Maximale Anzahl an Kameras und Lesegeräten pro Servertyp in Security Center 5.8 - Security Center 5.8

Security Center System Leitfaden für Systemvoraussetzungen 5.8

series
Security Center 5.8
revised_modified
2019-08-20

Um sicherzustellen, dass Ihr System optimal läuft, ist es wichtig, die maximale Anzahl an Kameras und Lesegeräten pro Servertyp in Security Center 5.8 zu kennen.

Servertyp Mindestens Empfohlen
Directory & Archiver

(Nur Video)

50 Kameras oder 50 Mbps 100 Kameras oder 200 Mbps
Eigenständiger Archiver

(Nur Video)

75 Kameras oder 75 Mbps 300 Kameras oder 300 Mbps1
Directory & Access Manager

(Nur Zutrittskontrolle)

100 HID-Edge-Lesegeräte/V2000

oder 150 Lesegeräte auf HID V1000/Synergis™ Cloud Link

10 HID V1000/Synergis™ Cloud Link

10.000 Karteninhaber

300 HID-Edge-Lesegeräte/V2000 oder 1000 Lesegeräte auf HID V1000

oder 1024 Lesegeräte auf Synergis™ Cloud Link

100 HID V1000/Synergis™ Cloud Link

250.000 Karteninhaber

Eigenständiger Access Manager

(Nur Zutrittskontrolle)

400 HID-Edge-Lesegeräte/V2000

oder 400 Lesegeräte auf HID V1000/Synergis™ Cloud Link

20 HID V1000/Synergis™ Cloud Link

100.000 Karteninhaber

700 HID-Edge-Lesegeräte/V2000 oder 2000 Lesegeräte auf HID V1000

oder 2048 Lesegeräte auf Synergis™ Cloud Link

100 HID V1000/Synergis™ Cloud Link

250.000 Karteninhaber

Directory, Archiver & Access Manager2

(Integriert)

50 Kameras oder 50 Mbps und 64 Lesegeräte

5 HID V1000/Synergis™ Cloud Link

5.000 Karteninhaber

100 Kameras oder 200 Mbps und 200 Lesegeräte

40 HID V1000/Synergis™ Cloud Link

40.000 Karteninhaber

1 Für Hochleistungsarchiver (500 und mehr Kameras) siehe Security Center 5.8 Serveranforderungen.

2 Wenn der Server mit den Mindestanforderungen konfiguriert ist, muss SQL Server auf einem separaten Rechner gehostet werden.

Auswirkung der Verschlüsselung auf die Leistung des Archivers

Das erste auf dem Archiver aktivierte Verschlüsselungszertifikat reduziert die Kapazität des Archivers um 30 %. Jedes weitere Verschlüsselungszertifikat, das auf alle Kameras angewendet wird, reduziert die Kapazität des Archivers um nochmals 4 %.

Beispiel: Auf einem Archiver, der 300 Kameras ohne Verschlüsselung unterstützt:

Anzahl aktivierter Zertifikate Anzahl unterstützter Kameras
0 Verschlüsselungszertifikate (keine Verschlüsselung) 300 Kameras
1 Verschlüsselungszertifikat 210 Kameras
5 Verschlüsselungszertifikate 178 Kameras
10 Verschlüsselungszertifikate 145 Kameras
20 Verschlüsselungszertifikate 96 Kameras
BEST-PRACTICE: Pro Archiver sollten nicht mehr als 20 Verschlüsselungszertifikate aktiv sein.

Weitere Informationen über Fusion-Stream-Verschlüsselung siehe Was ist Fusion-Stream-Verschlüsselung?.

Auswirkung von Datenschutz auf die Leistung

ACHTUNG:
Stellen Sie sicher, dass die Privacy-Protector-Rolle nicht auf dem gleichen Server wie der Archiver ist, da dies die CPU-Leistung und die Archive beeinträchtigen kann. Wenn die CPU-Auslastung auf dem Archiver Server hoch ist, kann es passieren, dass die Archiver-Warteschlange voll ist und Daten verlorengehen.
BEST-PRACTICE: Für optimale Leistung wird die Nutzung von NVIDIA®-Quadro®-Grafikkarten empfohlen. Alternativ können Sie auch eine Intel®-CPU (Quick-Sync-Chipset) verwenden, die Intel® Quick Sync Video unterstützt (wie Intel® Xeon® Prozessoren der Produktfamilie E3 v5).
WICHTIG: Sie können die Benchmark-Leistung nicht erreichen, wenn Sie ein Quick-Sync-Chipset verwenden.

Privacy-Protector-Kamerastreams

Die maximale Anzahl an Privacy-Protector-Kamerastreams, die durch einen dedizierten Server in Security Center 5.8 verarbeitet werden können, ist wie folgt:

Die folgende Benchmark illustriert die maximale Anzahl an Privacy-Protector-Kamerastreams bei einer eingehenden Auflösung von 15 fps im H.264-Videoformat. Für die Ausgangsauflösung gibt es eine Obergrenze von 12 fps VGA (640x480).

TIPP: Die Decodierung und Encodierung von H.264-Videostreams in Privacy Protector können mit einer NVIDIA®-Quadro®-Grafikkarte beschleunigt werden.
Diese Benchmark wurde auf einem Server mit Intel® Core™ i7-6770 der 4. Generation durchgeführt. Die verwendete Grafikkarte war NVIDIA® Quadro® P2000 mit 5GB RAM.
BEMERKUNG: Diese Ergebnisse können je nach GPU und CPU-Obergrenzen in Ihrer Konfiguration variieren.
H.264-Format

Eingangsauflösung von 15 fps

VGA

640 x 480

Full HD

1920 x 1080

Max. Anzahl an Kamerastreams

(Ohne Hardwarebeschleunigung)

10 6
Max. Anzahl an Kamerastreams

(Mit Hardwarebeschleunigung)

25 25