Workflow-Design für Vorfall Wachrundganguntersuchung - Genetec Mission Control™ 2.13.2.0

Genetec Mission Control™ – Administratorhandbuch 2.13.2.0

series
Genetec Mission Control™ 2.13.2.0
revised_modified
2020-04-02

Sie können Vorfallsworkflows verwenden, um Probleme auf Routinerundgängen überwachen und untersuchen zu lassen.

Hinweise zum Workflow-Design für Vorfall Wachrundganguntersuchung

Die Konfiguration Ihres Vorfallsworkflows muss den Bediener und das System durch eine Reihe von Überprüfungsschritten führen und Verfahren zur Behebung von Problemen bereitstellen.

Vorfälle vom Typ Wachrundganguntersuchung erfordern die folgenden Aktivitäten:
  • Aktiver Videofeed zur Überwachung des Wachpersonals auf ihrem Rundgang.
  • Verfahren zur Kontaktaufnahme mit dem Wachpersonal, wenn keine geplanten Checkpoint-Überprüfungen durchgeführt werden.
  • Optionen zum Weiterleiten des Vorfalls an das Sicherheitspersonal, um zu untersuchen, warum das Wachpersonal nicht erreichbar ist.
  • Optionen zum Unterbrechen von Untersuchungen und zur Wiederaufnahme des regulären Wachrundgangs, wenn sich Wachpersonal während der laufenden Ermittlungen eincheckt.

Workflow für Vorfälle Wachrundganguntersuchung

In diesem Beispiel wird der Vorfall Wachrundganguntersuchung vom Bediener manuell ausgelöst. Dies ist nur dann der Fall, wenn das Wachpersonal nicht eingecheckt hat. Der Workflow beginnt also mit einer Überprüfung, ob dies ein geringfügiges Problem des Zeitmanagements oder vermisstes Wachpersonal ist.

In diesem Beispiel enthält die Aktivität Parallele Tasks mehrere Aktivitätspfade, die das System basierend auf der Antwort des Bedieners in Echtzeit ausführen kann. In Kombination mit der Aktivität Auf dynamische Verfahrensschritte warten leitet die Antwort des Bedieners auf das Vorfallsverfahren das System zum entsprechenden Aktivitätszweig.

In diesem Szenario umfassen die beiden Hauptaktivitätszweige Aktivitäten für Folgendes:
  • Eskalation der Vorfallspriorität, um nicht erreichbares Wachpersonal zu finden.
  • Lösung des Vorfalls Wachrundganguntersuchung.
Die Antwort des Bedieners auf den Schritt Kommunikationsverifizierung des dynamischen Vorfallsverfahrens bestimmt den Aktivitätszweig, den das System ausführt.

Die Option Beenden, wenn alle Zweige abgeschlossen ist standardmäßig deaktiviert. In diesem Fall beendet das System die Aktivität Parallele Tasks, wenn die Ausführung einer der Aktivitätszweige beendet ist.

Die Aktivität Parallele Tasks innerhalb der Aktivität Sequenz mit dem Titel Wachrundgang wiederhergestellt hält den Vorfall je nach Begründung des Wachpersonals, warum der Kontrollpunkt nicht zum vorgegebenen Zeitpunkt erreicht wurde, für eine bestimmte Zeitdauer in der Warteschleife.

NOTE: Die aktuelle Konfiguration Einheit anzeigen: Vorfallsort live zeigt die Kamera nur dann am Vorfallsort an, wenn die Vorfallsquelle eine Kamera enthält. Wenn der Bediener den Ort des Kameravorfalls in der Karte auslöst oder wenn der Systemauslöser eine Kameraeinheit verwendet, zeigt diese Konfiguration der Aktivität Einheit anzeigen die konfigurierte Kamera an.

Wenn Systemauslöser Konfigurationen sind, die keine Kameras enthalten, müssen Sie die genaue Kameraeinheit auswählen, die angezeigt werden soll.

Wenn Wachpersonal vermisst wird und nicht erreichbar ist, wird die Vorfallspriorität mithilfe der Aktivität Priorität ändern eskaliert und der Vorfall in dem Task Vorfallsüberwachung mit der Aktivität Spaltenfarbe hervorgehoben.

Durch die Verwendung von Aktivitäten wie Parallele Tasks, Vorfallsstatus ändern, Vorfall senden, Einheit anzeigen usw. sind die Systemaktionen so automatisiert, dass der Vorfallsstatus auf Basis der Echtzeitprobleme geändert wird und der Vorfall zur weiteren Untersuchung an die Sicherheitskräfte vor Ort gesendet wird.

Wenn Sie möchten, dass Bediener diese Aktionen manuell ausführen, können Sie diese Workflow-Aktivitäten auch weglassen.

Automatisieren von Aktivitäten nach der Auflösung

Wenn das vermisste Wachpersonal gefunden wurde, kann der geplante Wachrundgang fortgesetzt werden. Das System ändert automatisch den aktuellen Vorfall Wachrundganguntersuchung in den Vorfall Wachrundgang wiederhergestellt.

Bildschirm des Bedieners für Vorfälle vom Typ Wachrundganguntersuchung

Dieser Vorfall Wachrundganguntersuchung wird mit einer Option zum manuellen Auslösen konfiguriert. Der Bediener kann den Vorfall auf der Gebietskarte genau an der Stelle auslösen, an der das Wachpersonal nicht eingecheckt hat. Dazu muss der Bediener mit der rechten Maustaste auf die Karte klicken.

Dies aktiviert das dynamische Vorfallsverfahren, und das System reagiert entsprechend der Reaktion des Bedieners auf die Verfahrensschritte.

Basierend auf der Auswahl des Bedieners in diesem Beispiel öffnet das System automatisch den Task Überwachung mit einem Videofeed vom Ort des Vorfalls.

Wenn das Wachpersonal gefunden wurde, löst das System den Vorfall Wachrundgang wiederhergestellt mithilfe der Aktivität Vorfallstyp ändern aus.

Die Aktivität Vorfallstyp ändern stoppt den aktuellen Workflow und führt den Workflow des neu ausgelösten Vorfalls Wachrundgang wiederhergestellt aus, wobei jedoch der Verlauf, die aggregierten Einheiten, die Ereignisse und die Vorfalls-ID des Vorfalls Wachrundganguntersuchung erhalten bleiben.

Das System leitet den Bediener mit Aktivitäten zur Behebung des Vorfalls an, wie im Vorfall Wachrundgang wiederhergestellt konfiguriert wurde.