Vorbereitung von Bosch-Einheiten für die Aufzeichnung von Videoanalyseereignissen - Security Center 5.8

Security Center-Benutzerhandbuch 5.8

Applies to
Security Center 5.8
Last updated
2019-08-26
Content type
Handbücher
Handbücher > Benutzerhandbücher
Language
Deutsch
Product
Security Center
Version
5.8

Bevor Sie mithilfe des Berichts Forensik-Suche nach Videoanalyseereignissen suchen können, die von Bosch-Einheiten aufgezeichnet wurden, müssen die Einheiten für die lokale Videoaufzeichnung konfiguriert werden, und der Bosch Video SDK muss auf allen Security Desk Workstations installiert werden.

Was Sie noch wissen sollten

Weitere Informationen über die Installation oder Konfiguration von Bosch-Videoeinheiten finden Sie in der Bosch-Dokumentation.

Prozedur

  1. Installieren Sie die Bosch-Videoeinheiten im Netzwerk.
    Die Bosch-Einheiten müssen intelligente Videoanalyse (IVA) unterstützen.
  2. Konfigurieren Sie die Einheit auf der Webseite der Einheit für die lokale Aufzeichnung auf dem Gerät selbst oder auf einem iSCSCI-Netzlaufwerk.
  3. Konfigurieren Sie die Bosch IVA -Einstellungen auf der Webseite der Einheit .
    BEMERKUNG: Bosch-Videoeinheiten, die die IVA unterstützen, zeichnen sowohl Videobilder als auch unbearbeitete Metadaten im Rohformat auf. Das bedeutet, dass die analytische Konfiguration jederzeit geändert und für Verlaufssuchen verwendet werden kann. Wenn Sie beispielsweise ursprünglich Ihre Analyse für das Ereignis „Linie überquert “ konfiguriert haben und Sie später beschließen, die Analysekonfiguration für das Ereignis „Herumlungern “ zu ändern, können Sie dennoch nach einem neuen Analyseereignis suchen.
  4. Installieren Sie die Bosch Video SDK an allen Security Desk Workstations, die die Aufgabe Forensik-Suche verwenden.
    Sie können das Bosch Video SDK Installationspaket unter http://ipp.boschsecurity.com/en/ herunterladen.
  5. Fügen Sie Ihre Bosch-Videoeinheiten (IP-Kameras oder Encoder) im Security Center hinzu .
    Der Archiver muss an das Gerät angeschlossen werden, um Befehle und Steuersignale an die Videoeinheit zu senden. Da die Einheit von selbst aufzeichnet, stellt der Archiver lediglich doppelte Videoaufzeichnungen und vielleicht einen längeren Aufbewahrungszeitraum für die Archive bereit. Sie können nur auf Videoaufzeichnungen, die auf der Kamera gespeichert sind, nach Videoanalyseereignissen suchen.