Datenbanken - Security Center 5.9

Security Center – Administratorhandbuch 5.9

series
Security Center 5.9
revised_modified
2020-05-19
category_custom
Handbücher
Handbücher > Administrator-Handbücher
prodname_custom
Security Center unified platform > Security Center
vrm_version
5.9

Eine Datenbank ist eine Sammlung von Daten, die so organisiert werden, dass Zugriff, Verwaltung und Aktualisierung einfach sind.

So funktioniert Datenbank-Hosting in Security Center

Standardmäßig wird die Datenbank einer Rolle auf dem gleichen Server wie die Rolle selbst gehostet. Dieser wird in der Registerkarte Ressourcen der Rolle mit dem Wert (local)\SQLEXPRESS im Feld Datenbankserver angezeigt, wobei „(local)“ der Server ist, auf dem die Rolle ausgeführt wird.

Wenn Sie planen, den Server zu wechseln, auf dem die Rolle gehostet wird, oder für das Failover sekundäre Server hinzuzufügen, muss die Datenbank auf einem anderen Computer gehostet werden.

Außerdem darf der Computer, der den Datenbankserver hostet, kein Security Center Server sein (d. h. kein Computer sein, auf dem der Genetec Server Service installiert ist), es sei denn, Sie konfigurieren das Directory Datenbank-Failover mit Datensicherung und Wiederherstellung.

So nutzt SQL Server den Speicher

Wenn Sie eine lizenzierte Ausgabe von SQL Server (beispielsweise SQL Server Standard, SQL Server Business Intelligence oder SQL Server Enterprise) verwenden, müssen Sie beachten, dass alle Datenbanken durch Microsoft SQL Server in Security Center verwaltet werden. Standardmäßig ist SQL Server so konfiguriert, dass es so viel Speicher nutzt, wie im System verfügbar ist. Dies kann zu Speicherproblemen führen, wenn Sie SQL Server und viele Rollen auf dem gleichen Server hosten, insbesondere auf einer virtuellen Maschine mit geringen Speicherressourcen. Wenn der Speicher auf einem Ihrer Server nicht mehr genügt, können Sie das Problem damit beheben, dass Sie den maximalen Speicher beschränken, den SQL Server verwenden darf.