Tipps für die HID Hardware-Installation - Security Center 5.9

Security Center – Administratorhandbuch 5.9

series
Security Center 5.9
revised_modified
2020-05-19
category_custom
Handbücher
Handbücher > Administrator-Handbücher
prodname_custom
Security Center unified platform > Security Center
vrm_version
5.9

Zu Ihrer Sicherheit und für eine optimale Leistung Ihrer Ausrüstung sollten Sie die Montage- und Anschlussempfehlungen berücksichtigen.

Empfehlungen für die Montage

  • Die Controller und Interface-Module müssen immer in einem sicheren Bereich montiert werden.
  • Nutzen Sie für die Montage die vier Befestigungsschrauben (mitgeliefert) oder alternativ andere geeignete Verbindungselemente. Platzieren Sie die Verbindungselemente in den Ecklöchern des Bodens.
  • VertX Geräte können mit oder ohne Abdeckung gestapelt werden. Entfernen Sie nicht den Kunststoffboden. Achten Sie darauf, die VertX Geräte so aufzustellen, dass ausreichend Raum für die Verdrahtung, die Luftzirkulation und Kabeltrassen vorhanden ist.

Empfehlungen für die Verdrahtung

ACHTUNG:
VertX Controller und Schnittstellenmodule sind empfindlich gegen elektrostatische Entladungen (ESD). Verwenden Sie deshalb bei der Handhabung der bestückten Leiterplatten immer geeignete Erdungsbänder.
  • Strom- und Alarmeingangsanschlüsse (alle VertX Geräte): Schließen Sie den Strom mit 12 VDC an Klemme P7 an. +12 VDC wird an Anschlussstift 1 und an Anschlussstift 2 angeschlossen. Verbinden Sie die Eingänge Batterieausfall und Ausfall Netzspannung mit den Batteriespannungs- und Netzausfallkontakten an der Stromversorgung Verbinden Sie den Manipulationseingang mit dem Manipulationsschalter am Gehäuse.
    BEMERKUNG: Verbinden Sie die Datenrückleitung mit der gleichen Erdung, wie die Stromversorgung des Lesegeräts, wenn das Lesegerät nicht durch die 12 VDC des VertX Controllers versorgt wird.
  • Der VertX Controller sollte eine andere Stromversorgung haben als die magnetische Sperre und andere Geräte, wie zum Beispiel der PIR (Passiv-Infrarot-Sensor).
  • Der Relaisausgang sollte mit einer Diode geschützt werden. Bei einem PoE-Edge-Controller könnte ein ungeschütztes Relais dazu führen, dass die Einheit neu startet oder in den Nur-Lese-Modus wechselt.
  • Wenn der Einschaltstromstoß mit magnetischer Sperre die Spezifikationen überschreitet, sollte der Relaisausgang mit einer Überspannungsschutzschaltung ausgestattet werden.
  • Konfigurieren Sie den korrekten Zustand (Ruhekontakt/Arbeitskontakt) des Manipulationseingangs auch dann, wenn er deaktiviert wird.
  • Bei Installationen mit REX-Mechanismus im Türgriff wird empfohlen, die Entprellzeit für den Türsensor zu erhöhen, um falsche Tür gewaltsam geöffnet Ereignisse zu vermeiden.
  • Der Türsensor ist standardmäßig auf Arbeitskontakt und „unüberwacht“ gesetzt, während alle anderen Eingänge standardmäßig auf Ruhekontakt und „unüberwacht“ gesetzt sind (keine EOL-Widerstände). Jeder Eingang kann als Ruhekontakt oder Arbeitskontakt sowie als überwacht oder unüberwacht konfiguriert werden. Die Eingänge können für Überwachungswiderstände von 1 bis 6 kOhm konfiguriert werden. Die überwachten Eingängen sollten über das Security Center in Config Tool konfiguriert und über den Access Manager an die VertX Interface-Module geleitet werden. Die Standardkonfiguration für überwachte Eingänge wird mit zwei 2 kOhm EOL-Widerständen durchgeführt.
  • Standardmäßig werden offene Türen erneut verriegelt. Es wird empfohlen, bei Doppeltüren eine Mindestaktionszeit des Relais zu setzen, sodass es für die gesamte Dauer der zugesicherten Zeit im aktiven Zustand verbleibt.
  • Ein V300 Interface-Modul, das speziell für die Fahrstuhlsteuerung eingesetzt wird, sollte auch nur dafür verwendet werden, und nicht als Auslöser für Ausgänge, die nicht im Zusammenhang mit der Fahrstuhlsteuerung stehen.

Empfehlungen für das Netzwerk

  • Es wird empfohlen, für den HID Controller eine statische IP-Adresse zu setzen. Controller mit DHCP-zugewiesener IP-Adresse verwenden einen anderen Suchprozess. Die Suche nach DHCP-Adressen durch mehrere VLAN wird nicht unterstützt. Wenn sich der Access Manager auf einem anderen VLAN als der HID Controller befindet, kann die IP-Adresse des Controllers nicht vom DCHP zugeordnet werden.
  • Es wird empfohlen, den Controller im Netzwerk von Broadcast-Verkehr oder nicht behandeltem Multicast zu isolieren.
  • Der Controllernamen darf nicht mehr als 15 Zeichen umfassen und keine Leerzeichen und Sonderzeichen enthalten.
  • Alle HID Controller haben die gleiche, vom Werk zugewiesene IP-Adresse: 169.254.242.121. Sie können sich über Netzwerkkabel von Ihrem Computer aus bei einer HID-Einheit anmelden. Standard-Benutzername und -Passwort für Legacy-Einheiten lauten root/pass. Der Standardanmeldename für EVO Einheiten lautet admin und das Passwort ist leer, sofern es nicht bereits festgelegt wurde.