Workflow-Design für Vorfall Kamera offline - Genetec Mission Control™ 2.13.2.0

Genetec Mission Control™ – Administratorhandbuch 2.13.2.0

series
Genetec Mission Control™ 2.13.2.0
revised_modified
2020-04-02

Sie können Workflows zur Vorfallsverwaltung konfigurieren, um Vorfälle mit Kameras, die offline sind, zu lösen.

Hinweise zum Workflow-Design

Es gibt verschiedene Ansätze, mit denen Sie Workflows konfigurieren können, um einen Kamera offline-Vorfall zu beheben.

Wenn wie in diesem Beispiel die IP-Kamera offline geschaltet wird, wertet die Genetec Mission Control™-Regelengine das von Security Center generierte Ereignis Verbindung unterbrochen aus und löst den Vorfall Kamera offline aus.

Der Workflow kann einen von zwei Pfaden einschlagen:
  • Der Vorfall wird automatisch behoben und geschlossen, wenn es sich um einen Systemfehler handelt.

    In diesem Fall ist kein Bedienereingriff erforderlich.

  • Es wird Hilfe angefordert.

Workflow für Vorfall Kamera offline

In diesem Beispiel ist der Workflow in drei Teile unterteilt, die jeweils eine Reihe von Aktivitäten für ein bestimmtes Ziel enthalten:
  • Benachrichtigung der Bediener über einen aktiven Vorfall
  • Überprüfung des Vorfalls
  • Behebung des Vorfalls
Schritt 1: Aktiver Vorfallsalarm

Wenn der Vorfall ausgelöst wird, müssen die Bediener über einen aktiven Vorfall informiert werden, es sind jedoch noch keine Maßnahmen erforderlich.

In diesem Beispiel wird eine Benachrichtigung über einen aktiven Vorfall mittels der Aktivitäten Spaltenfarbe und Beschreibung ändern ausgeführt.

Sie können den verschiedenen Aktionen und Vorfallsprioritäten unterschiedliche Farben zuordnen, um Ihre Bediener über den Umgang mit aktiven Vorfällen zu informieren.

In diesem Beispiel wird der Vorfall in der Vorfallsliste des Tasks Vorfallsüberwachungs hervorgehoben, um anzuzeigen, dass ein Vorfall ausgelöst wurde, jedoch kein Eingreifen des Bedieners erforderlich ist.

Schritt 2: Warten, ob das System automatisch korrigiert

Sie können die Aktivität Parallele Tasks als logisches IF verwenden, um den Pfad zu bestimmen, den das System zur Behebung des Vorfalls nehmen soll, indem Sie die Option Beenden, wenn alle Zweige abgeschlossen sind deaktivieren.

In diesem Szenario wartet das System, ob die Kamera innerhalb einer voreingestellten Zeit wieder online ist. Wenn die Verzögerung von 3 Minuten abgelaufen ist oder wenn die Aktivität Warten auf Ereignis feststellt, dass die Kameraverbindung wiederhergestellt ist, beendet das System die Aktivität Parallele Tasks.

Wenn die Kameraverbindung wiederhergestellt ist, weist der Workflow das System an, den Status des Vorfalls in Behoben zu ändern. Wenn die Kamera jedoch nach der Verzögerung von 3 Minuten nicht wieder online ist, fährt das System mit der nächsten Aktivität fort.

Schritt 3: Überprüfen der Ursache für den Signalverlust der Kamera

Wenn der Vorfall weiterhin ungelöst bleibt, führt das System entweder die Aktivitätssequenz Signal gefunden: Kamera online oder Video offline: An Standorte senden aus. Die Reaktion des Bedieners auf das dynamische Vorfallsverfahren bestimmt, welcher parallele Task im Workflow ausgeführt wird.

Vorfall ist falsch positiv

Wenn die Kameraverbindung nach der Verzögerung von 3 Minuten wiederhergestellt ist, können Sie den Vorfall dennoch als geringfügigen Fehler behandeln, und Ihr Workflow kann das System anweisen, den Vorfall ohne Eingreifen des Bedieners zu schließen.

Die Aktivität Auf dynamische Verfahrensschritte warten wartet darauf, dass der Bediener den Verbindungsstatus der Kamera bestätigt. Wenn der Bediener einen aktiven Videofeed bestätigt, betrachtet das System den Vorfall als behoben und führt automatisch die nach der Auflösung erforderlichen Aktivitäten zum Schließen des Vorfalls aus:
  1. Zeigen Sie die Kamera am Ort des Vorfalls an.
  2. Ändern Sie den Status des Vorfalls in Gelöst.
  3. Exportieren Sie den Vorfall an einen festgelegten Ort.
  4. Senden Sie eine automatisierte E-Mail mit einer ausgewählten Liste von Informationen an ausgewählte Empfänger.
  5. Schließen Sie den Vorfall, und entfernen Sie ihn aus der Vorfallsliste des Tasks Vorfallsüberwachung.

Durch die Automatisierung dieser Aktivitäten können Ihre Bediener Zeit sparen und sich auf Vorfälle mit höherer Priorität konzentrieren.

Vorfall erfordert manuelles Eingreifen

Wenn der Bediener nach einer Verzögerung von 3 Minuten feststellt, dass die Kamera immer noch offline ist, liegt eine Fehlfunktion vor, die gewartet werden muss. Sie können das System so konfigurieren, dass es auf die Bedienerüberprüfung wartet, indem Sie die Aktivität Auf dynamischen Verfahrensschritte warten verwenden. Weitere Informationen dazu finden Sie unter Verfahren für Vorfall Kamera offline.

In diesem Beispiel wird das System so konfiguriert, dass die folgenden Aktivitäten ausgeführt werden, wenn der Bediener bestätigt hat, dass der Fehler kein Systemfehler ist und Hilfe angefordert wurde:
  1. Ändern Sie den Vorfallsstatus in den benutzerdefinierten Status Reparatur erforderlich.

    Weitere Informationen dazu finden Sie unter Benutzerdefinierte Vorfallszustände für Kamera offline-Vorfälle.

  2. Verwenden Sie die Aktivität Priorität ändern, um die Priorität des Vorfalls auf Hoch zu ändern.
  3. Senden Sie ausgewählten Empfängern eine E-Mail mit Informationen zum Vorfall.
  4. Lösen Sie den dedizierten Vorfall Kamerawartung aus.

Verknüpfte Vorfälle

Sie können alle mit Ihrem primären Vorfall verknüpften Vorfälle auf der Seite Verwandte Vorfälle verfolgen, wie im folgenden Beispiel gezeigt: