Externe Videodateien in Security Center importieren - Security Center 5.9

Security Center – Administratorhandbuch 5.9

series
Security Center 5.9
revised_modified
2020-05-19
category_custom
Handbücher
Handbücher > Administrator-Handbücher
prodname_custom
Security Center unified platform > Security Center
vrm_version
5.9

Um MOV-, AVI- und MP4-Videodateien in Security Center abspielen zu können, müssen Sie diese Dateien über ein Offline-Gerät importieren.

Bevor Sie beginnen

Sie müssen das Datum und die Zeit auf dem Gerät einstellen, das für die Aufzeichnung Ihrer Videodateien verwendet wird. Wenn das Datum und die Zeit nicht eingestellt werden, können die Dateien möglicherweise nicht importiert werden.

Was Sie noch wissen sollten

Importierte Dateinamen müssen das folgende Format haben: XXXX_YYYY.MM.DD_HH.MM.SS, wobei XXXX ein beschreibender Name ist und die anderen Werte stehen für Datum und Uhrzeit.

Die folgenden Codecs werden unterstützt:

  • Videostreams: H.263, H.264, MJPEG und MPEG-4
  • Audiostreams: G.711, G.721, G.723, AAC (8 kHz oder 16 kHz)

Prozedur

  1. Rufen Sie von der Config Tool-Startseite aus den Task Video auf.
  2. Wählen Sie einen Archiver in der Rollenentitätsstruktur, um das Offline-Gerät zu verwalten.
  3. Klicken Sie auf Videoeinheit ().
    Das Dialogfenster Manuell hinzufügen öffnet sich.
  4. Wählen Sie aus der Dropdownliste Hersteller den Eintrag Offlinegerät.
  5. Wählen Sie aus der Dropdown-Liste Produkttyp den Eintrag Netzwerkfreigabe aus.
  6. Geben Sie einen Gerätenamen ein.
    Dies ist der Standardname für die Kamera und wird verwendet, um einen eindeutigen Identifikator (GUID) für die Kamera zu erstellen.
  7. Geben Sie den Pfad des Orts für die Dateien, die importiert werden, ein.
    Der Pfad kann ein lokaler Pfad oder ein freigegebener Netzwerkpfad sein. Das Benutzerkonto, das den Genetec™ Server-Dienst ausführt, muss über Lese- und Schreibzugriff auf den freigegebenen Netzwerkordner haben.
  8. Wählen Sie einen Standort für das Offline-Gerät in Security Center und klicken Sie auf Hinzufügen.
  9. Wählen Sie im Task Video den Archiver, der die neuen Offline-Geräte verwaltet, und klicken Sie auf die Registerkarte Standard-Kameraeinstellungen.
  10. Stellen Sie sicher, dass die Automatische Bereinigung auf eine längere Zeitdauer festgelegt ist, als die älteste Datei, die Sie importieren möchten.
    Wenn z. B. die älteste Videodatei 30 Tage alt ist, setzen Sie die Automatische Bereinigung auf mindestens 32 Tage, sodass die Datei nicht umgehend nach dem Import gelöscht wird.
    WICHTIG: Die Option Automatische Bereinigung gibt auch die Aufbewahrungsfrist für Video von allen Kameras an, die vom ausgewählten Archiver verwaltet werden. Stellen Sie sicher, dass keine der Änderungen Ihre Kameraaufzeichnungseinstellungen beeinflussen.
  11. Falls erforderlich, kopieren Sie Videodateien in den Pfad, der für Offline-Geräte festgelegt ist.
    Im Zuge der Verarbeitung verschwinden die Dateien aus dem Ordner. Dies kann bis zu 30 Sekunden dauern, je nach Anzahl und Größe der Dateien.
    BEMERKUNG:
    • Wenn eine Datei nicht aus dem Ordner verschwindet, bedeutet dies, dass der Import fehlgeschlagen ist.
    • Wenn ein Ordner namens FailedAudioImports angezeigt wird, wurden zwar die Videodateien importiert, der Ton jedoch nicht. Sie finden die ursprüngliche Datei in diesem Ordner.