Szenario für eine Bedrohungsstufe: Bewaffnete Person - Security Center 5.10

Security Center – Administratorhandbuch 5.10

Applies to
Security Center 5.10
Last updated
2021-03-19
Content type
Handbücher
Handbücher > Administrator-Handbücher
Language
Deutsch (Deutschland)
Product line
Security Center unified platform > Security Center
Version
5.10

Eine bewaffnete Person im Gebäude wäre ein denkbares Szenario für den Ausruf von Bedrohungsstufen.

Mögliche Reaktionen des Systems auf die Entdeckung einer bewaffneten Person oder einen Schützen könnten sein:
  • Den Zutritt Unbeteiligter zum Aufenthaltsort der bewaffneten Person sperren.
  • Das mit Waffengebrauch verbundene Ereignis als Beweismaterial vor Gericht in hoher Qualität aufzeichnen.
  • Die Videoaufzeichnungen des gesamten Vorfalls vor unbeabsichtigter Löschung schützen.
  • Für den Fall, dass die Videostreams auf öffentlichen Websites gezeigt werden, sensibles Videomaterial sperren.

Eine Bedrohungsstufe als Reaktion auf eine bewaffnete Person oder einen Schützen können Sie wie folgt konfigurieren:

Wenn ein Benutzer diese Bedrohungsstufe ausruft, führt das System die folgenden Aktionen aus:
Minimale Sicherheitsüberprüfung festlegen
Reduziert die Mobilität der bewaffneten Person, vorausgesetzt, dass seine Berechtigung einer Sicherheitsfreigabestufe unter 5 (zwischen 6 und 7) hat.
BEMERKUNG: Diese Konfiguration geht davon aus, dass nur bewaffnetes Sicherheitspersonal eine Sicherheitsfreigabestufe höher als 5 (zwischen 0 und 5) besitzt und das Sicherheitspersonal alle Türen kontinuierlich überwacht, um durch Entriegeln von Türen falls erforderlich Unschuldigen die Flucht in geschützte Bereiche zu ermöglichen, zu denen die bewaffnete Person keinen Zutritt hat.
Mit Ereignisaufzeichnungsqualität überschreiben
Setzt die Aufzeichnungsqualität aller Kameras in dem Bereich, für den die Bedrohungsstufe ausgerufen ist, auf die für Ereignisse vorgesehene Qualität.
Aufnahme starten
Startet die Aufzeichnung in dem Bereich, für den die Bedrohungsstufe ausgerufen ist, für unbegrenzte Dauer oder bis der Befehl Aufnahme stoppen ausgegeben wird.
Übernahme des Videoschutzes starten
Setzt den Schutz der Videos in Kraft, die von Kameras in dem Bereich aufgezeichnet werden, für die eine Bedrohungsstufe ausgerufen wurde. Dies gilt ab sofort und für unbegrenzte Zeit bis zur Ausgabe des Befehls Übernahme des Videoschutzes stoppen.
Video sperren und entsperren
Sperrt für alle Benutzerebenen unter 5 die Anzeige der Videos, die von Kameras in dem Bereich aufgezeichnet werden. Dies gilt ab sofort und für unbegrenzte Zeit bis zur ausdrücklichen Aufhebung der Sperre.
BEMERKUNG: Diese Konfiguration geht davon aus, dass sämtliches Sicherheitspersonal eine Sicherheitsfreigabestufe höher als 5 hat und die Szene weiter überwachen kann.
Wenn ein Benutzer diese Bedrohungsstufe aufhebt, führt das System die folgenden Aktionen aus:
Minimale Sicherheitsüberprüfung festlegen
Stellt den regulären Zutritt zum Bereich für alle Karteninhaber wieder her, indem die Sicherheitsüberprüfung auf 7 (niedrigste Stufe) gesetzt wird.
Aufzeichnungsqualität als Standardkonfiguration
Setzt die Aufzeichnungsqualität aller Kameras in dem betreffenden Bereich auf Standardqualität.
Aufnahme stoppen
Stoppt die Aufzeichnung aller Kameras in dem betreffenden Bereich nach 30 Sekunden. Vom Aufzeichnungsstopp sind keine Kameras betroffen, die laut Zeitplan kontinuierlich aufzeichnen.
Übernahme des Videoschutzes stoppen
Hebt den Schutz der Videos, die von den Kameras im betreffenden Bereich aufgezeichnet werden, nach einer Minute auf.
Video sperren und entsperren
Gibt alle Kameras in dem betreffenden Bereich wieder frei. Das während des Geltungszeitraums der Bedrohungsstufe aufgezeichneten Videomaterial kann weiterhin von Benutzern unter Ebene 5 nicht wiedergegeben werden.