Lizenzoptionen in Security Center - Security Center 5.9

Security Center – Administratorhandbuch 5.9

series
Security Center 5.9
revised_modified
2020-05-19
category_custom
Handbücher
Handbücher > Administrator-Handbücher
prodname_custom
Security Center unified platform > Security Center
vrm_version
5.9

Dieser Abschnitt beschreibt die Eigenschaften sämtlicher Security Center Lizenzoptionen.

Lizenzoptionen für Security Center

Die allgemeinen Security Center-Lizenzoptionen sind folgende:
Asset Management
Ermöglicht Endanwendern, die Asset Management-Funktion in Security Center in Verbindung mit dem RF Code-Plugin zu nutzen. Damit können Anlagen definiert und in Security Desk nachverfolgt und berichtet werden.
Automatische E-Mail-Benachrichtigung
Ermöglicht Endanwendern, einen E-Mail-Server für E-Mail-Benachrichtigungen einzurichten, einschließlich:
  • Empfangen von E-Mail-Benachrichtigungen vom Watchdog.
  • Die Nutzung der Aktionen E-Mail senden und Bericht per E-Mail senden.
Diagramme
Ermöglicht die Erstellung von visuellen Berichten.
Übersichtsseiten
Ermöglicht das Arbeiten mit benutzerdefinierten Dashboards.
Einbruchmeldung
Ermöglicht Endanwendern, die Einbruchserkennungsfunktionen in Security Center zu nutzen, z. B. Hinzufügen von Intrusion-Manager-Rollen und Einbruchserkennungsanlagen in Config Tool sowie Empfangen von Alarmen in Security Desk.
Makros
Ermöglicht Endanwendern, Makros in ihrem System zu erzeugen.
Media SDK
Ermöglicht die Erstellung von Media SDK-Rollen.
Anzahl von Active Directories
Maximale Anzahl an Active Directory-Domänen, die mit Ihrem System synchronisiert werden können.
Anzahl zusätzlicher Directory-Server
Maximale Anzahl der Directory-Server, die Sie zusätzlich zu Ihrem Hauptserver einsetzen können, um ein System mit hoher Verfügbarkeit einzurichten.
Anzahl der AD FS-Integrationen
Maximale Anzahl an Active Directory Federation Services (ADFS) Verbindungen, die in Ihrem System zugelassen sind.
Anzahl der Kassen
Maximale Anzahl der Kassen, die von einem externen Point of Sale-System importiert werden können.
Anzahl benutzerdefinierter Felder
Maximale Anzahl benutzerdefinierter Felder, die definiert werden können.
Anzahl der per Federation zusammengeführten Systeme
Maximale Anzahl der zulässigen verbundenen Systeme, die Omnicast™ 4.x und Security Center umfassen.
Anzahl der Eingangspunkte
Maximale Anzahl an Eingängen, die für Türen, Fahrstühle und Zonen konfiguriert werden können. Es werden nur Eingänge gezählt, die an spezifischen E/A-Subpanels gefunden wurden, wie HID V200 oder Mercury MR16IN. Die integrierte Eingänge an Controller Boards werden nicht gezählt.
Anzahl der Einbruchmeldeeinheiten
Maximale Anzahl an Einbruchmeldezentralen, die gleichzeitig in Ihrem System unterstützt werden.
Anzahl der Ausgangsrelais
Maximale Anzahl an Ausgängen, die für Türen, Fahrstühle und Zonen konfiguriert werden können. Es werden nur Ausgänge gezählt, die an spezifischen E/A-Subpanels gefunden wurden, wie HID V300 oder Mercury MR16OUT. Die integrierte Ausgänge an Controller Boards werden nicht gezählt.
Anzahl an Security Desk-Verbindungen
Maximale Anzahl an Security Desk-Verbindungen, die gleichzeitig in Ihrem System zugelassen sind.
Plugin SDK (Software Development Kit)
Ermöglicht die Erstellung von Plugin-Rollen.
Remote Security Desk
Ermöglicht Endanwendern die Fernüberwachung und -steuerung anderer Security Desk-Workstations und Monitore mithilfe der Remote-Aufgabe auf deren lokalem Security Desk.
Bedrohungsstufe
Ermöglicht Endanwendern, Bedrohungsstufen in Config Tool zu erstellen sowie Bedrohungsstufen in Security Desk festzulegen.
Web SDK
Ermöglicht Endanwendern, webbasierte SDK-Rollen zu erstellen.

Lizenzoptionen für Synergis™

Die Synergis™-Zutrittskontrolloptionen sind folgende:
Anti-Passback
Ermöglicht Endanwendern, Bereiche mit Anti-Passback-Einschränkungen zu konfigurieren.
Ausweisvorlage
Ermöglicht Endanwendern, Ausweiskartenvorlagen in ihrem System zu erzeugen.
Kartenanforderung
Ermöglicht Endanwendern, den Ausdruck von Zugangskarten von anderen Benutzern des Systems anzufordern. Ermöglicht auch, Begründungen für die Anforderung in Config Tool einzugeben.
Import-Tool
Ermöglicht Endanwendern, Karteninhaber und Berechtigungen von einem Flatfile zu importieren.
Anzahl der Access Manager
Maximale Anzahl an Access Manager Rollen, die auf dem System angelegt werden können.
Anzahl der Karteninhaber und Besucher
Maximale Anzahl der Karteninhaber und Besucher, die im System zugelassen sind, einschließlich derjenigen, die aus Active Directories importiert wurden.
Anzahl der Global Cardholder Synchronizer
Maximale Anzahl der Global Cardholder Synchronizer-Rollen, die auf Freigabegast-Systemen laufen und sich gleichzeitig mit dem Freigabehost verbinden können. Diese Lizenzoption wird vom Freigabehost genutzt, um die Anzahl der Verbindungen zu begrenzen.
Anzahl der Lesegeräte
Maximale Anzahl an Lesegeräten, die für Türen und Fahrstühle im System konfiguriert werden können.
Personenzählung
Ermöglicht Endanwendern, die Aufgabe Personenzählung in Security Desk zu nutzen.
Smartcard-Kodierung
Ermöglich die Codierung von Smartcards.
Registrierung USB-Lesegerät
Ermöglicht Endanwendern, USB-Lesegeräte in ihrem System zu finden und zu nutzen.
Besucher
Ermöglicht Endanwendern, die Aufgabe Besucherverwaltung in Security Desk zu nutzen.

Lizenzoptionen für Omnicast™

Die Omnicast™-Lizenzoptionen sind folgende:
Archiver-Verschlüsselung
Ermöglicht Endanwendern, Videostreams zu verschlüsseln.
Audio
Ermöglicht dem System, Audio zu streamen und aktiviert alle Audiofunktionen des Systems.
Blockieren von Kameras
Ermöglicht Endanwendern, Videos für andere Benutzer im System zu sperren.
Außenaufzeichnung
Aktiviert die Datenübertragungsfunktion von Edge-Aufzeichnungseinheiten zum Archiver.
Forensik-Suche
Aktiviert die Aufgabe Forensik-Suche in Security Desk.
Hardware-Beschleunigung
Ermöglicht Endanwendern, die Hardwarebeschleunigungsfunktion für Videodecodierung zu nutzen.
Anzahl der Auxiliary Archivers
Anzahl der Auxiliary Archiver Rollen, die auf Ihrem System zugelassen sind.
Anzahl der Kameras und analogen Monitore
Maximale Anzahl an Kameras und analogen Monitoren, die gleichzeitig im System zugelassen sind. Kameras und analoge Monitore, die lokal vom System verwaltet werden und solche, die mit Remote-Systemen verbunden sind, zählen mit. Kameras und analoge Monitore sind ebenfalls kumulativ. Zum Beispiel: Bei der gleichzeitigen Nutzung von 5 Kameras und 5 analogen Monitoren, gelten diese im Rahmen der Lizenz als 10 Einheiten.
Anzahl der CCTV-Tastaturen
Anzahl der CCTV-Tastaturen, die auf Ihrem System zugelassen sind.
Anzahl der DVR-Eingänge
Anzahl der Videoeingänge von DVRs (Digital-Videorecorder), die auf Ihrem System zugelassen sind.
Anzahl der Kameras mit Integritätsüberwachung
Maximale Anzahl der Kameras (sowohl nativ als auch föderiert), die hinsichtlich Manipulation überwacht werden können.
Anzahl der Media Gateway RTSP-Streams
Maximale Anzahl an Videostreams, die gleichzeitig von der Media Gateway Rolle angefordert werden können.
Anzahl der OVReady-Kameras
Maximale Anzahl der OVReady-Kameras (mit Videoanalyse-Funktionen), die auf Ihrem System zugelassen sind.
Anzahl der Panoramakameras
Anzahl der Panoramakameras, die auf Ihrem System zugelassen sind.
Anzahl der Datenstreams mit Privatsphärenschutz
Anzahl der Videostreams mit Privatsphärenschutz, die auf Ihrem System zugelassen sind.
Anzahl Kameras im Rahmen von Werbeaktionen
Anzahl der Videokanäle, die für das System zugelassen sind, entsprechend der Werbeaktion, die zum Zeitpunkt des Kaufs verfügbar war. Videoeinheiten, die Bestandteil einer solchen Werbeaktion sind, haben Vorrang bei der Nutzung dieser Werbelizenzen. Zum Beispiel: Wenn Sie Kameraverbindungen im Rahmen einer Werbeaktion kaufen, nutzen die nächsten geeigneten Kameras, die Sie Ihrem System hinzufügen, die Kameralizenzen der Werbeaktion bis die zulässige Anzahl der Kameras im Rahmen von Werbeaktionen erreicht ist. Wenn diese Grenze erreicht ist, werden die nächsten geeigneten Kameras, die hinzugefügt werden, normale Kameraverbindungen nutzen. Dies gilt für die aktuelle Analogkamera-Werbeaktion.
Anzahl beschränkter Kameras
Anzahl der gesperrten Kameras, die auf Ihrem System zugelassen sind. Gesperrte Kameras erfordern auch eine normale Lizenz. Eine Liste der Hersteller, die eine begrenzte Lizenz erforderlich machen, erhalten Sie über den Filter Eingeschränkt Lizenztyp in der Liste der unterstützten Geräte.
Anzahl der Standby-Archiver-Server
Gesamtanzahl der Standby-Archiver-Server, die Archiver Rollen im System zugeordnet sind.

Lizenzoptionen für Genetec Mission Control™

Informationen zu den Genetec Mission Control™-Lizenzoptionen finden Sie im Genetec Mission Control™ Benutzerhandbuch.

Lizenzoptionen für AutoVu™

Die AutoVu™-LPR-Lizenzoptionen sind folgende:
Geocoder
Typ eines Lageplanmoduls, der vom LPR Manager für Geocodierung genutzt wird: Bing oder BeNomad.
Anzahl der festen Sharp-Analysestreams
Maximale Anzahl an festen Sharp-Einheit, die in Ihrem System zugelassen sind.
Anzahl der LPR Manager
Maximale Anzahl an LPR Manager Rollen, die in Ihrem System zugelassen sind.
Anzahl der Parkzonen
Maximale Anzahl der physischen Parkplätze, die in Security Center mithilfe von AutoVu™ Free-Flow verwaltet werden können.
Anzahl der Patroller – Parkraumüberwachung in Städten
Maximale Anzahl der für Parkraumüberwachung in Städten konfigurierten Patrollers, die in Ihrem System zugelassen sind.
Anzahl der Patroller – Polizei
Maximale Anzahl der für Gesetzesvollzug konfigurierten Patrollers, die in Ihrem System zugelassen sind.
Anzahl der Patroller – MLPI
Maximale Anzahl der für mobile Nummernschilderfassung konfigurierten Patrollers, die in Ihrem System zugelassen sind.
Anzahl der Patroller – Parkraumüberwachung für Universitäten
Maximale Anzahl der für Parkraumüberwachung für Universitäten konfigurierten Patrollers, die in Ihrem System zugelassen sind.
Anzahl der Patroller mit Karten
Maximale Anzahl der mit Karten ausgestatteten Patrollers, die in Ihrem System zugelassen sind.
Security Desk-Karte
Typ eines Lageplanmoduls, das in Security Desk unterstützt wird: Bing oder BeNomad.
XML-Import
Ermöglicht Endanwendern, Daten aus Anwendungen von Drittanbietern zu importieren.
Ablaufdatum Microsoft-Bing-Lizenz
Datum, an dem die Microsoft-Bing-Lizenz abläuft.

Optionen für Plan Manager

Die Plan Manager Lizenzoptionen sind wie folgt:
Plan Manager Erweitert
Ermöglicht es, die Plan Manager im erweiterten Modus zu verwenden.
Plan Manager ArcGIS
Ermöglicht die Verwendung von ArcGIS-Karten.
Plan Manager Basic
Ermöglicht Endanwendern, den Plan Manager im Basic-Modus zu verwenden.
Plan Manager Standard
Ermöglicht Endanwendern, den Plan Manager im Standard-Modus zu verwenden.

Mobile Lizenzoptionen

Die Security Center Mobile-Lizenzoptionen sind folgende:
Anzahl der Mobilgeräteserver
Maximale Anzahl an Mobile Servers, die in Ihrem System zugelassen sind.
Anzahl der Mobilgeräte
Maximale Anzahl an Mobile App-Verbindungen, die gleichzeitig in Ihrem System zugelassen sind.
Anzahl der Web Clients
Maximale Anzahl an Web Client-Verbindungen, die gleichzeitig in Ihrem System zugelassen sind.

Zertifikat-Lizenzoptionen

Die Zertifikat-Lizenzoptionen. Jedes Zertifikat wird durch einen Anwendungs-/ Plugin-Namen und den Herausgebernamen identifiziert. Die Option gibt die maximale Anzahl der gleichzeitigen Verbindungen der einzelnen Anwendungstypen an, die auf Ihrem System zugelassen ist.