Was ist Synergis™ Cloud Link? - Synergis™ Softwire 11.0

Synergis™ Appliance – Konfigurationshandbuch 11.0

Applies to
Synergis™ Softwire 11.0
Last updated
2021-09-23
Content type
Handbücher
Handbücher > Administrator-Handbücher
Language
Deutsch (Deutschland)
Product
Synergis™ Softwire
Version
11.0

Synergis™ Cloud Link ist die intelligente und PoE-fähige Zutrittskontrolllösung von Genetec Inc. Sie unterstützt über IP und RS-485 eine Vielzahl von Schnittstellenmodulen von Drittanbietern. Synergis™ Cloud Link ist nahtlos mit Security Center integriert und kann unabhängig vom Access Manager Zutrittskontrollentscheidungen treffen.

Synergis™ Cloud Link und Zubehör können sich in einem Gehäuse befinden, das Teil eines Synergis™-IP-Zutrittskontrollsystems ist.
  Hardwarefunktion Was Sie wissen sollten
A RS-485 Vier eingebettete RS-485-Kommunikationsports (oder Kanäle), die mit A, B, C und D bezeichnet sind. Die Anzahl an Schnittstellenmodulen, die an die einzelnen Kanäle angeschlossen werden können, hängt von Ihrer Hardware ab. In Konfigurationen, in denen Schnittstellenmodule nur eine IP-Verbindung verwenden, werden die vier RS-485-Ports nicht benötigt.
BEMERKUNG: Wenn Sie einen RS-485-Bus von der Synergis™ Cloud Link-Einheit für die Kommunikation mit dem HID-Modul nutzen, müssen Sie den zugehörigen Bus-Abschlusss per DIP-Schalter auf ON stellen. Sie müssen auch am letzten Modul durch Aktivieren des Abschluss-Jumpers den RS485 Bus abschließen.
B USB1 und USB2 Zur Wartung.
BEMERKUNG: Diese Verbindung wurde von UL nicht bewertet und darf nicht verwendet werden, wenn die Compliance des UL-gelisteten Zutrittskontrollsystems erforderlich ist und beibehalten werden soll.
C LAN1 und LAN2 Für den Anschluss an das IP-Netzwerk stehen zwei Ethernet-LAN-Ports zur Verfügung.

Synergis™ Cloud Link kann über eine Ethernet-Verbindung (PoE) mit Strom versorgt werden.

BEMERKUNG: Die Verbindung zu Security Center über den LAN-Port 2 wurde von UL nicht bewertet und dient nur zur ergänzenden Verwendung.a
D Status-LEDs R_SCL_CloudLinkLEDs.html.
E Stromversorgung Schließen Sie eine Synergis™ Cloud Link an ein externes 12 VDC-Netzteil (nominal) an.
F DIP-Schalter Stellen Sie einen Befehlscode mit den DIP-Schaltern ein und führen Sie den Befehl aus, indem Sie die Taste EC eine Sekunde lang gedrückt halten. Wenn der Code gültig ist, blinken die Status-LEDs für die Ausführung des Befehls grün, andernfalls blinken sie eine Sekunde lang rot. Synergis™ Cloud Link führt automatisch einen Neustart der Software durch, nachdem Sie einen Befehl ausgeführt haben.

Siehe Befehlscodes der DIP-Schalter für Synergis™ Cloud Link.

G Service-Port Nur für den internen Gebrauch.
H DEP. IND. Verschobene Indikatoren wurden von UL nicht bewertet und dürfen nicht verwendet werden, wenn die Compliance des UL-gelisteten Zutrittskontrollsystems erforderlich ist und beibehalten werden soll.
I Überwachungseingänge Sie können einen Sabotagetaster mit einem dieser Eingänge verbinden, um das Synergis™ Cloud Link-Gehäuse zu überwachen, oder Sie können die Eingänge verwenden, um Ereignisse des Typs Stromausfall und Batterieausfall zu überwachen.
BEMERKUNG: Überwachungseingänge wurden von UL nicht bewertet und dürfen nicht verwendet werden, wenn die Compliance des UL-gelisteten Zutrittskontrollsystems erforderlich ist und beibehalten werden soll.

aBei ULC-S319-kompatiblen Installationen, bei denen sich Mercury-Controller in einem vom Synergis™ Cloud Link getrennten Gehäuse befinden, muss die Kommunikationsverkabelung vollständig abgeschirmt sein. Die Netzwerkverkabelung, die für die Kommunikation mit den Controllern über den LAN1- oder LAN2-Port der Synergis™ Cloud Link-Einheit verwendet wird, muss CAT5e (geschirmte verdrillte Doppelleitung) oder einer besseren Verkabelung entsprechen. Dies gilt für alle beteiligten Verkabelungssegmente zwischen der Synergis™ Cloud Link-Einheit und dem Netzwerk-Switch sowie zwischen dem Netzwerk-Switch und den Mercury-Controllern.