Einrichten von Alarmen mithilfe von Ereignis-zu-Aktion - Security Center 5.10

Security Center – Administratorhandbuch 5.10

Applies to
Security Center 5.10
Last updated
2022-11-11
Content type
Handbücher > Administrator-Handbücher
Language
Deutsch
Product
Security Center
Version
5.10

Mithilfe von Ereignis-zu-Aktion können Sie Alarme so konfigurieren, dass diese ausgelöst werden, wenn ein Ereignis auftritt.

Prozedur

  1. Öffnen Sie die Aufgabe System und klicken Sie auf die Ansicht Allgemeine Einstellungen.
  2. Klicken Sie auf die Seite Aktionen.
  3. (Optional) Wählen Sie aus der Drop-down-Liste Domäne eine Betreffdomäne aus.
    Durch Auswahl einer Domäne werden die auf dieser Seite angezeigten konfigurierten Aktionen auf diejenigen beschränkt, die einem Ereignis in dieser Domäne zugeordnet sind. Der gleiche Filter gilt auch für alle nachfolgenden Drop-down-Listen zur Ereignisauswahl. Folgende Domains können Sie auswählen:
    • Alle
    • Zutrittskontrolle
    • ALPR
    • Einbruchserkennung
    • Video
  4. Klicken Sie auf Element hinzufügen ().
  5. Wählen Sie in der Dropdown-Liste Wann im Dialogfeld Event-to-Action einen Ereignistyp aus.
    1. (Optional: nur ALPR) Wenn Sie Erfasstes Nummernschild wählen, können Sie eine Bedingung für Ereignisse bei Nummernschilderfassungen angeben.
    2. (Optional: nur benutzerdefinierte Ereignisse) Wenn Sie ein benutzerdefiniertes Ereignis wählen, können Sie im Feld und eine Textzeichenfolge eingeben, die im Makro vorkommen muss, das das Event-to-Action auslöst.
  6. Klicken Sie in der Option Von auf Jede Entität und wählen Sie dann die Entität aus, die das Ereignis auslöst.
    Das Quellobjekt ist das Objekt, an das das Ereignis angeschlossen ist. Es werden nur Ereignisse aufgelistet, die im Zusammenhang mit dem ausgewählten Objekttyp stehen.
  7. Wählen Sie die Option Alarm auslösen aus der Dropdownliste Aktion aus.
  8. Wählen Sie aus der Dropdownliste Alarm einen Alarm aus, der ausgelöst werden soll.
  9. Klicken Sie in der Option Gültig auf Immer und wählen Sie einen Zeitplan, wann das Ereignis-zu-Aktion aktiv ist.
    Der Zeitplan bestimmt, wann das Ereignis die Aktion auslöst. Sie könnten zum Beispiel festlegen, dass bei einem geöffneten Fenster nur am Wochenende ein Alarm ausgelöst wird. In der Standardeinstellung ist Immer ausgewählt. Wenn das Ereignis außerhalb des definierten Zeitplans auftritt, wird die Aktion nicht ausgelöst.
  10. (Optional) Aktivieren Sie die Option Quellzeitzone verwenden, um die Start- und Endzeit des Zeitplans mithilfe der Zeitzone des Quellenitätsserver zu konfigurieren.
    BEMERKUNG: Diese Option ist nur für Kameras, Videoeinheiten, Zutrittskontrolleinheiten und Türen verfügbar.
  11. (Optional) Wählen Sie aus der Dropdownliste Quittierungsbedingung ein Ereignis aus, das ausgelöst werden muss, bevor der Alarm bestätigt werden kann.
    Diese Option steht nur für einige Ereignistypen zur Verfügung.
  12. Um von einem Benutzer zu fordern, dass der Alarm bestätigt wird, nachdem die Quittierungsbedingung gelöscht wurde, wählen Sie die Option Benutzerquittierung erforderlich.
    Wenn Sie diese Option deaktivieren, wird der Alarm automatisch quittiert, wenn die Quittierungsbedingung gelöscht wird.
  13. Klicken Sie auf Speichern.
    Die Schaltfläche Speichern steht nur zur Verfügung, wenn alle Argumente, die für den Ereignis-zu-Aktion-Typ benötigt werden, angegeben wurden.

Nach Durchführen dieser Schritte

Wenn Sie Alarme verwenden, um ALPR-Treffer zu überwachen, müssen Sie die dazugehörige ALPR-Regel (Hotlist, Zeitüberschreitungsregel, Genehmigung oder gemeinschaftliche Genehmigung) als angehängte Einheit in der Registerkarte Eigenschaften des Alarms hinzufügen.