LPR Manager – Registerkarte Eigenschaften - Security Center 5.9

Security Center – Administratorhandbuch 5.9

series
Security Center 5.9
revised_modified
2020-05-19
category_custom
Handbücher
Handbücher > Administrator-Handbücher
prodname_custom
Security Center unified platform > Security Center
vrm_version
5.9

In der LPR Aufgabe, Registerkarte Eigenschaften, können Sie die allgemeinen Einstellungen für die LPR Manager Rolle sowie optionale AutoVu™ Funktionen konfigurieren. Die Verfügbarkeit bestimmter Funktionen ist von Ihrer Security Center-Lizenz abhängig.

Allgemeine Einstellungen

In den Allgemeinen Einstellungen wird das Stammverzeichnis für den LPR Manager und die Benutzergruppe für die Genetec Patroller™-Installationen konfiguriert und es wird festgelegt, wie lange die Daten des LPR Managers in der Datenbank gespeichert werden.
Stammverzeichnis
Hauptordner auf dem Computer, der den LPR Manager hostet. Hier werden alle Konfigurationsdateien angelegt, gespeichert und zwischen dem LPR Manager und den von ihm verwalteten Genetec Patroller™ Einheiten ausgetauscht.
Stammordner-Speicherplatz optimieren
Aktivieren Sie die Verwendung von symbolischen Links, um die Datenträgerauslastung zu reduzieren, wenn eine Datei in mehreren Ordnern repliziert wird, z. B. bei umfangreichen Hotlists oder Parkberechtigungslisten, die einzelnen Genetec Patroller™-Einheiten zugeordnet sind. Dies reduziert den vom Stammverzeichnis benötigten, allgemeinen Speicherplatz und optimiert die Leistung bei der Dateiübertragung an den Genetec Patroller™ in Fahrzeugcomputern.
WICHTIG: Befindet sich Ihr Stammverzeichnis auf einem Netzlaufwerk, muss der Genetec™ Server-Dienst für einen Domänenbenutzer und nicht für einen lokaler Benutzer konfiguriert werden.
Bedienergruppe für Patroller
Liste der Benutzer (und deren Passwörter), die berechtigt sind, sich bei den vom LPR Manager verwalteten Streifenfahrzeugen anzumelden. Diese Liste wird auf die Streifenfahrzeuge heruntergeladen.
Aufbewahrungsfrist
Gibt an, für wie viele Tage Security Center LPR-bezogene Daten abfragen kann. Der Standardwert beträgt 90 Tage und die Höchstdauer 4000 Tage. LPR Daten, die älter als die angegebenen Werte sind, werden in Security Center Abfragen und Berichten nicht angezeigt (Trefferberichte, Erfassungsberichte usw.).
Genetec Patroller™Aufbewahrungszeitraum für Routen
Anzahl an Tagen, an denen die Genetec Patroller™ -Routen -Daten (GPS-Koordinaten) in der Datenbank gespeichert werden.
Aufbewahrungszeitraum für Treffer
Anzahl an Tagen, an denen die Trefferdaten in der LPR-Manager-Datenbank gespeichert werden.
Aufbewahrungszeitraum für Trefferbilder
Anzahl an Tagen, an denen die Bilddaten von Treffern durch die verknüpfte Archiver Rolle gespeichert werden. Die Aufbewahrungszeitraum Trefferbild darf Aufbewahrungszeitraum Treffer nicht überschreiten, da ein Trefferbild immer einem Treffer zugeordnet ist.
Aufbewahrungszeitraum für Erfassungen
Anzahl an Tagen, an denen die erfassten Nummernschilder in der LPR Manager-Datenbank gespeichert werden. Aufbewahrungszeitraum Erkennungen kann Aufbewahrungszeitraum Treffer nicht überschreiten. Wenn die Aufbewahrungszeitraum für Erfassung unter der Aufbewahrungszeitraum für Treffer liegt, werden nur die Erfassungen gespeichert, die mit den Treffern verbunden ist.
Aufbewahrungszeitraum für Bilderkennung
Anzahl an Tagen, an denen die Bilddaten von Erfassungen durch die verknüpfte Archiver-Rolle gespeichert werden. Aufbewahrungszeitraum Bilderkennung darf Aufbewahrungszeitraum Erfassung nicht überschreiten, da ein Erfassungsbild immer einer Erfassung zugeordnet ist.
Aufbewahrungszeitraum für Ereignisse
Anzahl an Tagen, an denen Genetec Patroller™-Ereignisse (Benutzer angemeldet, abgemeldet und Streifenfahrzeugpositionen) in der LPR Manager-Datenbank aufbewahrt werden.
Aufbewahrungszeitraum für Parkplatzbelegung
Anzahl an Tagen, an denen die Parkplatzbelegung in der LPR-Manager-Datenbank gespeichert werden.
Aufbewahrungszeitraum für Parkzonendaten
Anzahl an Tagen, an denen die Parkzonendaten in der LPR-Manager-Datenbank gespeichert werden. Zu diesen Daten gehören Informationen über den Parkvorgang, zum Beispiel Beginn der Parkdauer und Zustandsänderungen, sowie Informationen über die Ereignisse, die innerhalb der Parkzone auftreten. Aufbewahrungszeitraum Parkzonendaten kann Aufbewahrungszeitraum Erkennungen nicht überschreiten.

Live

Mit den Live-Einstellungen wird konfiguriert, wie Daten zwischen Security Center und fest installierten Sharp-Kameras sowie zwischen Security Center und Genetec Patroller™ übertragen werden.
BEMERKUNG: Sie müssen die Live-Einstellungen nur dann konfigurieren, wenn Sie eine Sharp-Kamera registrieren, auf der SharpOS 12.6 oder früher ausgeführt wird, oder wenn Sie eine Genetec Patroller™-Verbindung konfigurieren.
Eingangsport
Port, der für die Verbindungsanfragen von fest installierten Sharp-Kameras genutzt wird. Nachdem die Verbindung hergestellt ist, kann der LPR Manager Live-Updates von den LPR-Einheiten erhalten, die er verwaltet.
BEMERKUNG: Werden mehrere LPR Manager verwenden, muss jeder LPR Manager einen anderen Eingangsport verwenden.
Sharp Sharp-Erkennungsport
Port, der vom LPR Manager verwendet wird, um fest installierte Sharp-Einheiten im Netzwerk zu finden. Für die Ermittlungsport-Einstellung der Sharp muss die gleiche Portnummer verwendet werden.
BEMERKUNG: Beim Festlegen des Ermittlungsports darf Port 5050 nicht genutzt werden, da er für den Protokollierungsdienst genutzt wird.
Beim Lesen senden (nur feste Sharp-Streams)
Die Sharp Bilder der einzelnen Kennzeichenablesungen, die an Security Center gesendet werden. Diese Bilder werden bei der Überwachung von LPR-Ereignissen in Security Desk angezeigt.
BEMERKUNG: Diese Live-Einstellung gilt auch, wenn das LPM-Protokoll verwendet wird.
Nummernschildbild
Fügt die hoch auflösende Nahaufnahme des Nummernschilds zusammen mit der Kennzeichenablesung hinzu.
Kontextbild
Fügt die Weitwinkelaufnahme des Kontextbilds des Fahrzeugs zusammen mit der Kennzeichenablesung hinzu.
Kanalsicherheit
Verschlüsselt die Kommunikation zwischen Security Center und Genetec Patroller™.
WICHTIG: Wenn Sie diese Option wählen, muss Verschlüsselung auch in Genetec Patroller™ Config Tool aktiviert sein.
Kommunikationskanal verschlüsseln
Verschlüsselt die Kommunikation zwischen Genetec Patroller™ und Security Center.
Nicht verschlüsselte Meldungen akzeptieren
Security Center wird eingehende Verbindungen von Streifenfahrzeugen akzeptieren, deren Verschlüsselungsoption nicht aktiviert ist.

LPM-Protokoll

Wenn sich eine Sharp-Kamera (SharpOS 12.7 oder später mit aktiviertem LPM-Protokoll) mit der LPR-Manager-Rolle verbindet, wird die Verbindung vom LPM-Protokoll verwaltet, wodurch eine sichere und verlässliche Verbindung mit Security Center geboten wird.

Eingangsport
Port, der für die Verbindungsanfragen von fest installierten Sharp-Kameras genutzt wird. Wenn die Verbindung hergestellt ist, kann der LPR Manager Live-Updates von LPR-Einheiten erhalten, die er verwaltet.

Dateizuordnung

Die Einstellungen Dateizuordnung legen fest, welche Hotlists und Genehmigungen aktiv sind und vom LPR Manager verwaltet werden.
Hotlists
Eine Aufstellung aller Hotlists in Security Center. Sie können hier wählen, welche Hotlists der LPR Manager verwalten soll.
Zulassungen
Eine Aufstellung aller Parkberechtigungen in Security Center. Sie können hier wählen, welche Parkberechtigungen der LPR Manager verwalten soll.

Abgleich

Die Abgleich-Einstellungen werden genutzt, um den Abgleich zwischen Hotlists und fest installierten Sharp Einheiten zu aktivieren. Wenn die Option Abgleich aktiviert ist, können in Security Desk Ereignis-zu-Aktion-Maßnahmen konfiguriert werden, die bei Übereinstimmung und Keine Übereinstimmung Ereignissen ausgelöst werden.
Abgleich
Wenn die Option Abgleich aktiviert ist, können Sie in Security Desk Ereignis-zu-Aktion-Maßnahmen konfigurieren, die ausgelöst werden, wenn die Sharp ein Nummernschild erkennt, das sich in einer Hotlist befindet, die Sie unter Dateizuordnung aktiviert haben.
Keine Übereinstimmung-Ereignisse erstellen
Security Center erstellt Keine Übereinstimmung-Ereignisse, wenn ein Nummernschild nicht in einer bestimmten Hotlist gefunden wird. Sie können dann Ereignis-zu-Aktion-Maßnahmen in Security Desk konfigurieren, die auf Keine Übereinstimmung-Ereignissen basieren.
Historischer Leseabgleich
Wenn historischer Leseabgleich aktiviert ist, vergleicht das System die neuen oder aktualisierten Hotlists mit zuvor erfassten Nummernschildern.
BEMERKUNG:
  • Der Wert für den Aufbewahrungszeitraum ist konfigurierbar. Alle nach der konfigurierten Aufbewahrungsfrist erfassten Treffer werden aus der Datenbank gelöscht.
  • Wenn ein Hotlist-Treffer bereits für ein Nummernschild erzeugt wurde, entsteht durch den historischen Leseabgleich kein doppelter Trefferdatensatz.
  • Föderierte Hotlists können nicht für den historischen Leseabgleich genutzt werden.
  • Wenn ein Treffer auf der Basis eines historischen Leseabgleichs erzeugt wird, wird dies in der Spalte Nachträglich abgeglichen im Security DeskTreffer-Bericht angezeigt.
  • Historischer Leseabgleich ist auf für Patroller Systeme verfügbar.
Hotlists
Wählen Sie eine oder mehrere Hotlists für den historischen Leseabgleich.
BEMERKUNG: Damit eine Hotlist für einen historischen Leseabgleich verwendet werden kann, muss die Hotlist zunächst der Rolle oder festen Sharp Kamera zugeordnet werden, für die historischer Leseabgleich aktiviert wurde.
Zeitliche Rückwärtssuche
Begrenzen Sie, wie weit in der Vergangenheit das System nach Nummernschilderfassungen suchen soll, wenn ein historischer Leseabgleich ausgelöst wird.

Geocodierung

Die Funktion Geocodierung konvertiert die GPS-Rohdaten (Längengrad, Breitengrad) der Streifenfahrzeuge in Straßenadressen. Diese Straßenadressen werden dann zusammen mit den Erfassungen in der Datenbank des LPR Manager gespeichert.
BEMERKUNG: Geocodierung ist dann erforderlich, wenn Ihre Streifenfahrzeuge mit GPS, jedoch ohne Karten ausgestattet sind.
Lageplantyp
Zeigt den Lageplantyp an, der in der Security Center-Lizenz eingestellt ist.
Lagepläne und Datenordner
Ordner, der die BeNomad-Dateien enthält. Der Ordner muss sich im selben Computer befinden, auf dem auch der LPR Manager installiert ist.

Kennzeichenfilter

Die Kennzeichenfilter-Einstellungen bestimmen, was bei einer Änderung einer Hotlist oder Genehmigungsliste geschehen soll, wenn der LPR Manager Einträge mit ungültigen Zeichen (nicht-alphanumerische Zeichen) erkennt.
Gültige Zeichen für Kennzeichennummer
Die Arten von Zeichen, die gefiltert werden sollen (lateinische, arabische oder japanische Zeichen).
Ungültige Kennzeichennummer
Legt fest, wie der LPR Manager ungültige Datensätze verarbeitet.
Datensatz ändern
(Standardeinstellung). Entfernt alle nicht-alphanumerischen Zeichen aus dem Kennzeichen. Das Kennzeichen “ABC#%3” wird beispielsweise zu “ABC3”.
Datensatz entfernen
Löscht den gesamten Eintrag aus der Liste.
Protokollfilter
Legen Sie fest, ob das Filtern protokolliert werden soll. Die Protokolle des Kennzeichenfilters werden im AutoVu™ Stammverzeichnis gespeichert: C:\Genetec\AutoVu\RootFolder.

E-Mail-Benachrichtigung

Die Einstellung E-Mail-Benachrichtigung schaltet E-Mail-Benachrichtigung bei Hotlist-Treffern ein und erlaubt es, das Aussehen und die Inhalte der E-Mail-Benachrichtigung anzupassen.
E-Mail-Attributname
Wird für E-Mail-Benachrichtigungen auf Ebene der einzelnen Nummernschilder genutzt. Geben Sie hierfür den Namen des Hotlist-Attributs ein, das der E-Mail-Benachrichtigung zugeordnet ist. Zum Beispiel: Wurde in der Registerkarte Eigenschaften des Hotlist-Objekts ein „E-Mail“-Attribut hinzugefügt, müssen Sie hier den gleichen Namen eingeben. Die Namen müssen genau übereinstimmen.
E-Mail-Anhänge
Die LPR Daten, die an die E-Mail-Benachrichtigung angehängt werden und ob die Kennzeichennummern im Nachrichtentext verborgen werden sollen.
Nummernschildbild
Nahaufnahme des Nummernschilds in hoher Auflösung.
Kontextbild
Eine Weitwinkelfarbaufnahme des Fahrzeugs.
Reifenbild
Ersetzt die gelesene Kennzeichennummer und den Nummernschildtreffer in der E-Mail mit Sternchen (*).
E-Mail protokollieren
Mit dieser Option werden E-Mail-Benachrichtigungen für Hotlist-Treffer protokolliert. Die Protokolle des Kennzeichenfilters werden im AutoVu™ Stammverzeichnis gespeichert: C:\Genetec\AutoVu\RootFolder.
Vorlage
Ermöglicht die benutzerdefinierte Anpassung der E-Mail. Wählen Sie eine der folgenden Optionen:
  • Bearbeitung der Betreffzeile oder des Nachrichtentextes der E-Mail.
  • Wechseln zwischen Nur-Text und HTML.
  • Hinzufügen von Formatierung (fett, kursiv usw.).
  • Rechtsklicken in den Nachrichtentext ruft ein Menü mit Kategorien auf, das man nutzen kann, um der E-Mail weitere Informationen hinzuzufügen.
  • Wiederherstellen der Standard-E-Mail-Vorlage zu jedem beliebigen Zeitpunkt.

XML-Import

Die Einstellungen für den XML-Import werden für das Importieren der Anwendungen von Drittanbietern in die LPR Manager Datenbank genutzt. Wenn Sie diese Einstellung einschalten, erstellt Security Center ein XML-Import-Objekt und ordnet dann die importierten Daten diesem Objekt zu. In Security Desk kann anschließend das XML-Import-Objekt bei der Ausführung von Treffer- oder Erfassungsberichten gefiltert werden
BEMERKUNG: Diese Option erfordert eine Lizenz. Weitere Informationen erhalten Sie von Ihrem Genetec Inc. Vertreter.
XML-Vorlagendatei für Erfassungen
Geben Sie an, wo sich die XML-Vorlagendatei für Erfassungen befindet. Eine Standardvorlage finden Sie im Security Center Installationspaket unter Tools\LPR\XMLTemplatesSamples\XMLImport.
BEMERKUNG: In den meisten Fällen kann die Standardvorlage verwendet werden.
XML-Datenordner
Geben Sie den Ordner an, der die XML-Datendateien enthält, die von Security Center importiert werden sollen.
BEMERKUNG: Die Dateien werden aus diesem Ordner gelöscht, sobald sie verarbeitet wurden.
Unterstützte XML-Import-Hashtags
Die folgenden XML-Import-Hashtags werden unterstützt. Jeder Hashtag muss einen öffnenden und einen schließenden XML-Tag aufweisen (Wenn Sie z. B. den Tag #CONTEXT_IMAGE# verwenden, müssen Sie im XML Folgendes schreiben: <ContextImage>#CONTEXT_IMAGE#</ContextImage>).
#PLATE_READ#
Nummernschild, wie es von der Sharp gelesen wird.
#PLATE_STATE#
Land, von dem das gelesene Nummernschild ausgestellt wurde.
#DATE_LOCAL#
Lokales Datum des LPR Ereignisses.
#DATE_UTC#
UTC-Datum des LPR Ereignisses.
#TIME_UTC#
UTC-Zeit des LPR Ereignisses.
#TIME_ZONE#
Lokale Zeitzone des LPR Ereignisses.
#CONTEXT_IMAGE#
Kontextbild (Base64-codiertes JPEG).
#PLATE_IMAGE#
Nummernschildbild (Base64-codiertes JPEG).
#LONGITUDE#
Längengrad des LPR Ereignisses (in Dezimalgrad oder DMS).
#LATITUDE#
Breitengrad des LPR Ereignisses (in Dezimalgrad oder DMS).
#GUID#
Eindeutiger Bezeichner des LPR-Ereignisses.
#CUSTOM_FIELDS#
Mit diesem Hashtag können Sie andere Felder importieren, wenn das Format Schlüssel=Wert entspricht. Setzen Sie als Format für den Schlüssel Folgendes: #CUSTOM_FIELDS#{KEY}.
BEMERKUNG: Sie müssen für die Hashtags DATUM und ZEIT ein Format angeben. Zum Beispiel #DATE_LOCAL#{yyyy/MM/dd}). Klicken Sie hier, um weitere Informationen zu erhalten, welche Formate genutzt werden müssen. Ohne diese Hashtags werden Datum und Zeit in Form von UTC als Grundlage für die Berechnung der lokalen Zeit verwendet. Wenn ein Fehler auftritt, wird die Zeit verwendet, zu der die Daten durch den LPR Manager importiert wurden.

XML-Export

Die Einstellungen für den XML-Export werden benötigt, um Erfassungen und Treffer des LPR Manager an Drittanwendungen zu senden. Erfassungen und Treffer werden bei deren Auftreten live gesendet.
XML-Vorlagenordner
Geben Sie an, wo sich der XML-Vorlagenordner befindet. Sie finden Standardvorlagen unter Program Files (x86)\Genetec Security Center X.X\Add-On\LPR\XMLTemplatesSamples\XMLExport. Für jeden Typ eines LPR Ereignisses steht eine XML-Vorlage zur Verfügung (Kennzeichenablesung, Hotlist-Treffer, Treffer bei Zeitüberschreitung, Treffer bei Zulassungen und Treffer bei gemeinsam genutzter Genehmigung).
BEMERKUNG: In den meisten Fällen kann die Standardvorlage verwendet werden.
XML-Exportordner
Geben Sie den Ordner an, in dem sich die XML-Dateien befinden, die vom LPR Manager exportiert wurden.
Zeitformat
Geben Sie das Zeitformat an, das in den exportierten Dateien verwendet wird. Wenn Sie das Zeitformat festlegen, zeigt das Informationsfeld an, wie das Zeitformat in der XML-Datei aussehen wird.
Um die Zeiteinheiten zu identifizieren, verwenden Sie folgende Notation:
Notation Beschreibung
h Stunde
m Minute
s Sekunde
: Benötigt einen Doppelpunkt (:) zwischen den Einheiten Stunde, Minute und Sekunde.
hh,mm,ss Anzeigezeit mit führender Null. Zum Beispiel: 03:06:03 steht für 3 Stunden, 6 Minuten, 3 Sekunden.
h,m,s Anzeige ohne führende Null. Zum Beispiel: 3:6:3 steht für 3 Stunden, 6 Minuten, 3 Sekunden.
tt Fügen Sie A.M oder P.M. hinzu. Bei einer 12-Stunden-Uhr können Sie die A.M- oder P.M.-Notation verwenden. Die Einheit kann mit oder ohne vorangestelltem Leerzeichen verwendet werden. Zum Beispiel: HH:mm:ss tt zeigt 17:38:42 PM an.
Klein geschriebenes h 12-Stunden-Uhr.
Groß geschriebenes H 24-Stunden-Uhr.
Datumsformat
Wählen Sie das Datumsformat, das in den exportierten Dateien verwendet werden soll. Sie können entweder MM/TT/JJJJ oder JJJJ/MM/TT wählen. Zum Beispiel: JJJJ-MM-TT zeigt 2016-06-21.
Unterstützte XML-Hashtags
Die folgenden XML-Hashtags werden unterstützt. Jeder Hashtag muss einen öffnenden und einen schließenden XML-Tag aufweisen (Wenn Sie z. B. den Tag #CONTEXT_IMAGE# verwenden, müssen Sie im XML Folgendes schreiben: <ContextImage>#CONTEXT_IMAGE#</ContextImage>).
#ACCEPT_REASON#
Grund, warum der Treffer akzeptiert wurde.
#ATTRIBUTES#
Generiert alle Attribute für Erfassungen und Treffer.
#CAMERA_NAME#
Name der Kamera.
#CONTEXT_IMAGE#
Kontextbild (Base64-codiertes JPEG).
#DATE_LOCAL#
Lokales Datum des LPR Ereignisses.
#ELAPSED_TIME#
Bei einem Treffer bei Zeitüberschreitung zeigt dieses Tag die Zeitdifferenz zwischen den beiden Kennzeichenablesungen an (die Anzeige der Anzahl an Tagen ist optional).
#FIRST_VEHICLE#
Bei einem Treffer bei gemeinsam genutzter Genehmigung generiert dieses Tag den Inhalt, der in ReadTemplate.xml für das erste erfasste Fahrzeug enthalten ist.
#FIRST_VEHICLE_FROM_STREET#
Bei einem Treffer bei Zeitüberschreitung ruft dieses Tag das Attribut From street von der ersten Kennzeichenablesung ab.
#FIRST_VEHICLE_TO_STREET#
Bei einem Treffer bei Zeitüberschreitung ruft dieses Tag das Attribut To street von der ersten Kennzeichenablesung ab.
#HOTLIST_CATEGORY#
Rubrikenfeld der Hotlist, die den Treffer generiert hat.
#GUID#
Eindeutiger Bezeichner des LPR-Ereignisses.
#INVENTORY_LOCATION#
Bei MLPI-Installationen der Standort des Fahrzeugbestands.
#ISHIT#
Dieses Tag zeigt an, ob es bei dem LPR-Ereignis um einen Treffer handelt.
#LATITUDE#
Breitengrad des LPR Ereignisses (in Dezimalgrad).
#LATITUDE#{dms}
Breitengrad des LPR Ereignisses (in Grad, Minuten und Sekunden).
#LATITUDE#{dec}
Breitengrad des LPR-Ereignisses (in Dezimalgrad).
#LATITUDE_DEGREE#
Breitengrad des LPR-Ereignisses (in Grad).
#LATITUDE_DMS#
Breitengrad des LPR-Ereignisses (in Grad, Minuten und Sekunden).
#LATITUDE_MINUTE#
Breitengrad des LPR-Ereignisses (Minuten).
#LATITUDE_SECOND#
Breitengrad des LPR-Ereignisses (Sekunden).
#LONGITUDE#
Längengrad des LPR Ereignisses (in Dezimalgrad).
#LONGITUDE#{dec}
Längengrad des LPR-Ereignisses (in Dezimalgrad).
#LONGITUDE#{dms}
Breitengrad des LPR-Ereignisses (in Grad, Minuten und Sekunden).
#LONGITUDE_DEGREE#
Längengrad des LPR-Ereignisses (in Grad).
#LONGITUDE_DMS#
Längengrad des LPR-Ereignisses (in Grad, Minuten und Sekunden).
#LONGITUDE_MINUTE#
Längengrad des LPR-Ereignisses (Minuten).
#LONGITUDE_SECOND#
Längengrad des LPR-Ereignisses (Sekunden).
#MATCHED_PLATE#
Nummernschild, auf das sich der Treffer bezieht.
#ORIGINAL#
Bei einem Treffer bei Zeitüberschreitung generiert dieses Tag den Inhalt, der in ReadTemplate.xml für den ersten Lesevorgang eines bestimmten Nummernschilds angegeben wird.
#OVERVIEW_IMAGE#
Übersichtsbild (Base64-codiertes JPEG).
#PATROLLER_ID#
ID der Patroller-Einheit.
#PATROLLER_NAME#
Name der Streifenfahrzeug-Einheit.
#PERMIT_NAME#
Name der Zulassung, die das LPR-Ereignis generiert hat.
#PLATE_IMAGE#
Nummernschildbild (Base64-codiertes JPEG).
#PLATE_READ#
Nummernschild, wie es von der Sharp gelesen wird.
#PLATE_STATE#
Land, von dem das gelesene Nummernschild ausgestellt wurde.
#REJECT_REASON#
Grund, warum der Treffer abgelehnt wurde.
#READ#
Bettet die Inhalte der ReadTemplate.xml in eine andere XML-Vorlage ein (dies ist für Treffer nützlich).
#RULE_COLOR#
Farbe der Regel, die dem LPR-Ereignis zugeordnet ist.
#RULE_ID#
ID der Regel, die dem LPR-Ereignis zugeordnet ist.
#RULE_NAME#
Name der Regel, die mit dem LPR-Ereignis verbunden ist (Hotlist, Zeitüberschreitung, Berechtigung oder Berechtigungseinschränkung).
#SECOND_VEHICLE#
Bei einem Treffer bei gemeinsam genutzter Genehmigung generiert dieses Tag den Inhalt, der in ReadTemplate.xml für das zweite erfasste Fahrzeug angegeben wird.
#SECOND_VEHICLE_FROM_STREET#
Bei einem Treffer bei Zeitüberschreitung ruft dieses Tag das Attribut From street von der zweiten Kennzeichenablesung ab.
#SECOND_VEHICLE_TO_STREET#
Bei einem Treffer bei Zeitüberschreitung ruft dieses Tag das Attribut To street von der zweiten Kennzeichenablesung ab.
#SHARP_NAME#
Name der Sharp, die das Nummernschild erfasst hat.
#STATE#
Land, von dem das gelesene Nummernschild ausgestellt wurde.
#TIME_LOCAL#
Ortszeit.
#USER_ACTION#
Benutzeraktion im Zusammenhang mit dem LPR-Ereignis.
#USER_ID#
ID des Benutzers.
#USER_NAME#
Name des Benutzers.
#VEHICLE#
Wie #READ#.

AutoVu™ Free-Flow

Aktivieren Sie das AutoVu™ Free-Flow, um den XML-Export von Ereignissen beim Parken für Drittanbieter von Parkzulassungen mithilfe des Pay-by-Plate Sync Plugins zu konfigurieren.

Abgleich
Toleranzschwelle angleichen
Dieser Wert gibt die Anzahl der Abweichung bei einzelnen Zeichen an, die bei der Nummernschilderfassung bei der Einfahrt und Ausfahrt aufgetreten sind und dennoch als Übereinstimmung bewertet werden. Die Einstellung des Werts auf 0 entspricht einer genauen Übereinstimmung.
WICHTIG: Wird der Wert zu hoch eingestellt, kann dies dazu führen, dass Nummernschildablesungen dem falschen Fahrzeug zugeordnet werden. Der Standardwert ist 1.
Pay-by-Plate
Server
Geben Sie die IP-Adresse des Rechners ein, auf dem Pay-by-Plate Sync installiert ist.
Port
Geben Sie den Port für die Pay-by-Plate Sync Verbindung (Standardeinstellung: 8787).
XML-Export
XML-Exportordner
Geben Sie den Exportordner für XML-Daten von AutoVu™ Free-Flow an.
Mit Fahrzeugbildern exportieren
Standardmäßig enthält die exportierte XML-Datei keine Fahrzeugbilder. Um Fahrzeugbilder einzuschließen, wählen Sie die Option Mit Fahrzeugbildern exportieren.
BEMERKUNG: Durch Fahrzeugbilder erhöht sich die Größe der XML-Exportdatei.
Belegung exportieren

Exportieren Sie Daten zur Parkzonenbelegung in eine separate XML-Datei.

Verstöße exportieren
Wenn bei einem Fahrzeug ein Verstoß vorliegt, werden die Fahrzeuginformationen als separate XML-Datei exportiert.
Abgeschlossene Sitzungen exportieren
Wenn ein Fahrzeug den Parkplatz verlässt, werden Informationen über die Parkplatznutzung als eine separate XML-Datei exportiert.
Ereignisse
Kapazitätsschwelle
Geben Sie den Wert für die Kapazitätsschwelle der Parkzone an, bei der ein Ereignis Kapazitätsschwelle erreicht erzeugt wird.