Ändern des Vorfallstyps für effektive Lösung von Vorfällen - Genetec Mission Control™ 2.13.2.0

Genetec Mission Control™ – Administratorhandbuch 2.13.2.0

series
Genetec Mission Control™ 2.13.2.0
revised_modified
2020-04-02

Sie können die Aktivität Vorfallstyp ändern verwenden, um einen anderen Vorfall als Teil Ihres Verfahrens zur Vorfallslösung auszulösen.

Behebung von Vorfällen durch Auslösen anderer Vorfälle

Einige Vorfälle erfordern einen koordinierten Aufwand zwischen mehreren Teams oder mehreren Organisationen mit unterschiedlichen Verfahren zur Vorfallsverwaltung. Ein Verkehrsunfall kann beispielsweise Notrufpersonal, Rettungsdienst, Polizeibehörden usw. betreffen. In kleinerem Maßstab kann ein Ereignis mit Zutritt verweigert andere Vorfälle zur Lösung von Vorfällen auslösen.

Abhängig vom Vorfall können Sie Collaborative incidents oder die Aktivität Vorfallstyp ändern verwenden, um Ihren Vorfall zu beheben.

Die Aktivität Vorfallstyp ändern behält den Verlauf des Vorfalls einschließlich der Vorfall-ID bei, setzt jedoch die Vorfallslösung fort, indem der aktuelle Workflow beendet und der Workflow des neu ausgelösten Vorfalls ausgeführt wird. In der Regel muss Vorfallstyp ängern die letzte Aktivität im Vorfallsworkflow sein.

Wenn Vorfälle im Rahmen der Vorfallslösung andere Vorfälle auslösen, führt Genetec Mission Control™

Aufzeichnungen über alle diese verknüpften Vorfälle. Sie können auf diese Informationen zugreifen, indem Sie auf der Registerkarte Vorfälle des Tasks Vorfallsüberwachung auf den Abschnitt Verwandte Vorfälle klicken.

Bediener können Vorfälle auch manuell in Security Desk verknüpfen, indem sie im Abschnitt Verknüpfte Vorfälle auf die Schaltfläche Hinzufügen () klicken und die Vorfalls-ID eingeben.

Beispielszenario: Vorfall Zutritt verweigert

Betrachten Sie eine Vorfallskonfiguration für Vorfälle Zutritt verweigert. Das Workflow-Design umfasst vier Aktivitätszweige, die je nach Ursache des Ereignisses Zugriff verweigert unterschiedliche Aktivitäten zur Behebung von Vorfällen ausführen.
Anti-Passback-Verletzung
Der erste Aktivitätszweig ist für Zutritt verweigert-Vorfälle, die durch Anti-Passback-Verstöße ausgelöst wurden. Dieser Zweig enthält eine Aktivität Vorfall auslösen, die zum Lösen eines Vorfalls einen anderen Vorfall auslöst.
Zutrittsregel
Der zweite Aktivitätszweig ist für Zutritt verweigert-Vorfälle, die durch Verstöße gegen Zutrittsregeln ausgelöst wurden. Dieser Zweig umfasst Aktivitäten zur Behebung des Vorfalls.
Abgelaufene Berechtigung
Der dritte Aktivitätszweig ist für Zutritt verweigert-Vorfälle, die durch abgelaufene Berechtigungen ausgelöst werden. Dieser Zweig umfasst Aktivitäten zur Behebung des Vorfalls.
Andere
Der vierte Aktivitätszweig ist für Zutritt verweigert-Vorfälle, die durch ein anderes Zutritt verweigert-Ereignis ausgelöst wurden. Dieser Zweig enthält eine Aktivität Vorfall auslösen, die einen anderen Vorfall auslöst, der den Zutritt verweigert-Vorfall untersucht.

Anstelle der Aktivität Vorfall auslösen im Zweig Zutritt verweigert: Andere können Sie die Aktivität Vorfallstyp ändern verwenden. Dadurch wird der ausgelöste Vorfall in einen anderen Vorfall mit anderen Eigenschaften geändert.

Das System stoppt dann den Workflow. In diesem Beispiel löst das System dann den Vorfall Zutritt verweigert – Untersuchen aus und setzt mit dem Workflow des Vorfalls Zutritt verweigert – Untersuchen fort, um die Ursache des Vorfalls Zutritt verweigert zu untersuchen.

Bei der Aktivität Vorfallstyp ändern bleiben allerdings der Verlauf des übergeordneten Vorfalls Zutritt verweigert, die aggregierten Einheiten, die Ereignisse und die Vorfalls-ID erhalten.

Diese Aktivität sowie alle bisher durchgeführten Aktionen werden im Protokoll Letzte Aktivität aufgezeichnet:

In diesem Beispiel gibt es auf der Seite Verwandte Vorfälle keine verknüpften Vorfälle, da sie als ein Vorfall gezählt werden, dessen Typ geändert wurde, anstatt als zwei Vorfälle.

Erläuterung zur Aktivität Vorfallstyp ändern

In diesem Beispiel wird ein normaler Vorfall in einen anderen geändert. Hier wird jeder nicht kollaborative Vorfall als normaler Vorfall betrachtet.

Wenn jedoch mehrere Teams erforderlich sind, um den Vorfall zu beheben, können Sie die Aktivität Vorfallstyp ändern verwenden, um einen normalen Vorfall in einen kollaborativen Vorfall zu ändern.

Abhängig von Ihrer Anforderung können Sie entweder den kollaborativen Vorfall oder einen Untervorfall eines kollaborativen Vorfalls mithilfe der Aktivität Vorfallstyp ändern auslösen. Dabei muss der übergeordnete kollaborative Vorfall nur bei Bedarf ausgelöst werden.

Der Vorfall, der den Untervorfall auslöst, wird dem übergeordneten kollaborativen Vorfall als weiterer Untervorfall hinzugefügt.

Die einzige Voraussetzung ist, dass der kollaborative Vorfall mindestens einen gültigen Untervorfall aufweist. Wenn nicht, bricht das System die Aktivität Vorfallstyp ändern als ungültige Operation ab.

Während ein normaler Vorfall in einen kollaborativen Vorfall geändert werden kann, kann ein kollaborativer Vorfall nicht mit der Aktivität Vorfallstyp ändern in einen normalen Vorfall umgewandelt werden.