Video options in Security Desk - Security Center 5.8

Security Center-Benutzerhandbuch 5.8

Applies to
Security Center 5.8
Last updated
2019-08-26
Content type
Handbücher
Handbücher > Benutzerhandbücher
Language
Deutsch
Product
Security Center
Version
5.8

Nachdem Sie sich mit den Vorgängen beim Arbeiten mit Video in Security Center vertraut gemacht haben, können Sie in der Registerkarte Video im Dialogfeld Optionen anpassen, wie Video vom System verarbeitet wird.

Suchzeitoptionen

Wählen Sie die Standardwerte für die Suche nach Live- und Wiedergabevideos aus. Diese Einstellungen werden in Ihrem Benutzerprofil gespeichert.
Wiedergabeversatz
Wenn Sie ein Ereignis in einer Kachel anzeigen, wird durch diesen Wert festgelegt, wie viele Sekunden an Video abgespielt werden, bevor das Ereignis stattfand. Der Standard-Wiedergabeversatz beträgt 15 Sekunden. Sie können den Wert von 0 bis 90 Sekunden einstellen.
BEMERKUNG: Wenn die aufzuzeichnende Zeit vor einem Ereignis in Config Tool einen niedrigeren Wert hat, als die Suchzeit, empfangen Sie u. U. kein Video. Fragen Sie Ihren Administrator nach dem Wert für die aufzuzeichnende Zeit vor einem Ereignis.
Wiedergabedauer
Wenn Sie ein Ereignis in einer Kachel anzeigen, wird durch diesen Wert festgelegt, wie viele Sekunden an Video abgespielt werden. Wenn Sie ein Ereignis exportieren, legt dieser Wert die Länge der exportierte Videosequenz fest.
Rückwärts/vorwärts springen
Legt fest, über welchen Zeitraum ein Wiedergabevideo nach vorne oder zurück springt, wenn Sie im Kamera-Widget auf Zurückspringen () oder Vorwärts springen () klicken.

Standardoptionen

Wählen Sie die Standardwerte für die Wiedergabe von Video. Diese Einstellungen gelten für die lokale Security Desk Workstation für alle Benutzer.
Live-Stream
Videostream, der beim Abspielen von Live-Video zu beantragen ist.
Wiedergabequelle
Die Videoquelle, der bei der Anforderung von Videowiedergabe die Priorität zugewiesen wird.
Einblendungen anzeigen
Aktivieren Sie diese Option, wenn Videoeinblendungen standardmäßig gezeigt werden sollen.

Videocache-Optionen

Der Videocache wird für das Zwischenspeichern von Wiedergabevideostreams genutzt, die von Security Desk empfangen werden. Bevor die Wiedergabe startet, wird Wiedergabevideo gepuffert, damit eine ausreichende Länge des Videos abgespielt werden kann. Der Zwischenspeicher hilft, die erneute Übertragung von Video zu reduzieren und ermöglicht schnelleren Zugriff auf Wiedergabevideo, flüssigere Rückwärtswiedergabe und höhere Wiedergabegeschwindigkeit. Der Zwischenspeicher wird geleert, wenn Sie Security Desk schließen oder sich abmelden.

Diese Einstellungen gelten für die lokale Security Desk Workstation für alle Benutzer.

Cache-Speicherort
Auswählen des Orts, an dem der Cache gespeichert werden soll. Sie können den Standardordner von Windows nutzen oder einen eigenen.
Maximale Größe
Legen Sie eine Größe für den Cache fest.
Live-Video-Caching
Live-Videostreams werden getrennt vom Wiedergabevideo zwischengespeichert. Wenn der Cache-Speicherort nicht verfügbar ist, wirkt sich dies nicht auf das Live-Video aus.
Bei Abmeldung Cache löschen
Aktivieren Sie diese Option um den Cache zu löschen, wenn Sie sich aus Security Desk abmelden.
Cache jetzt löschen
Klicken, um den Cache jetzt zu löschen.

Erweiterte Einstellungen

Die erweiterten Videoeinstellungen gelten für die lokale Workstation und wirken sich auf Security Desk und Config Tool für alle Benutzer aus.

BEMERKUNG: Nach einer Änderung der erweiterten Einstellungsoptionen müssen Sie Security Desk neu starten.
Jitterpuffer-Verzögerung
Der Jitterpuffer verhindert Rendering-Probleme bei Videostreams, die von Schwankungen in der Netzwerklatenz herrühren und ermöglicht bei unregelmäßiger Frameübertragung der Quelle ein ruckelfreieres Video. Es empfiehlt sich, die Puffergröße auf ein Minimum zu beschränken, um Nebeneffekte zu vermeiden wie Zeitverzögerung bei der PTZ-Manipulation oder eine erhöhte Verzögerung wenn Sie einen Videostream starten.
Deinterlacing aktivieren
Wählen Sie diese Option, um gezackte Effekte rund um gerade Linien zu reduzieren, die bei Zeilensprung in Videostreams entstehen.
Absenkung der Videoqualität aktivieren
Wählen Sie diese Option, um Security Desk durch Senkung der Videobildrate daran zu hindern, zu viel CPU auf Ihrem Computer zu verwenden. Wenn die CPU-Auslastung über 90 % liegt, senkt Security Desk die Framerate des Videos, das im Canvas gezeigt wird, und beginnt dabei in der Kachel Nummer 1. MJPEG-Videostreams werden auf 5 fps oder weniger reduziert. Videostreams mit anderen Komprimierungen werden dadurch reduziert, dass nur Keyframes gezeigt werden. Videokacheln, auf die sich diese Option auswirkt, werden durch ein blinkendes Symbol angezeigt (). Um die normale Framerate eines Videos wiederherzustellen, leeren Sie die Kachel und stellen Sie deren Inhalt wieder her (klicken Sie im Kachel-Widget auf und dann auf ).
BEMERKUNG: Wann immer Sie den Inhalt ändern, der im Canvas angezeigt wird, beginnt Security Desk in Kachel Eins damit, die Framerate des Videos zu senken.
Kamerakachel
Auswählen, wie Kameras in Kacheln angezeigt werden.
Vollbild anzeigen (in Box)
Rund um das Bild können schwarze Streifen auftreten, wenn das Seitenverhältnis des Bildes nicht dem der Kachel entspricht.

Kachel ausfüllen (zugeschnitten)
Das Videobild füllt die Kachel aus. Das Bild kann zugeschnitten sein, wenn das Seitenverhältnis des Bildes nicht dem der Kachel entspricht.

Audiomodus
Wählen Sie den Audiomodus.
Vollduplex
Ermöglicht es, zur gleichen Zeit zu sprechen und zuzuhören.
Halbduplex (Push-to-Talk)
Erfordert, dass Sie zwischen Sprechen und Zuhören wechseln. Wenn Sie die Sprechen -Schaltfläche () im Kamera-Widget anklicken, wird die Hören -Schaltfläche () deaktiviert, bis Sie die Schaltfläche Sprechen loslassen. Der Halbduplex-Modus ist erforderlich, wenn zwei Geräte miteinander verbunden sind, oder wenn Audio durch Digitaleingänge gesteuert wird.
Typ des Wiedergabefilters (Kontextmenü)
Wählen Sie, wie Security Desk die vom Benutzer ausgewählte Wiedergabequelle abfragt.
Streamingquelle
(Standard) Der Benutzer wählt die Rolle, von der das Video gestreamt wird. Security Desk fragt nur Server ab, auf denen die gewählte Rolle gehostet wird. Mit dieser Option kann der Benutzer Lücken im Video sehen, wenn Teile des Videoarchivs an andere Rollen übertragen (verschoben) wurden.
Ursprüngliche Archivquelle
Der Benutzer wählt die Rollen, die ursprünglich das Video aufgezeichnet haben. Security Desk fragt alle Rollen ab, die eine Kopie des ursprünglichen Videos haben, das von der gewählten Rolle aufgezeichnet wurde. Mit dieser Option sieht der Benutzer keine Lücken im Video, auch wenn Teile des Videoarchivs an andere Rollen übertragen (verschoben) wurden.
Hardware-Beschleunigung
Aktivieren Sie diese Option, um Security Desk zu erlauben, Video-Decodierung von der Haupt-CPU an die Grafikkarten zu entladen. Um zu sehen, mit welchen Grafikkarten Ihr Computer ausgestattet ist, klicken Sie auf Hardware-Informationen anzeigen. Es stehen auch Tipps zur Verfügung, wie die beste Videodecodierungsleistung erreicht werden kann .
Abrufzeitoptimierung
Aktivieren Sie diese Option, um die Abrufzeit für eine Gruppe von Kameras zu verkürzen. Nachdem Sie diese Funktion in Security Desk aktiviert haben, müssen Sie eine Sequenz an Kameras aus der Liste Abrufzeit-Kameraliste auswählen. Security Desk streamt Live-Video durchgehend von den ausgewählten Kameras und ermöglicht schnelleren Videozugriff.
BEMERKUNG: Die Aktivierung dieser Funktion belastet das System und bewirkt einen höheren Bandbreitenverbrauch der Redirector-Server sowie eine zusätzliche Streamanforderung auf dem Archiver Server.