SQL Server unabhängig von Security Center installieren - Security Center 5.10.1.0

Security Center – Installations- und Upgrade-Handbuch 5.10.1.0

Applies to
Security Center 5.10.1.0
Last updated
2021-08-19
Content type
Handbücher > Installationsanleitungen
Language
Deutsch (Deutschland)
Product line
Security Center unified platform > Security Center
Version
5.10

Abhängig von Ihren Bereitstellungsanforderungen, müssen Sie möglicherweise SQL Server installieren, bevor Sie Security Center installieren. Einer der häufigsten Gründe ist, dass SQL Server auf einem anderen Laufwerk als dem Systemlaufwerk (typischerweise das Laufwerk C:) oder auf einem Server installiert wird, der von allen Security Center-Servern getrennt ist.

Bevor Sie beginnen

Wenn Sie die Standard- oder Enterprise-Edition des SQL Servers installieren, müssen Sie das Produkt von Microsoft kaufen und das Installationspaket herunterladen. Der Installer für SQL Server Express ist im Security Center-Installationspaket enthalten. SQL Server Express funktioniert nur auf 64-Bit-Betriebssystemen.

Was Sie noch wissen sollten

Es gibt mehrere Gründe, wieso Sie SQL Server selbst installieren müssen. Der offensichtlichste ist, wenn SQL Server Express nicht Ihren Datenbankanforderungen entspricht. Selbst wenn Sie nur SQL Server Express benötigen, müssen Sie die Installation möglicherweise aus den folgenden Gründen selbst durchführen:
  • Sie möchten eine Rollenausfallsicherung einrichten. Installieren Sie in diesem Fall SQL Server auf einem anderen Server als jenen, die die Security Center-Rolle hosten.
  • Auf Ihrem Server ist Microsoft Volume Shadow Copy Service (VSS) aktiviert. In diesem Fall installieren Sie den SQL Server auf einem anderen Laufwerk als dem Systemlaufwerk und sorgen dafür, dass VSS nur Momentaufnahmen des Systemlaufwerks macht.
    ACHTUNG:
    Deaktivieren Sie VSS nicht. Die Deaktivierung von VSS führt zu einem Konflikt mit der Windows-Systemwiederherstellung.

Prozedur

  1. Führen Sie eine der folgenden Aktionen aus:
    • Wenn Sie SQL Server Standard oder Enterprise installieren:
      1. Navigieren Sie in Windows zum Ordner mit dem SQL-Installationspaket.
      2. Doppelklicken Sie auf Setup.exe.
    • Wenn Sie SQL Server Express installieren:
      1. Navigieren Sie in Windows zum Ordner mit dem Security Center-Installationspaket.
      2. Öffnen Sie den Ordner SC Packages\SQLExpress.
      3. Führen Sie einen Doppelklick auf SQLEXPRADV_x64_ENU.exe aus.
  2. Klicken Sie auf der Seite SQL Server Installation Center auf Neue eigenständige Installation von SQL Server oder Funktionen zu einer vorhandenen Installation hinzufügen.
    BEMERKUNG: Die Screenshots, die in den folgenden Schritten dargestellt werden, sind von SQL Server 2019. Was Sie am Bildschirm sehen, kann leicht abweichen.
  3. Lesen Sie die Lizenzbedingungen für die Software, wählen Ich akzeptiere die Lizenzbedingungen und klicken Sie danach auf Weiter.
  4. Wählen Sie auf der Seite Funktionsauswahl Datenbank-Engine-Dienste und alle anderen zu installierenden Funktionen aus.
    Weitere Informationen zu diesen Funktionen finden Sie in der Microsoft SQL Server-Dokumentation.
  5. Wählen Sie im Feld Instanz-Stammverzeichnis aus, wo SQL Server und alle Rollendatenbankdateien installiert werden sollen.
    Hier müssen Sie den Standardpfad zum Laufwerk C: ändern, wenn Sie möchten, dass Ihre Datenbanken auf einem anderen Laufwerk gespeichert werden sollen. Sie können einen Pfad eingeben oder zu einem Ordner navigieren.
  6. Wählen Sie im Feld Directory für freigegebene Funktionen, wo die gemeinsam genutzten SQL Server Funktionen installiert werden sollen.
  7. Klicken Sie auf Weiter.
  8. Wählen Sie auf der Seite Instanzkonfiguration einen Namen für den SQL Server.
    BEMERKUNG: Der Name des Datenbankservers unterscheidet nicht zwischen Groß- und Kleinschreibung, muss jedoch die folgenden Kriterien erfüllen:
    • Der Name darf nicht bereits von einer bestehenden SQL-Instanz auf Ihrem Server verwendet werden.
    • Er darf nicht mit einem der von SQL Server reservierten Schlüsselwörter übereinstimmten, wie z. B. DEFAULT, PRIMARY usw.
    • Er darf nicht länger als 16 Zeichen sein.
    • Das erste Zeichen im Instanznamen muss ein Buchstabe oder ein Unterstrich (_) sein. Zulässige Buchstaben sind diejenigen, die durch Unicode Standard 2.0 definiert werden. Dazu gehören die lateinischen Zeichen a-z, A-Z sowie Buchstaben aus anderen Sprachen.
    • Bei den anderen Zeichen kann es sich um Buchstaben des Unicode-Standards 2.0, Dezimalzeichen aus dem lateinischen Grundalphabet oder anderen nationalen Schriften, das Dollarzeichen ($) oder einen Unterstrich (_) handeln.
    • Er darf nicht Leerzeichen oder die folgenden Zeichen enthalten: \ , : ; ' & # @
  9. Wählen Sie auf der Seite ServerkonfigurationNT AUTHORITY\SYSTEM“ für den Kontonamen der SQL Server Database Engine aus, falls Ihr Datenbankadministrator nichts anderes angewiesen hat, und klicken Sie auf Weiter.
  10. Wählen Sie auf der Seite Konfiguration des Datenbankmoduls den Authentifizierungsmodus für den Zugriff auf das Datenbankmodul und klicken Sie auf Weiter.
    Windows-Authentifizierungsmodus
    Windows-Zugangsdaten. Geben Sie „NT AUTHORITY\SYSTEM“ und jedes andere Konto an, das über die Berechtigung verfügen muss, Konfigurationsänderungen durchzuführen, wie die Benutzergruppe „BUILTIN\Administrators“.
    Gemischter Modus
    Windows-Administratoren können auf das Datenbankmodul entweder mit ihren Windows-Anmeldeinformationen zugreifen oder mit dem Kennwort, das Sie hier festlegen.