Analogbildschirm – Registerkarte Eigenschaften - Security Center 5.9

Security Center – Administratorhandbuch 5.9

series
Security Center 5.9
revised_modified
2020-05-19
category_custom
Handbücher
Handbücher > Administrator-Handbücher
prodname_custom
Security Center unified platform > Security Center
vrm_version
5.9

Dieser Abschnitt listet die Einstellungen der Analogbildschirm-Registerkarte Eigenschaften in der Aufgabe Video.

Mit der Registerkarte Eigenschaften konfigurieren Sie die Videostreamverwendung (oder -funktion) und spezifische Netzwerkeinstellungen für den Analogbildschirm.

Video

Im Abschnitt Video konfigurieren Sie Einstellungen, die sich auf die Qualität des Videos auswirken.
Streamverwendung
Wählen Sie den Videostream aus, der für die Kameras, die im analogen Monitor angezeigt werden, verwendet werden soll. Diese Option steht nur für Decoder zur Verfügung, die mehrere Videostreams generieren können. Die Optionen für die Streamverwendung sind wie folgt:
Live
Standard-Stream für die Anzeige von Live-Video in Security Desk.
Aufzeichnung
Stream, der für künftige Abfragen vom Archiver aufgezeichnet wird.
Remote
Stream, der für die Anzeige von Video genutzt wird, wenn die Bandbreite begrenzt ist.
Niedrige Auflösung
Stream, der anstelle des Live-Streams verwendet wird, wenn die Kachel, die verwendet wird, um den Stream im Security Desk anzuzeigen, klein ist.
Hohe Auflösung
Stream, der anstelle des Live -Streams verwendet wird, wenn die Kachel, die verwendet wird, um den Stream in Security Desk anzuzeigen, groß ist.
Analoges Format
Wählen Sie für das Videosignal das analoge Format NTSC (National Television System Committee) oder PAL (Phase Alternating Line). Das Format PAL streamt Video im Allgemeinen mit einer niedrigeren Bildrate, aber höheren Auflösung.
Kameraname anzeigen
Schalten Sie diese Option ein, falls der Kameraname gezeigt werden soll, wenn die Kamera in einer Security Desk Kachel in einem Analogbildschirm angezeigt wird.

Netzwerkeinstellungen

Im Abschnitt Netzwerkeinstellungen können Sie den Verbindungstyp konfigurieren, der vom Decoder verwendet wird.
UDP-Port
Port-Nummer, wenn es sich beim Verbindungstyp um Unicast UDP handelt. Wenn der Codierer mehrfache Videostreams unterstützt, ist der Parameter für jeden Stream unterschiedlich.
Verbindungstyp
Definiert, wie die Kommunikation zwischen dem Archiver und der Einheit für das Senden und Empfangen von Videostreams hergestellt wird. Jedes Gerät in der gleichen Einheit kann verschiedene Verbindungstypen unterstützen.
Bestmöglich
Überlässt es dem Archiver, den bestmöglichen Verbindungstyp für den Stream auszuwählen. Die bestmöglichen Verbindungstypen werden in folgender Reihenfolge aufgeführt, entsprechend der Verfügbarkeit: Multicast, UDP und TCP. Wird der Stream nur für eine Aufzeichnung angefordert, wird Multicast aus der Liste entfernt. Die bestmöglichen, verfügbaren Typen beginnen dann dementsprechend mit UDP.
Multicast
Kommunikation zwischen einem einzelnen Absender und mehreren Empfängern innerhalb eines Netzwerks. Dies ist der bevorzugte Verbindungstyp. In diesem Modus können mehrere Benutzer an mehreren Standorten die gleiche Videoübertragung zur gleichen Zeit und von der gleichen Quelle erhalten. Die Bandbreite wird dabei jedoch nur einmal genutzt. Die meisten Videogeräte sind für Multicast-Übertragungen geeignet.
UDP
Erzwingt, dass der Stream als UDP an den Archiver gesendet wird. Der Stream muss mithilfe des RTP-Protokolls formatiert worden sein.
TCP
Erzwingt, dass der Stream als TCP an den Archiver gesendet wird. TCP wird hier im weitesten Sinne verstanden. Bei einigen Kameratypen erstellt der Archiver eine TCP-Verbindung mit der Einheit und empfängt den Stream in einem proprietären Protokoll. Bei anderen wird der Stream über HTTP gesendet. In der Regel formatiert die Einheit den Stream nicht gemäß RTP-Protokoll. Für die Archivierung oder die erneute Übertragung an das System muss der Archiver den Stream in das RTP-Protokoll konvertieren.

Hardware

Im Abschnitt Hardware können Sie weitere Hardwaregeräte (PTZ-Motor, Lautsprecher, Mikrofon usw.) diesem Analogbildschirm zuordnen. Wird der Decoder dem System hinzugefügt , werden alle Hardwaregeräte, die zur gleichen Einheit gehören, standardmäßig konfiguriert. Der Analogbildschirm kann anderen Geräten manuell zugeordnet werden, entsprechend deren verdrahteter Verbindung.