Registerkarten Türkonfiguration - Security Center 5.9

Security Center – Administratorhandbuch 5.9

series
Security Center 5.9
revised_modified
2020-05-19
category_custom
Handbücher
Handbücher > Administrator-Handbücher
prodname_custom
Security Center unified platform > Security Center
vrm_version
5.9

Dieser Abschnitt listet die Einstellungen in den Türkonfigurationsregisterkarten in der Aufgabe Bereichsansicht.

Tür – Registerkarte Eigenschaften

In der Registerkarte Eigenschaften können Sie das allgemeine Verhalten einer Tür konfigurieren. Einige Verhaltensweisen werden nicht von allen Typen von Zutrittskontrolleinheiten unterstützt. Wenn die ausgewählte Zutrittskontrolleinheit ein konfiguriertes Verhalten nicht unterstützt, erscheint eine gelbe Warnmeldung, die darüber informiert, warum die Konfiguration ungültig ist.
Für Wartung entriegelt
Wählen Sie EIN, wenn die Tür entriegelt und möglicherweise für Wartungszwecke geöffnet ist. Wenn die Tür im Wartungsmodus ist, bleibt sie entsperrt und es werden keine Ereignisse erzeugt, mit Ausnahme von Tür offline: Gerät ist offline offline: Das Symbol Wartungsmodus () wird auch auf den Türsymbolen in Karten angezeigt.
Normal gewährte Zeit
Zeitraum der Entriegelung der Tür, nachdem ein Zutritt erlaubt Ereignis erzeugt wurde.
Erweiterte zugesicherte Zeit
Für Karteninhaber, für die „Erweiterte zugesicherte Zeit“ aktiviert wurde, wird die Tür über diesen Zeitraum entriegelt, nachdem der Zutritt erlaubt wurde.
Normale Eintrittszeit
Zeitraum, der zusätzlich zu Normal gewährte Zeit gilt und innerhalb dessen ein Karteninhaber den Eintrittsensor passiert haben muss. Wird in diesem Zeitraum kein Eintritt erkannt, wird ein Kein Eintritt erkannt Ereignis erzeugt. Diese Option wird nur unterstützt, wenn für die Tür ein Eintrittsensor konfiguriert wurde. Wurde kein Eintrittsensor konfiguriert, wird angenommen, dass der Eintritt bei Türöffnung erfolgt. Wurde kein Eintrittsensor konfiguriert, wird angenommen, dass der Eintritt erfolgt, wenn Zutritt erlaubt wurde.

Zum Beispiel: Wenn die Normal gewährte Zeit 5 Sekunden beträgt und die Eintrittszeit 3 Sekunden, hat der Karteninhaber insgesamt 8 Sekunden Zeit, den Eintrittsensor der Tür auszulösen.

Erweiterte Eintrittszeit
Karteninhaber, für die die Eigenschaft „Erweiterte zugesicherte Zeit“ aktiviert wurde, der Zeitraum, in dem ein Karteninhaber den Eintrittsensor passiert haben muss, zusätzlich zur „Erweiterten zugesicherten Zeit“. Wird in diesem Zeitraum kein Eintritt erkannt, wird ein Kein Eintritt erkannt Ereignis erzeugt. Diese Option wird nur unterstützt, wenn für die Tür ein Eintrittsensor konfiguriert wurde. Wurde kein Eintrittsensor konfiguriert, wird angenommen, dass der Eintritt bei Türöffnung erfolgt. Wurde kein Eintrittsensor konfiguriert, wird angenommen, dass der Eintritt erfolgt, wenn Zutritt erlaubt wurde.

Zum Beispiel: Wenn die Erweiterte zugesicherte Zeit 10 Sekunden beträgt und die Erweiterte Passierzeit 10 Sekunden, hat der Karteninhaber insgesamt 20 Sekunden Zeit, den Eintrittsensor der Tür zu passieren.

Erneute Türverriegelung
Gibt an, wann die Tür erneut verriegelt werden soll, nachdem ein Zutritt erlaubt wurde.
Beim Schließen
Die erneute Verriegelung erfolgt, wenn die Tür geschlossen wird.
BEMERKUNG: Diese Option wird von HID-Einheiten nicht unterstützt.
Verzögerung nach dem Öffnen
Die erneute Verriegelung erfolgt nach einer festgelegten Verzögerung nachdem die Tür geöffnet wurde.
BEMERKUNG: Bei HID-Einheiten beträgt die maximale Verzögerung 27 Minuten.
Wenn eine Tür nach Zeitplan entriegelt wird
Wählen Sie, welche Ereignisse unterdrückt werden sollen, wenn eine Tür nach Zeitplan entriegelt wird.
  • Tür zu lange offen Ereignisse
  • Zutritt erlaubt und Zutritt abgelehnt-Ereignisse
Tür offen gehalten
Was unternommen werden soll, wenn eine Tür offen gehalten wird.
Ereignis auslösen
Wählen Sie EIN, wenn das Ereignis Tür zu lange offen nach einer festgelegten Dauer ausgelöst werden muss.
Summer-Verhalten des Lesegeräts
Sie können entweder Unterdrückt wählen, wenn der Summer niemals ertönen soll, oder Unterdrückt, wenn die Tür schließt, um den Summer stumm zu schalten, sobald die Tür schließt.
Tür öffnen erzwungen
Legt fest, was unternommen werden soll, wenn eine Türöffnung erzwungen wird.
Ereignis auslösen
Wählen Sie EIN, wenn das Ereignis Tür gewaltsam geöffnet ausgelöst werden muss.
Summer-Verhalten des Lesegeräts
Sie können entweder Unterdrückt wählen, wenn der Summer niemals ertönen soll, oder Unterdrückt, wenn die Tür schließt, um den Summer zu stoppen, sobald die Tür schließt, oder Unterdrückt, wenn Zutritt erlaubt, um den Summer bei erlaubtem Zutritt zu stoppen oder wenn die Tür manuell verriegelt wird.
Türfreigabe (Request to Exit, REX)
Die Optionen in diesem Abschnitt werden in der Regel angewendet, um die Anzahl an falschen Anforderung zum Verlassen Ereignissen an der Tür zu verringern.
Zeitraum, in der REX nach einem erlaubtem Zutritt ignoriert wird
Ignoriert alle Anforderung zum Verlassen für diesen Zeitraum, nachdem der Zutritt gewährt wurde.
Entsperren bei REX
Wählen Sie EIN, wenn REX genutzt wird und Anforderungen zur Türfreigabe automatisch erlaubt werden sollen.
BEMERKUNG: Security Center erhält keine REX-Ereignisse, selbst wenn die Zutrittskontrolleinheit mit dem Access Manager verbunden ist. Es werden jedoch REX-Ereignisse empfangen, wenn die Einheit online ist und sich erneut mit dem Access Manager verbindet.
REX-Ereignisse ignorieren, wenn Tür geöffnet ist
Bei geöffneter Tür werden keine REX-Ereignisse generiert.
Zeitraum, in der REX nach dem Schließen der Tür ignoriert wird
Sobald die Tür geschlossen hat, diesen Zeitraum abwarten, bevor weitere REX-Ereignisse erzeugt werden.
BEMERKUNG: HID-Controller unterstützen diese Funktion nicht.
Regel zur Besucherbegleitung und Vier-Augen-Prinzip
Einstellungen, die für die Regel zur Besucherbegleitung und das Vier-Augen-Prinzip gelten.
Vier-Augen-Prinzip durchsetzen
Wählen Sie EIN, wenn zwei Karteninhaber ihre Berechtigungen mit einer bestimmten Verzögerung nacheinander vorweisen müssen, um Zutritt zu erhalten. Diese Regel kann für eine oder beide Türseiten erzwungen werden.
Maximale Verzögerung zwischen Karten-Präsentationen
Die maximale Verzögerung zwischen den beiden Kartenpräsentationen, die erforderlich ist, um die Regel zur Besucherbegleitung und das Vier-Augen-Prinzip zu erfüllen.

Tür – Registerkarte Hardware

In der Registerkarte Hardware können Sie die Verdrahtung zwischen der Zutrittskontrolleinheit und der Tür konfigurieren und den Türseiten Kameras zuweisen.
Bevorzugte Einheit
Zutrittskontrolleinheit, die mit der Tür verbunden ist.
Bevorzugte Schnittstelle
Schnittstellenmodul, das mit der Tür verbunden ist.
Türseite
Mit der Türseite verbundene Leser, REX, Eintrittsensoren und Kameras, die mit der Verdrahtung am Controller und an der Tür übereinstimmen.
Die verfügbaren Leser-Einstellungen sind:
Zeitüberschreitung der PIN-Nummer-Eingabe
Legt für die PIN die Zeitüberschreitung fest, die gelten soll, nachdem die Karte gelesen wurde. Beispielsweise haben Sie in der Standardeinstellung (5 Sekunden) 5 Sekunden Zeit, um alle PIN-Ziffern einzugeben.
Verwende Karte und PIN
Wählen Sie EIN, um den Leser-Modus in Karte und PIN-Nummer zu ändern und wählen Sie aus der Drop-down-Liste Zeitplan, wann dieser Modus gelten soll. Außerhalb des gewählten Zeitraums arbeitet das Lesegerät im Modus „nur Karte“.
Zusätzliche Verbindungen
Andere physikalische Verbindungen mit dem Controller und der Tür.

Tür – Registerkarte Zutrittsregeln

In der Registerkarte Zutrittsregeln können Sie die Zutrittsregeln anzeigen, die für diese Tür gelten.
Türzugang gilt für
Die Türseiten, für die die Zutrittsregeln gelten.
Beide Seiten
Für beide Seiten gelten die gleichen Zutrittsregeln.
Einzelne Seiten
Jede Seite hat ihre eigenen Zutrittsregeln.
Zutrittsrechte für Tür (Seite)
Legt fest, wer Zugriff auf diese Tür (oder Türseite) hat.
Zutrittsregeln
Fügen Sie Zutrittsregeln auf der Basis eines Plans hinzu, die Karteninhabern und Karteninhabergruppen den Zutritt gewähren (oder verbieten). Dies ist die empfohlene Vorgehensweise.
Karteninhaber, Karteninhabergruppen
Fügen Sie Karteninhaber und Karteninhabergruppen hinzu, um ihnen jederzeit Zugang zu dem Bereich zu gewähren. Nutzen Sie diese Vorgehensweise nur vorübergehend.
BEMERKUNG: Wenn alle Perimetertüren eines Bereichs die gleichen Zutrittsregeln teilen, dann definieren Sie diese Regeln auf Bereichsebene.

Tür – Entriegelungszeitpläne

In der Registerkarte Entriegelungszeitpläne können Sie Zeiträume konfigurieren, an denen die Tür nicht als gesicherter Zutritt genutzt wird und keine Zutrittsregeln gelten sollen.
Entriegelungszeitpläne (freier Zutritt)
Zeiträume, in denen die Tür entriegelt ist und keine Zutrittsregeln gelten.
Ausnahmen zu Entriegelungszeitplänen (kontrollierter Zutritt)
Zeiträume, in denen die Tür verriegelt ist und Zutrittsregeln gelten.