Workflow-Design für Vorfall Gasleck - Genetec Mission Control™ 2.13.2.0

Genetec Mission Control™ – Administratorhandbuch 2.13.2.0

series
Genetec Mission Control™ 2.13.2.0
revised_modified
2020-04-02

Sie können Vorfallsworkflows entwerfen, um Ihre Bediener in Notsituationen wie Gaslecks effektiv anzuleiten.

Hinweis zum Workflow-Design für Vorfall Gasleck

Für Notfallsituationen wie Gasleck-Vorfälle müssen vom Vorfallsworkflow wichtige Schritte ausgeführt werden:
  1. Zeigen Sie den Videofeed vom Ort des Vorfalls an, um die Bedrohung zu überprüfen.
  2. Warten Sie auf Anweisungen der dynamischen Vorfallsverfahren, um den Status des Vorfalls in Echtzeit zu aktualisieren.
  3. Wenn die Bedrohung von den Bedienern eskaliert wird, stellen Sie geeignete Bedrohungsstufen ein, um das Alarmsignal auszulösen, den Bereich zu räumen usw.
  4. Warten Sie auf die Bestätigung der Vorfallslösung durch die Bediener, und exportieren Sie die Vorfalldetails an den ausgewählten Ort.
  5. Neutralisieren Sie die Bedrohungsstufen.
  6. Benachrichtigen Sie die Administratoren per E-Mail, und informieren Sie über ausgewählte Vorfallsdetails.

Workflow für Vorfall Gasleck

Sie können Vorfallsworkflows verwenden, um die Effizienz Ihrer Notfallmaßnahmen zu verbessern. Sie können Vorfallsworkflows entwerfen, um mit dynamischen Vorfallsverfahren zu interagieren und intuitiv darauf zu reagieren.

In diesem Beispiel führt das System beim Auslösen des Vorfalls automatisch die folgenden Aktionen aus:
  1. Aktivieren der Zone und der angeschlossenen Einheiten am Ort des Vorfalls.
  2. Anzeigen des Videofeeds am Ort des Vorfalls, damit die Bediener das Gasleck bestätigen können.
    Die Aktivität Einheit anzeigen zeigt für konfigurierte Empfänger eine ausgewählte Einheit in dem Task Überwachen des Security Desk an. Sie müssen die folgenden Details konfigurieren, um den erforderlichen Videofeed zu erhalten:
    Benutzer, Benutzergruppe
    Empfänger der ausgewählten Einheit.
    Nur Besitzer
    Wenn ausgewählt, wird nur der Vorfallseigentümer den Videofeed erhalten. Diese Einstellung überschreibt andere konfigurierte Empfänger.
    Einheit anzeigen
    Das anzuzeigende Objekt.
    Videomodus
    Sie können eine der folgenden Optionen auswählen:
    • Live
    • Wiedergabe ab aktueller Zeit
    • Wiedergabe ab Zeitpunkt des Vorfallsauslöser

    Die aktuelle Konfiguration Einheit anzeigen: Vorfallsort live zeigt die Kamera nur dann am Vorfallsort an, wenn die Vorfallsquelle eine Kamera enthält. Wenn der Bediener den Ort des Kameravorfalls in der Karte auslöst oder wenn der Systemauslöser eine Kameraeinheit verwendet, zeigt diese Konfiguration der Aktivität Einheit anzeigen die konfigurierte Kamera an.

    Ist dies nicht der Fall, müssen Sie die genaue Kameraeinheit auswählen, die angezeigt werden soll.

Die nächsten Schritte befinden sich in einer Aktivität Parallele Tasks. Die Aktivität Parallele Tasks dient als logisches IF, das das System basierend auf der Reaktion des Bedieners über zwei Aktivitätspfade durch das dynamische Vorfallsverfahren führt. Dies wird aktiviert, indem die Option Beenden, wenn alle Zweige abgeschlossen sind nicht aktiviert wird.

Zu diesem Zeitpunkt wartet das System auf die Bestätigung des Brandes durch den Bediener am Ort des Vorfalls.

Wenn der Bediener am Ort des Vorfalls keinen Brand feststellt, sendet das System den Vorfall an Sicherheitsteams vor Ort und ändert die Beschreibung des Vorfalls entsprechend dieser Aktion.

Wenn der Bediener am Ort des Vorfalls ein Feuer findet oder bestätigt, dass sich das Gasleck an einem öffentlichen Ort befindet, macht das System eine öffentliche Ankündigung, legt eine systemweite Bedrohungsstufe fest und führt alle mit dieser Bedrohungsstufe verbundenen Aktionen aus.

Nachdem der Vorfall behoben wurde, exportiert die Aktivität Vorfall des Workflows Vorfalldetails wie angeschlossene Einheiten sowie System- und Bedieneraktionen als XML-Datei an einen vorab ausgewählten Speicherort.

Mit diesen Exporten können Sie Audits durchführen und die allgemeinen Metriken für die Vorfallsverwaltung verbessern.

Der Bildschirm des Bedieners für Gasleck-Vorfälle

Wenn der Vorfall Gasleck ausgelöst wird, lenkt das System die Aufmerksamkeit des Bedieners auf den Videofeed am Ort des Vorfalls. Da es sich um eine Notsituation handelt, wird dieser Vorfall mit einer kurzen Reaktions- und Lösungszeit konfiguriert.

In diesem Beispiel wird eine Benachrichtigung angezeigt, dass der Bediener nicht innerhalb der zugewiesenen Zeit geantwortet hat.

Mit der Aktivität Auf TTR-Ereignis warten im Vorfallsworkflow können Sie Gegenmaßnahmen für Fälle konfigurieren, in denen der Bediener nicht reagiert oder der Vorfall nicht innerhalb der zugewiesenen Zeit behoben wird.

Wenn der Bediener auf den Vorfall reagiert, zeigt das dynamische Vorfallsverfahren die folgenden Schritte an.

Sie können mehrere Dokumente mit Notfall-Kontaktlisten, Karten mit den nächstgelegenen medizinischen Einrichtungen usw. verknüpfen. Sie können auch Links zu Artikeln auf externen Websites, Artikeln im internen Netzwerk oder zu PDF-Dokumenten für diesen Vorfall einfügen.

In diesem Beispiel gibt es einen Link zu Richtlinien auf der Website der kanadischen Regierung.

Basierend auf der Reaktion des Bedieners auf das Vorfallsverfahren eskaliert das System den Vorfall automatisch, hebt den Vorfall in der Liste hervor, um die Priorität anzuzeigen, und sendet eine systemweite Benachrichtigung.

Die aktivierte Bedrohungsstufe hebt das Security Desk des Bedieners in der ausgewählten Farbe (in diesem Fall rot) hervor und zeigt die kritische Natur des Vorfalls an.

Nachdem sich der Vorfallsstatus in „Behoben“ geändert hat, macht das System die Bedrohungsstufe ungültig und stellt das Security Desk des Bedieners wieder auf den Normalwert zurück.