Unterschiede zwischen LPR Manager 5.x und 5.8 - Security Center 5.8.1.0

Security Center-Versionshinweise 5.8.1.0

series
Security Center 5.8.1.0
revised_modified
2019-08-20
category_custom
Freigabehinweise
prodname_custom
Security Center unified platform > Security Center
vrm_version
5.8

Ab Security Center 5.6 muss der LPR Manager im Tandem mit einem Archiver zusammenarbeiten. Nach dem Upgrade eines LPR Manager von 5.5 oder früher auf 5.8 kann die Rolle eine Warnung (gelb) anzeigen. Um den LPR Manager in Betrieb zu nehmen, müssen Sie ihm eine Archiver Rolle zuweisen.

Datenverwaltung: Vorher und Nachher

Die folgende Abbildung zeigt, auf welche Weise die Daten vor und nach Security Center 5.6 gespeichert werden.

Unterschiede der Funktionen

Eigenschaften LPR-Manager 5.5 und früher LPR-Manager 5.6 und später
Datenverwaltung Der LPR-Manager speichert sowohl die LPR-Bilder (aufgenommen von Kontextkameras, LPR-Kameras, Kameras für Räderbildverarbeitung) als auch die LPR-Metadaten (Erfassungen, Treffer, Zeitstempel, Patroller-Positionen usw.) in einer Datenbank. Der LPR-Manager speichert die LPR-Metadaten (Erfassungen, Treffer, Zeitstempel, Patroller-Positionen usw.) in einer Datenbank. Der Archiver speichert die LPR-Bilder (aufgenommen von Kontextkameras, LPR-Kameras, Kameras für Räderbildverarbeitung) als G64-Dateien auf der Festplatte.
Vorhaltezeit für Daten Die Vorhaltezeit für Daten wird in den Eigenschaften des LPR Managers konfiguriert. Die Vorhaltezeit für Daten wird in den Eigenschaften des LPR Managers konfiguriert. Der Archiver übernimmt die Vorhaltezeiteinstellungen des LPR Managers.
Automatische Bereinigung Einmal pro Tag. Alle 15 Minuten für LPR-Metadaten.

Alle 5 Minuten für LPR-Bilder.

Kapazität von SQL Server Express Beschränkt auf 10 GB pro Datenbank (etwa 160.000 Erfassungen mit Bildern). Beschränkt auf 10 GB pro Datenbank, speichert jedoch bis zu 6 Millionen Erfassungen, weil die Bilddaten nicht mehr in der Datenbank gespeichert werden.
Leistung - Aktualisierte Datenstruktur zur Verbesserung der Abfrageleistung.
Konfiguration LPR Manager Konfigurationsregisterkarten. LPR Manager Konfigurationsregisterkarten.

Archiver – Registerkarte Ressourcen.

Media Router – Registerkarte Eigenschaften.

Rollen-Failover Weisen Sie in Config Tool der LPR Manager Rolle einen sekundären Server zu und stellen Sie sicher, dass der Netzwerkzugriff auf die LPR Manager Datenbank von beiden Servern aus möglich ist. Keine Änderungen an der LPR-Manager Failover-Konfiguration.

Die Archiver Ausfallsicherheit wird separat und unabhängig vom LPR Manager konfiguriert. Jeder Server, der der Archiver Rolle zugewiesen ist, muss seine eigene Archivdatenbank haben. Das bedeutet: Wenn die Archiver Rolle bei einem Failover auf den sekundären Server wechselt, stehen die Daten, die vom primären Server verwaltet werden, nicht zur Verfügung.

BEST-PRACTICE: Um die Failover-Konfiguration zu vereinfachen, empfehlen wir, sowohl dem LPR Manager als auch den Archiver Rollen die gleichen primären und sekundären Server zuzuweisen, vorausgesetzt, diese Server erfüllen die Anforderungen in Bezug auf die kombinierte Last.
Backup und Wiederherstellen Die LPR-Manager-Datenbank wird wie jede Rollendatenbank gesichert und wiederhergestellt. Die LPR-Manager-Datenbank wird wie jede Rollendatenbank gesichert und wiederhergestellt.
Die Archiver-Datenbank wird nur verwendet, um den Katalog der G64-Dateien auf der Festplatte zu speichern. Um Ihre LPR-Daten zu schützen, müssen Sie sowohl die Archiver-Datenbank als auch die G64-Dateien sichern.
BEMERKUNG: Der Task Archivübertragung unterstützt noch keine G64-Dateien mit LPR-Bildern. Wenn Sie die G64-Dateien auf einem anderen Datenträger wiederherstellen, müssen Sie mit dem VideoFileAnalyzer.exe Tool in der Archiver-Datenbank einen neuen Index für diese Dateien erstellen.