch quittiert wird, wenn der Quittierungsstatus gelöscht ist.
Einbruchalarm auslösen Löst einen physischen Alarm für einen Einbruchserkennungsbereich aus.
Empfängertyp:
Typ einer Alarmauslösung; entweder der Einbruchserkennungsbereich oder ein spezifischer Alarminput.
Einbruchserkennungsbereich
Wählen Sie einen Einbruchserkennungsbereich aus.
Output auslösen Löst ein Ausgabeverhalten auf einem Ausgangskontakt eines Geräts aus. Zum Beispiel kann eine Aktion so konfiguriert werden, dass sie den Ausgangskontakt eines Geräts aktiviert (Controller oder Input/Output-Modul).
Augaberelais
Wählen Sie einen Ausgangskontakt (Gerät) aus.
Ausgabeverhalten
Wählen Sie das Ausgabeverhalten aus, das ausgelöst werden soll.
Vergangenen Leseabgleich auslösen Löst einen Vergleich durch die LPR-Manager-Rolle von neuen oder aktualisierten Hotlists mit zuvor erfassten Nummernschildern aus.
Tür ausdrücklich entriegeln Entriegelt eine Tür vorübergehend für fünf Sekunden oder für die Normal gewährte Zeit , die für diese Tür konfiguriert ist.
Tür
Wählen Sie eine Tür.
Perimetersicherungstüren des Bereichs ausdrücklich entriegeln. Entriegelt die Perimetertüren eines Bereichs vorübergehend für fünf Sekunden oder die Normal gewährte Zeit, die für diese Türen konfiguriert ist.
Bereich
Wählen Sie einen Bereich aus.
Gerätepasswort aktualisieren Sendet Passwortaktualisierungsanfragen über ihre Rollen an die ausgewählten Einheiten. Die Passwörter werden vom System automatisch generiert.
Entitäten
Fügen Sie eine oder mehrere Videoeinheiten hinzu.
BEMERKUNG: Das System überprüft nicht, ob die ausgewählten Einheiten die Passwortaktualisierung unterstützen.