Unterstützte HID-Vertx-Controller - Security Center 5.10

Security Center – Administratorhandbuch 5.10

Applies to
Security Center 5.10
Last updated
2021-03-19
Content type
Handbücher
Handbücher > Administrator-Handbücher
Language
Deutsch (Deutschland)
Product line
Security Center unified platform > Security Center
Version
5.10

HID bietet zwei VertX-Controller-Linien: EVO (neuer) und Legacy. Die neuere Controller-Linie bietet erheblich mehr Rechenleistung und Speicher, als die ältere. Beide Controller-Linien nutzen die gleichen, unveränderten Interface-Module (V100, V200, V300).

In den folgenden Tabellen vergleichen wir die Eigenschaften der EVO-Controller mit deren Legacy-Vorgängermodellen.

VertX-Plattform: Unterschiede zwischen EVO und Legacy

Eigenschaften EVO Legacy
Flashspeicher 256 MB 8 MB
Maximale Kapazität Karteninhaber 250.000 44.000
Offline Karteninhaberkapazität mit Security Center1 65.0002 22.0002, 3
Stromversorgung4 12 – 24 VDC 12 – 18 VDC
Betriebstemperaturbereich 0 ° – 49 °C (32 ° – 120 °F) 32 ° – 122 ° F (0 ° – 50 °C)
Feuchtigkeitstoleranz 5% bis 85% nicht kondensierend 5 % bis 95 % nicht kondensierend

1 In Security Center kann ein Karteninhaber über mehrere Berechtigungen verfügen. In HID wird ein Karteninhaber mit zwei Berechtigungen als zwei gezählt.

2 Mit Security Center ist die Karteninhaberkapazität der Einheit geringer als dessen maximale Karteninhaberkapazität. Dies liegt zum Teil daran, dass zusätzlicher Speicher als Cache verwendet wird, damit die Einheit ohne Beeinträchtigung der normalen Abläufe synchronisiert werden kann.

3 Bis zu 125.000 bei vollem Speicher-Upgrade.

4 VertX V1000 EVO und Legacy und V2000 EVO und Legacy sind Nicht-PoE-Geräte. Verbinden Sie J1 (Ethernet-Port)nicht mit einem PoE-fähigen Port. Wenn Sie diese Steuerungen mit einem PoE-fähigen Port verbinden müssen, trennen Sie die Stromversorgung des PoE-Ports vor der Verbindung.

VertX V1000: Unterschiede zwischen EVO und Legacy

Eigenschaften EVO Legacy
Maximalstrom bei 12 – 24 VDC pro Einheit 1 A 1 A
Durchschnittlicher Betriebsstrom bei 12 VDC 210 mA 140 mA
Kapazität für nachgeschaltete Geräte4 Bis zu 32 Schnittstellenmodule (oder 64 Lesegeräte) Bis zu 32 Schnittstellenmodule (oder 64 Lesegeräte)
Kompatibilität für nachgeschaltete Geräte VertX V100, V200, V300 VertX V100, V200, V300
RTC-Backup Knopfzellenbatterie Knopfzellenbatterie
RS-232-Schnittstellen 1 2
USB-Anschlüsse 1 (reserviert für zukünftige Verwendung) 0
4 HID gibt an, dass ein V1000-Controller maximal 32 nachgeschaltete Interface-Module unterstützen kann (16 an jedem seriellen RS-485-Bus). Die Leistungstests von Genetec Inc. zeigen jedoch, dass als „Best Practice“ nicht mehr als 20 nachgeschaltete Interface-Module eingesetzt werden sollten (10 pro seriellem Bus).

VertX V2000: Unterschiede zwischen EVO und Legacy

Eigenschaften EVO Legacy
Maximalstrom bei 12 – 24 VDC pro Einheit 1 A 1 A
Durchschnittlicher Betriebsstrom bei 12 VDC (0 Lesegeräte) 125 mA 160 mA
Durchschnittlicher Betriebsstrom bei 12 VDC (2 Lesegeräte) 625 mA 660 mA
Relaisausgänge 30 VDC, 2 A 30 VDC, 2 A